Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hüpferling bis huppen (Bd. 10, Sp. 1956)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hüpferling, m. monoculus satyrus, eine art schildflöhe. Nemnich 3, 594.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüpfhaft, adj. saltans, saliens, tripudians. Stieler 856.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüpfhahn, m. hahn der so grosz ist, dasz er bis auf eine gewisse höhe hüpfen oder fliegen kann. Grimm rechtsalt. 376, anm. 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüpficht, adj. gern hüpfend: hüpfichtes feuer, ignes fatui, hüpfige flöhe, salientes pulices Stieler 856.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hupfiglich, adv. subsultim. Dasyp.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüpflein, n. kleiner hupf, sprung; schnatter-, schnitterhüpflein, sprüchlein, aus vier, gewöhnlicher zwei, gereimten versen bestehend, das als tanzweise gesungen oder aufgespielt werden kann. Schm. 1, 1142 Fromm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hupflustig, adj.: gelangt endlich das geschöpf auf die oberfläche, so ist es hupf- und sprunglustig. Göthe 55, 320.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüpfung, f. das hüpfen: hupfung tripudium Dasyp.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hupp, interj. der jäger, wodurch sie die beendigung des treibens anzeigen. vgl. nachher huppen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüppeln, verb. tripudiare, frequentativ zu hüppen, wie hüpfeln zu hüpfen. Stieler 856; das wort ist vorzugsweise in Düringen üblich. vgl. auch DWB hoppeln sp. 1799.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
huppen, verb. in abhuppen, vergl. die interj. hupp: der schütze musz, von dem augenblick an, wo ihm sein stand angewiesen wird, diesen mit aller waidmännischen pflicht behaupten, und ihn nicht einen moment früher verlassen, als bis abgeblasen, abgepfiffen oder abgehuppt, d. h. das zeichen der geschehenen beendigung des treibens und der zusammenkunft auf neuem versammlungsplatz gegeben wird. v. Thüngen waidmanns pract. 32; die schützen beim anstand lieben sich gegenseitig abzuhuppen oder abzujuchen. v. Train 1, 102.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: