Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hundshaus bis hundsjunge (Bd. 10, Sp. 1937)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundshaus, n. haus für die jagdhunde:

Adolf, geht bald ins hundshausz!
wir müssen auf die schweinhatz nausz,
und alle sach richtig bestellen.
J. Ayrer 326b (1631, 23 Keller).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundshaut, f. haut eines hundes. allgemein, für eine schlechte haut, schlechtes pergament:

(ablasz und bann) der allein umb gelt wirt erdacht,
von Rhom uff einer hundszhut bracht.
N. Manuel fastn. 399 Grüneisen;

sprichwörtlich: er hat eine hundshaut troffen (wann einer bös, böses findt). Schottel 1124a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundshochzeit, f. wie hundehochzeit sp. 1921:

(ein haus) wenig fressens, vil laufens geit
gleich wie auf einer hundshochzeit.
H. Sachs 3, 2, 168a;

wie kommen wir in die unrhu,
es geht wie auf einr hundshochzeit zu. 5, 340d.

vgl. auch hundsbrautlauf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundshoden, f. plur. die hoden eines hundes. auch name der zeitlose, colchicum autumnale. Nemnich 2, 1101. Maaler 232d. im diminutiv hundshödlein, cynosorchis Frisch 1, 475c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsholz, n. der gemeine kreuzdorn, rhamnus catharticus. Nemnich 4, 1144.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundshunger, m. heiszhunger, appetitus caninus, eine krankheit der menschen: den hundshunger oder kuehunger, welchs ein morbus ist, do die leut nimmer satt werden. Thurneiszer magn. alchym. 2, 115; rockenbrot in baumöl geweicht ist gut wider den hundshunger, dasselbig gessen. Tabernaem. 592; und doch, wenn das extrablättchen mitten im entscheiden wäre, würde jeder aus hundhunger nach bloszen vorfällen reiszaus nehmen und auf nichts auslaufen, als auf die fortsetzung der vorfälle. J. Paul Hesp. 3, 29. auch krankheit der pferde: von dem wolfs oder hundshunger. diese krankheit, so von den alten scribenten der hundshunger ist genennet worden, quälet und schwächt die pferde gewaltig. Uffenbach neues rossbuch 2, 159.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundshütte, f. wie hundehütte sp. 1921; auch verächtlich für ein kleines schlechtes haus. Frisch 1, 475c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsigel, m. erinaceus: einige haben die igel, nach der bildung ihrer schnauze, unterschieden in hundsigel und schweinigel. Nemnich 2, 1521.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsimbisz, m. nach dem lat. prandium caninum: beim hundsimbisz trinkt man keinen wein. Lehmann 1, 213.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsjacke, f. eine art bekleidung der sauhetzhunde, auch hundspanzer. Jacobsson 6, 124b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsjunge, m., wie hundejunge sp. 1921, die unterste stufe des jägerlehrlings: im ersten behäng (d. h. lehrjahre) wird er (der jägerlehrling) genennet: lehrling, junge, jägersjunge, hundsjunge. Heppe jagdlust (1783) 1, 27; endlich kömmt er auf seine hundesjungen, und sagt: mein hundsjunge gibt einen guten förster. Schuppius 106;

sich! dort kommt der hundtsjung gleich eben.
J. Ayrer 326b (1631, 21 Keller).

scherzhaft heiszt man auch in einem kaufmännischen geschäft den letzten lehrling den hundsjungen. sprichwörtlich: sie machten den guten tropfen aus wie einen hundsjungen. gefl. fink. 238.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: