Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
golf bis golfern (Bd. 8, Sp. 873 bis 874)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) golf, f., 'welle', meist plur. golwen 'wellen', 'dünung'. mnl. gelve und (mit übergang von e zu o wie in dolfijn aus delphinus, s. woordenb. d. nl. taal 4, 1148; 10, 8) golve; nnl. golf, f., mit golf 'meerbusen' zusammengefallen (vgl. golve unda, fluctus, item hisp. golfo, sinus maris Kilian [1605] 156a); an gjálfr, n., 'tosen (der see)', 'see', mit gelfen 'schreien' zusammenhängend (s. d. teil 4, 1, 2, sp. 3012). mnd. gelve Schiller-Lübben 2, 50a (vgl. siebenbürg. gêlpen 'wellen', gêlpeden 'hohe wellen' Frommann dt. maa. 4, 194; 410); im neueren nd., wohl unter nl. einflusz, golf, golwen (pl.): golven die mächtigen, hohen wellen des meeres Benzler lex. d. b. deichbau vork. kunstwörter (1792) 1, 175; golven, wassergolven wellen oder seen Röding wb. d. marine (1793) 1, 661. mundartl. nur im nfränk. bezeugt: golf, daneben golwer 'woge, welle beim sturm, wellenschlag, durch die schiffe veranlaszt' rhein. wb. 2, 1304. vgl. DWB golfern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golf, n., ein rasenspiel, nach engl. golf aus dem schott. (gespr. gouf), wo es seit 1457 als golf, gouff u. ä. bezeugt ist. vielleicht zu schott. dial. gowf 'schlagen, schlag' (vgl. Murray 4, 283b). lexikalisch zuerst bei Heinsius (1819) 2, 500b als volksspiel der Schotten gebucht: auf einem felde, das sie lincks nennen, ergötzen sich die einwohner aus Edimburg mit einem spiele, golf genannt; hierbey bedienen sie sich artig gemachter ketzer ... und kleiner elastischer bälle von leder mit federn ausgestopft Bode Smollett, Klinkers reisen (21775) 2, 312; golf ist eine art ballspiel, das in Schottland sehr beliebt ist allgem. deutsche bibliothek, anhang z. bd. 37-52 (1780) 1291; ich begleitete heute eine gesellschaft von vier herren nach einem rasenplatze ... wo sie sich drei stunden lang mit einem spiele belustigten, welches diesem lande eigenthümlich ist, golf (spr. gohf) genannt D. W. Soltau reise durch Schottland (1808) 1, 90; nach rasen- und wassersport hatte zunächst tennis einen glanzvollen aufschwung genommen. nun aber ist auch bei uns golf im begriff, sein erbe anzutreten Velhagen und Klasings monatshefte 41 (1926/27) II 313. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golfball, m.: der preis der kolben ... ist zwei schillinge und sechs pence, und ein golfball kostet 8 pence D. W. Soltau reise durch Schottland (1808) 1, 94. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gang, m., eine partie golf: in der frühe vor der arbeit eine stunde sportlichen vergnügens, ein spazierritt, drei tennis-sets oder ein golfgang Werfel geschw. v. Neapel (1931) 410. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-klub, m.: viele seiner bekannten aus dem golfklub Feuchtwanger geschw. Oppermann (1948) 184. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kugel, f., golfball: die einzige fabrik der

[Bd. 8, Sp. 874]


stadt St. Andreas besteht in verfertigung von golfkugeln allgem. deutsche bibliothek, anhang z. bd. 37-52 (1780) 1291. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-platz, m.: die spielpartie ging in kurzen offenen wämsern nach dem golfplatze, wo sie sich vertheilten, und zwei gegen zwei ihr spiel begannen D. W. Soltau reise durch Schottl. (1808) 1, 90. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-spiel, n.: ich selbst habe das golfspiel in den jahren 1778-79 in gesellschaft einiger jungen Schottländer zwei ganze sommer mitgespielt ebda 1, 95; ähnlich (einem westerwäldischen knabenspiel) ist das schottische golfspiel, nur ausgebildeter (1819) W. Grimm kleinere schr. 1 (1881) 373. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-turnier, n.: nach den gesprächen zwischen golfturnier und lesehalle Grabenhorst späte heimkehr (1938) 46.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golf, n., scheunenraum für getreide, s. DWB gulf teil 4, 1, 6, sp. 1071.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golfern, vb., -er-ableitung von 2golf mit iterativem bedeutungscharakter: golwern 'anschlagen und zurückgeschlagen werden' (von den wogen); et water golwert etwa durch einen dampfer veranlaszt. auch (und ebenso golfen) 'sich ergieszen' (vom regen) rhein. wb. 2, 1304. — nicht ganz klar, etwa in der bed. 'von der dünung geschaukelt dahinsegeln': wür ... hüelten stöts am land büs es tag wurde, alsdann kam ein frischer wünd von Gröco, so für unns gut, das wür das segl ufzogen, gaben unns vom land hünweg und golfirten, und daurte düser wünd, büs wür bey 10 meil nahent gehn Syracusa kamen (um 1600) Samuel Kiechel reisen 188 lit. ver.; gaben unns vom landt hünweg in das mör und golfirten ebda 182; das wür unns fern vom landt hinaus begaben und golfirten ebda 210.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: