Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
griffelblume bis griffelkunst (Bd. 9, Sp. 309 bis 310)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) griffelblume, f., exotitische blume Dietrich 9, 567, übersetzung des latein. namens

[Bd. 9, Sp. 310]


stylosanthes (nach dem sehr langen, röhrenförmigen kelch). —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelbüchse, f.: alle drei trugen tafel und griffelbüchse und ein büchlein unterm arm Viebig schlaf. heer (1904) 1, 173. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelfehltritt, m.:

räum einen anstosz weg, der einen schritt könnt irren, ..
den falschgerathnen zug, des griffelfehltritts spur
Rückert 8, 227.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelfisch, m., griffelbüchse in fischform: die muhme hatte mir ein bündlein zurechtgerichtet und schöne schreibtafeln und hängte mir einen wohlgeschnitzten griffelfisch an den gürtel Scheffel 3, 24. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelförmig, adj., altgebräuchlich in dem osteolog. terminus griffelförmiger fortsatz für den processus styloides am schläfenbein Blancard med. wb. (1710) 522; (das zungenbein) wird vermittelst der bänder mit der zunge, dem anfang der luftröhre und griffelformigen fortsatz des hauptes verbunden Fleming vollk. teutscher soldat 350; so noch bei Sömmering bau d. menschl. körpers 5, 229; seit der 2. hälfte des 18. jhs. gewöhnlich ersetzt durch: griffelfortsatz, m., processus styloides, vorsprünge und überragungen einzelner knochen, die durch ihre konische gestaltung und entsprechende dünnheit an die griffelform erinnern, meist gebräuchlich vom fortsatz des schläfenbeins Ersch-Gruber I 91, 57; Sömmering 2, 44; Oken allg. naturgesch. 4, 122; seltener und weniger passend für die fortsätze der ellbogenröhre, speiche, des dritten mittelhandknochens Ersch-Gruber a. a. o.; vgl. griffel 7; in anderem sinn als botanischer ausdruck, s. o. unter griffel-. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelfusz, m., stilarium Diefenbach gloss. 552c. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelfutter, n., stilarium, stilotheca ib.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelgekritzel, n.: ich glaube, dasz er gar .. römisches griffelgekritzel aufrollt und behorcht Klopstock 9, 191. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelgras, n., name des mannagrases, glyceria fluitans Dietrich 4, 162; Nemnich cathol. 1, 1161. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelknochen, m. = griffelbein, s. d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
griffelkunst, f., moderne bezeichnung für die kunst des radierers.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: