Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hure bis hurenbett (Bd. 10, Sp. 1960 bis 1961)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hure, f. hurerei, und ort wo solche getrieben wird, ahd. hôra, huora adulterium, prostibulum Graff 4, 1011; mhd. huore: ein hauszvatter het einen erwelten son, der alle zeit in der hr lag und nimmer zu haus kam. Steinhöwel (1555) 47b. das schimpfliche bild einer mutter in der hure dient als rohe abweisung:

so zal mir vor den hanen mein,
oder du must mir in den thurn.
'ich zal dir deine mutter in der hurn'.
H. Sachs 2, 4, 14c;

Wiliwalt. allein bitt ich euch umb verzug,
bisz dasz ich etwas zu gelt mach.
es steht so ubel nicht mein sach,
dasz ihr nur trohet auf den thurn.
Serciapel: sie steht der mutter in der hurn.
J. Ayrer fastn. sp. 129c (2984, 2 Keller),


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurei, f. hurerei: hrei, uneerliche beiwonung, es seie mit eefrauwen oder anderen weiberen und töchtern, durchs gesatz verbotten, stuprum, flagitium, fornicatio, probrum Maaler 233b (der hurerei nicht aufführt); wolt ich zwar weitleuftiger auszfren, was schad an leib, seel, ehr und gt ausz dem spil erwchs, nit weniger dann ausz hrei und saufen. S. Frank sprichw. 2, 161b (gleich darauf aber spil, saufen und hrerei);

auch hörend nit in gottes reich,
die mit hrei befleckend sich.
Rud. Wonlich das himmelische Hierusalem (1584) str. 24;

unzucht, hurei und ehbruch meid.
Weller lieder des dreiszigj. kr. 269.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
huren, verb. scortari, fornicari; ahd. huorôn fornicari, moechari, adulterare, mhd. huoren.
1) intransitiv: und Israel wonet in Sittim, und das volk hub an zu huren mit der Moabiter töchter. 4 Mos. 25, 1; so sol man sie er aus fur die thür ires vaters haus füren, und die leute der stad sollen sie zu tod steinigen, darumb, das sie .. in ires vaters hause gehuret hat. 5 Mos. 22, 21; ein levitischer man .. hatte im ein kebsweib genomen von Bethlehem Juda. und da sie hatte neben im gehuret, lief sie von im. richt. 19, 2; wer aber huret, der sündiget an seinem eigen leibe. 1 Cor. 6, 18; das ir nit eures herzen dunken nach richtet, noch euren augen nach hurind (nec sequantur cogitationes suas et oculos per res varias fornicantes. vulg.). Züricher bibel 1530 77a (4 Mos. 15, 39, ebenso bei Luther); in der form hurren, deren kurzes u alt ist (vergl. dazu unter hure 1): es wissen doch alle leute, dasz man nicht stehlen soll, nicht morden, nicht hurren und keinen falschen eid thun. J. Gotthelf schuldenb. 45 (aus dem munde einer Berner bäuerin). — huren und buben formelhaft verbunden (vgl. oben hure 2 und buben theil 2, 462): dieweil du denn .. so lange hurest und bubest. Luther 5, 343a; er huret und bubet was er kan, in omnibus lupanaribus cum scortis volutatur. Stieler 834.
2) huren (nach hure 4) in der bibelsprache abgötterei treiben, abtrünnig werden: der priester soll ... mit nicht ire opfer hinfort den feldteufeln opfern, mit den sie huren. 3 Mos. 17, 7; wiltu Israel ja huren, das sich doch nur Juda nicht auch verschulde. Hosea 4, 15; ich sehe im hause Israel, da mir fur grawet, denn da huret Ephraim, so verunreinigt sich Israel. 6, 10; du (Israel) hurest wider deinen gott. 9, 1.
3) huren transitiv, eine eine hure schimpfen: die frauen haderten miteinander und hreten einander. J. Pauli schimpf 24; (dasz du) dazu umb sonst und nichts, irgend ein ursach und schuld vom zaun brechest, und sagest: sie hab disz und das nicht gethan, sie darzu hurest, seckest, und aufs aller schendtlichst schmehest. (E. Schildo) spielteufel (1564) E 6a;

wiewol er aber für und hin
mich huret, säcket, rauft und schlug
und wie ein fuszhadern umbzug.
H. Sachs 4, 3, 10d


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
huren, verb. alemannische form für hauern, kauern, vergl. sp. 582:

nun lig da hinder denen muren,
darinnen muostu ewig huren. trag. Joh. M 8.

[Bd. 10, Sp. 1961]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hurenast, m. wasserast, wasserreis an fruchtbäumen. oberhessisch. Vilmar 179.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenauge, n.: hurenaugen, oculi emissitii, vagi. Stieler 67.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenbalg, m. hurerischer leib: auf das sie (die Mainzer pfaffen) ire hurnbelge und bubenbeuche in frieden und lust möchten sicher erhalten. Luther 3, 384b; als schimpfwort: hurenbelg, schleppseck. Garg. 47a;

so spotten si mein erst darzuo.
das tuot der pös huornpalk (meine liebste) dan auch. fastn. sp. 340, 18.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenbauch, m. als schimpfwort:

so sei nun trutz geboten euch
ihr widerchristlich hurenbeuch. drei jesuitenlatein durch ein Altdorf-pfarrerlein (
Peter Denais 1607 s. 34).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenbein, n.:

du (ein mädchen) pist ein pesz hurrenpein. fastn. sp. 997, 28.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hürenbeisz, m. ein alemannisches wort, die erstlinge von jungem (heurigem) obst, früchten und gemüsen, dann überhaupt leckerbissen bezeichnend, bei Maaler 220c in der form der schriftsprache heurenpeisz, die erst zeitig frucht allerlei gattung, primetium; noch jetzt schweizerisch hürenbeisz, hüripeisz, hürapeisz Stalder 2, 64; öfters auch bei Keisersberg: solt er nit alle ding die uszgiengen, z dem ersten durch sin mul strichen und die fressen. nein, das ist nüwer rot, hrenbeisz, solt ich des nit ouch in minem husz haben. bilg. 125a; wann du wilt den win der welt geben, und erst din alter, das sind die trsen, got geben, das ist im nit so angenem. .. aber die iungen, die gent got die erste frucht, dʒ ist der nüw rot, die hierenbeisz, die sint allewegen werder dann die nochgenden frücht, und den hierenbeisz, die ersten frücht, gent sie got, die gefallen im wol, und schmacken im wol. 151a; es seind drei hüerenbeisz hie z Straszburg, da man dʒ feber an isset. daʒ erst ist (vegetabilibus) die unzeitigen rettich, das ander ist (in sensibilibus) die unzeitigen gens, dʒ drit (in rationabilibus) seind die unzeitigen meidtlin oder töchterlin. brös. 12d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenbett, n. lustrum. Stieler 136.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: