Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hurensalbe bis hurenspiegel (Bd. 10, Sp. 1964)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hurensalbe, f. sic dicitur spiritus frumenti, schlechter brantwein. Stieler 1673.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurensame, m.: und ist fast nicht das geringste dörflein, darinnen man nicht hurensamen finden solte. Ernst gemüthsergetzl. 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenschalk, m.:

du hurnschalk, du kumst mir doch! (frau zu einem buhler). fastn. sp. 281, 5.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenschelm, m. stuprator. Frisch 1, 477c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenschmotzen, n. buhlerische freundlichkeit: wan man einem mit einem hurnschmotzen freundlich anlachet. Schottel 1125b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenschmuck, m. ornatus meretricius: sihe, da begegnet im ein weib im hurnschmuck. spr. Sal. 7, 10; fromme, von allem hurenschmuck falscher weisheit entkleidete sittenreinheit. Stolberg 3, 143.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenschneider, m. in Ulm ein amtsdiener, der unzüchtige dirnen zur anzeige zu bringen hatte. Schmid schwäb. wb. 292. den namen hat er unstreitig davon, dasz er an solchen die strafe des haarabschneidens vollziehen muste, vgl. unter haar sp. 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurensohn, m. als schimpfwort: hrensn, hub, weich von mir. Aimon bog. d; heraus, Hassan! hurensohn der hölle! Schiller Fiesko 2, 8;

Ott, lieber gevatter mein,
ain hurnsun mag der arzt sein. fastn. sp. 685, 27;

was schreibst du vor, ausländscher hurensohn?
A. Gryphius 1698 1, 628.

auch bezeichnung des (unehrlichen) henkers. Schmid schwäb. wb. 293. vgl. DWB hursohn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurensold, m. hurenlohn: darüber alles was ich vom hurensolt hab (spricht ein hurenwirt) dahinden lassen als ein verbant gt. Schade sat. u. pasqu. 3, 292, 42.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenspeer, m.:

so sei verflucht, der solch unehr
an dir, du keusche dame,
verrhäterlich, durch hurenspeer,
verübt, mit groszem namen.
Hildebrand volksl. 375, 15 (von 1631).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenspiegel, m. von dem gesicht eines mannes: hurenspiegel vultus insubidus, lascivus, purpurissatus, illex Stieler 2066; der hurnspiegel wurde mir glatt und meine leibskräfte nahmen handgreiflich zu. Simpl. 1, 165 Kurz (einfaches spiegel für gesicht steht dort mehrmals, z. b. vernarrete sich dermaszen in meinen glatten spiegel und geraden leib. 1, 207); dann aber auch von einem liederlichen menschen: cathedralitius, i. asotus, vinulus, viniolus archschalk, hohrnspygel, loszmensche Trochus bei Dief. 106c. nach Campe wird im gemeinen leben mancher gegenden ein liederliches weibsbild ein hurenspiegel genannt.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: