Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
goldschlägerhäutchen bis goldschmelzen (Bd. 8, Sp. 834 bis 835)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldschlägerhäutchen, n., wie das vorige: (bienenwaben) sind dünner als die goldschlägerhäutchen Oken allg. naturgesch. 5 (1835) 983; ihre (der luftballons) hülle wird ... aus geweben zusammengenäht oder aus goldschlägerhäutchen zusammengeklebt Lueger lex. d. ges. techn. 2, 2. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschlägertombak, m.: 'das material zu dem unechten blattgold (wird) als goldschlägertombak bezeichnet' Lueger lex. d. ges. techn. 2, 436. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschlaglot, n., vgl. DWB goldlot, ein metallot, das zum löten von gold und anderen edelmetallen verwendet wird, vgl. 'das löthen, gewöhnlich geschieht es mit dem schlagloth, goldschlagloth, welches aber, nach beschaffenheit der waare, auf verschiedene weise zusammengesetzt wird' Prechtl techn. encycl. 7, 152; Mothes baulex. (1881) 2, 483; Karmarsch-Heeren techn. wb. 34, 133; Muspratt chemie (1888) 4, 2018.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschlange, f., goldfarbene schlange: sie fragen auch, was für eine art der schlangen es (im paradies) gewesen? und antworten etliche, es sey ein basilisk, andere, eine otter, andere, eine goldschlange gewesen Scriver seelenschatz (1737) 1, 53b. übertragen vom flusz: (es) ringelte sich oben vom berge silbernes geäder mit hellem, dünnem, auf und niederspringendem gewässer herab, das in der abendsonne eine in aufrechten windungen daliegende goldschlange ... wurde Jean Paul w. 7/10, 507 Hempel; nur lag die Siller jetzt als eine goldschlange in ihnen (den talgründen) Stifter s. w. 2 (1908) 350; (die) durch die wiesen und felder schlüpfende goldschlange des Tibers Gaudy s. w. (1844) 19, 129. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschleie, f., auch goldschlei, m., name des fisches cyprinus tinca aurea L. etc., älter tinca tinca, vgl. Campe 2 (1808) 422; Nemnich wb. d. naturgesch. 203; Max v. d. Borne hdb. d. fischzucht u. fischerei (1886) 121; Brehm tierleben 8, 267 P.-L.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschleier, m., goldfarbener schleier: die Griechen ..., deren tempel ... das bild der tugend ... mit einem goldschleyer umhüllet S. v. Birken ostländ. lorbeerhayn (1657) 2a. im bilde gebraucht: Sigurdstochter Aslauga, die

[Bd. 8, Sp. 835]


dem könig Ragnar Lodbrog in den wallenden goldschleiern ihres lockenhaares gefiel d. jahreszeiten (1811) 3, 5 Fouqué; nun aber, wo die sonne höher steht, flimmern und flirren unzählige funkelnde punkte wie losgelöste sternlein in der luft. du kannst durch diesen goldschleier kaum mit dem blick hindurchdringen Liller kr. ztg., sommerlese (1917) 16. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschlich, m., auch goldschlick, vgl. s. v. schlich 2, teil 9, sp. 662; goldhaltiger schlamm, vor allem in flüssen, oder goldhaltige erde, goldhaltiges gestein, das im bergwerk durch wasser ausgeschwämmt wird. auch das zerkleinerte und gepochte unreine golderz, vgl. Adelung vers. 2, 747: von den goldtschlichen Ercker beschr. aller min. ertzt (1580) 47a; ein invention ..., von dem schiff aus einen bohrer in die tieffe zu bohren und den goldschlich auffzuholen J. J. Becher närr. weisheit (31707) 158; goldschlich oder seiffengold, gold so man bey den bergwerken aus den flüssen wäscht Frisch (1741) 1, 360c; bey Goldberg fand man im jahr 1776 ... reichhaltigen goldschlick allg. dt. bibl. (1765) anh. zu bd. 25-36, 2204. bildlich: so hatt er sich an Margarethens sterbebette aus ihrem wenigen goldschlich und apothekergolde von wahrheit auf der stelle eine der längsten schluszketten geschmiedet Jean Paul w. 27/29, 24 Hempel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschlichtlein, n., dim. zum vorigen mit unorganischem t: disz brünnlein führt ein schönes goldschlichtlein, das gold hält 17 crat Thurneysser von wassern (1612) 122.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschmelz, m.: electrum goltsmeltz voc. opt. 11, 26 Wackernagel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschmelze, f., das schmelzen des goldes: man ... setzt als fluszmittel bei der goldschmelze borax ... zu Karmarsch-Heeren techn. wb. 34, 137. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldschmelzen, vb.: das goldschmeltzen auriconflatura Reyher thes. 1 (1668) 1327; bis an die küsten der blühenden Asia oder der goldschmelzenden heiszen Afrika Fouqué zauberring (1812) 1, 199; goldkrätze werden verschiedene abfälle beim goldschmelzen ... genannt Karmarsch-Heeren techn. wb. 33, 732. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: