Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hundsföttisch bis hundsgrind (Bd. 10, Sp. 1935 bis 1936)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundsföttisch, hundsfüttisch, adj. und adv. einem hundsfott gemäsz, erbärmlich:

Barrabas was dunkt dich desz gselln,
er thut sich gar hundsfüttisch stelln,
und ganz verzagt zu unsern thaten,
förcht er werd uns ein mal verrathen.
H. Sachs 3, 1, 194a;

ich werde sagen, dasz ich gelogen habe, und dasz es eine hundsföttische sache ums lügen ist, weil man drüber ertappt werden kann. Lessing 1, 555; 's ist hundsfüttisch, herr! spitzbübisch! Fr. Müller 2, 41; bei meiner hundsföttischen ehre! (der Mohr zu Fiesko). Schiller Fiesko 2, 15; wie 1700, so fand das jahr 1801 den schwülstigen Lohensteinschen, oder jenen nervlosschlaffen geschmack, den ich den hundsföttischen nennen möchte. Herder zur litt. 18, 108;

das weib ist toll, rief Salomo!
hat zu viel schnaps genommen!
was seiner majestät also —
so — hundsföttsch anzukommen?
Bürger 49a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsfottkrieg, m. ersonnener name für einen erbärmlichen krieg: ja ich bin im hundsfuttkrieg darbei gewesen, da ein esel zu dem fensterladen herausz sprunge, und also die pferd, die ihn geschlagen hetten, verriht. Garg. 133b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsfremd, adj. wildfremd, ganz fremd: Beaumont und Fletscher, sich hundfremd, nähten an éinem gemeinschaftlichen schneidertische schauspiele. J. Paul flegelj. 1, 114, die ausgabe von 1804 hat hundsfremd.

[Bd. 10, Sp. 1936]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundsfurz, m.: 'hör Juvenal, stosz den hund ausz, wer hat so gefeust?' was? kanst du kein hundsfurz riechen, so solst du kein wildpret fressen. Garg. 87b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgeheul, n. geheul eines hundes: hundsgeheul und nachteul bedeut kein heil. Fischart dicht. 1, 186 Kurz am rande.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgeilend, part. begehrend, lüstern wie ein hund: stecken sie (die prasser, wenn sie die braten zischen hören), die unverschampte hundsgeilende ohren .. vier spannen lang in die höhe. Kirchhof wendunm. 212b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgerber, m., als ein schimpfwort:

hiesz den bierbrew ein wasserferber,
und den schlosser ein hundsgerber.
H. Sachs 4, 3, 58b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgerecht, adj. bei den jägern, die gehörige kenntnis von den hunden habend. Jacobsson 6, 124b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgesicht, n. gesicht eines hundes; auch name der pflanze plantago cynops, staudiger wegerich. Nemnich 4, 1000.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgras, n. eine grasart: hundsgrasz, grasz dasz die hund frässend, sich darmit ze purgieren, canaria, lappa. Maaler 232d; hundsgras, gramen caninum arvense, quecken Frisch 1, 475c. die neuere botanik zählt unter diesem namen mehrere grasarten auf: triticum repens; dactylis; agrostis canina und stolonifera; plantago coronopifolia; elymus caninus (vergl. Nemnich).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsgrind, m.: huntzgrint, serpedo, est cutis rugosa et scabiosa. voc. inc. theut. k 5a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: