Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
göpelhaus bis gopeln (Bd. 8, Sp. 958 bis 959)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) göpelhaus, n., zu 1göpel, s. d.; soviel wie göpelkaue (s. d.): Veith bergwb. 248. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelherd, m., 'der runde platz bei einem pferdegöpel, worauf die pferde herumgetrieben werden' Jacobsson technol. wb. (1781) 2, 140b; der sache nach soviel wie area rotunda vmblauf im gepel Agricola de re metall. (1556) v 2d (vgl. s. v. 1göpel 1 b); vgl. auch s. v. herd 1 und 8 b, teil 4, 2, sp. 1074; 1076. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelhund, m., bremsvorrichtung am göpel, vgl. Jacobsson technol. wb. (1781) 2, 140b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelhütte, f., soviel wie göpelkaue (s. d.): Mothes ill. baulex. (1881) 2, 485. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelkaue, f., 'der überbau über einem göpel' Veith bergwb. 286; erst seit dem 19. jh., als göpel nur noch die maschine bezeichnet, wird das gebäude, die kaue (vgl. s. v. kaue teil 5, sp. 310), über dem göpel besonders bezeichnet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelkunst, f., soviel wie göpel als maschine: allg. dt. bibl. 69 (1786) 269; vgl. s. v. 1göpel 1 a: der gepel ... ein schne kunst Mathesius Sarepta (1571) 145b; s. auch s. v. kunst II 5 c β, teil 5, sp. 2683. speziell eine vorrichtung zum ausfördern von wasser: 'göpelkunst eine von pferden mittels eines göpels in bewegung gesetzte wasserkunst' Mothes

[Bd. 8, Sp. 959]


ill. baulex. (1881) 2, 485. bildlich: groszartig soll nunmehr das kleinartigste der kleinlichsten kleinmeister sein, solcher, so aus dem staate gern eine französische göpelkunst erlärmen wollen, wobei sie natürlich die treiber bleiben Fr. L. Jahn w. (1887) 2, 749. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelmaschine, f., in bildlichem zusammenhang: wir sind keine pferde für göpelmaschinen Gerhart Hauptmann ges. w. (1942) I 6, 480. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelpferd, n., das vor den göpel gespannte pferd, das auf dem göpelherd (s. d.) im kreise getrieben wird und die senkrechte göpelwelle dreht; vgl. Minerophilus (1730) 307. im vergleich: es ist auch wahr, dasz wir uns wie göpelpferde beständig im kreise drehen, ohne jemals weiter zu kommen J. Krebs d. moderne Rübezahl (1837) 1, 211. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelwelle, f., die um ihre achse rotierende, senkrecht stehende welle des göpels, um die das seil (oder die kette) zum heben von lasten oder zum betrieb von arbeitsmaschinen gelegt ist; vgl. Karmarsch-Heeren techn. wb. (1876) 4, 115. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
göpelwerk, n., 'triebwerk der dresch- oder futtermaschine' Hofmann niederhess. 109: und wie vor dreiszig jahren ging ... im göpelwerk, die alte schindmähre mit einem abgerisznen ellernzweig schwach treibend, der neunzigjährige Kaspar-ohm Liliencron s. w. (1896) 3, 119. — zu weiteren, nur technisch gebrauchten zusammensetzungen sieh die einschlägigen wbb., vor allem Voigtel hd. hdwb. 2, 115; Veith bergwb. 248.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gopeln, vb., (wenigstens zum teil) iterativum zu gopen, s. d., nur alem.: schweiz. id. 2, 389, Fischer schwäb. 3, 750; vgl. s. v. gobeln teil 4, 1, 5, sp. 660. dazu ableitungen wie gopler, m.; goplig, adj.: schweiz. id. 2, 389; vgl. gobelig teil 4, 1, 5, sp. 659.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: