Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hundsbad bis hundsbock (Bd. 10, Sp. 1932 bis 1933)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundsbad, n.: wenn sie hören sagen (von den widertäufern), die taufe ist ein hundsbad. Luther 4, 331a; wie wollen sie auch bestehen, wenn gott ein mal zu inen sagen wird, horestu, warumb hastu meine liebe taufe so grewlich gelestert, und ein hundsbad geheiszen, von welchem ich selbs gesagt, das mans solt halten, nicht für schlecht wasser, sondern für mein (das ist, gottes) wasser. 6, 279a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsband, n. halsband eines hundes: ersache der wolf wie der hund umb den hals mit dem hundsband geseret (verletzt, durch reiben) was. Steinhöwel (1555) 48b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbaum, m. pflanzenname: des evonymus europaeus, spindelbaum, pfaffenhödchen. Nemnich 2, 1551; lonicera xylosteum, heckenkirsche. 3, 443; prunus padus, faulbeere. 4, 1074; rhamnus catharticus, gemeiner kreuzdorn, auch hundebaum. 4, 1144.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbeere, f. häufiger pflanzenname: für rhamnus catharticus, kreuzdorn; viburnum opulus, wasserholunder; ribes rubrum, rothe johannisbeere; auch für verschiedene arten von cornus; lonicera caerulea blaue hundsbeere, lonicera nigra schwarze hundsbeere, lonicera xylosteum rothe hundsbeere. Nemnich; labrusca huntespere, ahd. hundesberi Dief. 314b; hundsbeere, baccae caninae sive sambuci sylvestres Stieler 119.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbegräbnis, n. schlechtes begräbnis, sepultura canina. Frisch 1, 475c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbein, n. bein, knochen eines hundes: andere ... wollen neue verfassungen und sitten schnörkeln und mit einem hundsbein die welt ausglätten. Fr. Müller 2, 22.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbengel, m. bengel oder prügel am göpelhund (vgl. hund II, 2, a sp. 1918). den hundsbengel stechen (d. h. stecken) wird bergmännisch gesagt von arbeitern, die an ihrer arbeit faulenzen. min.-lex. (1743) 305b. das am schwengel des göpels oder vor dem hunde angebrachte, mit in den erdboden eingreifenden spitzen versehene, starke stück holz (bengel) hat die bestimmung gehabt, selbstständig oder zur verstärkung der hemmenden wirkung des hundes den zu raschen umgang des göpels zu verlangsamen.

[Bd. 10, Sp. 1933]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundsblume, f. leontodon taraxacum. Nemnich 3, 365. bei Frisch 1, 475c ist es cotila foetida, die stinkkamille.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsblüthe, f. gnaphalium dioicum, hundsauge, ruhrkraut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbocht, m. n. hundekot (vgl. DWB bocht th. 2, 201): nim weiszen weyrouch, mastix, und weiszen hundsbocht, dʒ ist album grecum. Gersdorf feldb. d. wundarzn. 56.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundsbock, m. acarus ricinus, eine milbenart, die häufig auf jagdhunden gefunden wird. Nemnich 1, 19.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: