Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hundesuppe bis hundezwinger (Bd. 10, Sp. 1930 bis 1931)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundesuppe, f. schlechte suppe wie für hunde, jusculum caninum, aqueum. Stieler 1687.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundetrab, m. trab, wie ihn die hunde anschlagen: setzt sich plötzlich in einen kurzen hundetrab. H. Heine 1, 288; zumeist waren es handelsleute, die ... von einigen hochbepackten markthelfern, die in kurzem hundetrab hinter ihnen herliefen, ihre einkäufe nach der herberge schleppen lieszen. 4, 34; und vergnügt, im gemüthlichsten hundetrab, lief er (Börne) mir zur seite. 12, 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundetrage, f.? glechoma hederacea, die gundelrebe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundetreue, f. treue von hunden:

der beste freund in unsrer welt,
Mops, war mit Hector auferzogen,
und blieb ihm immer unverstellt,
mit wahrer hundetreu gewogen.
Hagedorn 2, 26;

gestärkt am herzen durch hundetreu.
Bürger 82a.

auch treue wie von hunden: der alte diener hieng mit wahrer hundetreue an seinem herrn; für solche herzbewegende hundetreue fand ich keinen gangbaren spruch des dankes. Riehl culturgesch. nov. 395.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundetugend, f.: bei zunehmendem alter ward sie (eine hündin) zu allen möglichen hundetugenden angehalten. ich verstehe darunter die wachsamkeit, die treue, ein freundliches wesen, und die reinlichkeit. Rabener sat. 1, 90.

[Bd. 10, Sp. 1931]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hundewache, f. auf den schiffen die dritte wache der nacht. Jacobsson 6, 124b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundewärter, m. wärter der hunde: es ist nicht einerlei, ob man ein hunde-, ein löwen- oder ein bienenwärter ist. J. Paul Hesp. 1, 181.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundewohl, adv. wohl, wie sich ein hund befindet: mir war so recht kregel zu muthe, so was man hundewohl nennen könnte. L. Tieck schriften (1853) 24, 81.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundezahn, m. zahn vom hunde, sinnbild der begehrlichkeit: den hundezähn weisen. Schottel 1115b; nun kamen die hundezähne bei dem mönche zum durchbruche, und er rief der beichttochter zu, er absolviere sie nicht, wenn sie nicht laut der kirche die steine vermache. J. Paul komet 1, 10. vgl. aber hundszahn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundezeug, n. verächtlich, niedriges zeug; von menschen: o ihr hundezeug, das zuschwänzelt dem, der sie lockt! Fr. Müller 3, 196: von sachen: wo ich in eine stube trete, find ich das Berliner ... hundezeug (Nicolais freuden des jungen Werther). Göthe an Auguste Stolberg 42.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hundezwinger, m. ein oben offener platz in höfen und gärten, mit mauern oder zäunen umgeben, zur aufbehaltung von hunden. Jacobsson 2, 294b: ging herr Hummel selbst zum hundezwinger hinab, um die neuen wächter in ihren beruf einzuweihen. Freytag handschr. 1, 182.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: