Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
goldküchlein bis goldlackiert (Bd. 8, Sp. 807 bis 808)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldküchlein, n., dim. zum vorigen: schlag honig und goldtäflein durcheinander ... geusz das honig ab und wasch das goldküchlin gar wol und fein Gäbelkover artzneyb. (1595) 385.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldkugel, f., echt goldene oder vergoldete kugel: (das schlosz) warf ihm schon von osten über die weite spitzige gipfelsaat den glanz einer hohen goldkugel entgegen Jean Paul w. 15/18, 167 Hempel; eines tages überraschte ihn ein sturm am ufer, wo er die goldkugel gefunden hatte W. Hauff s. w. (1890) 4, 288; bringt man eine kleine goldkugel zwischen die beiden pole einer ... batterie, so schmilzt das gold Muspratt chemie (1888) 3, 1825. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldkügelchen, n., dim. zum vorigen: vier goldkügelchen, die so zusammengesetzt sind, dasz sie nach allen seiten gewürfelt eine pyramide bilden Ritter erdkde (1822) 7, 292; goldkügelchen verwendet man zur fabrikation von schmuckwaaren Muspratt chemie (1888) 3, 1833.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldkuhle, f., 'goldgrube': aurifodina goltcule (15. jh., nd.) Diefenbach nov. gl. 43b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldkunst, f., kunst des goldmachens, alchemie, vgl. Stieler stammb. (1691) 1010: jetzt müssen zuvor die unterschiedliche goldkünsten kürtzlich durchsunnen werden Guarinonius grewel d. verwüstung (1610) 37; ein ... buch ..., darinn irgend ein weyser philosophus die alchemei und goldkunst begriffen vnd verzeichnet Seb. Münster cosmogr. (1628) 19; so er ein sonderbares geheimnisz wüste in der so hoch verlangten goldkunst Chr. Scriver seelenschatz (1737) 1, 219a; so weit ist es doch ... gekommen, dasz sich die candidaten der goldkunst nicht leicht ... öffentlich erdreisten, ihre betrügereyen zu spielen allg. dt. bibl. 114 (1793) 158. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldkünstler, m., zu gold I A, goldmacher, alchemist:

[Bd. 8, Sp. 808]


und ist zu wissen, das deren goldtkünstler fürnemblich viererley Guarinonius grewel d. verwüstung (1610) 37; diesen goldkünstlern ist mendaciam eben als mendicum gemein J. D. Geyer müsziger reisestunden gedanken (1735) 16, 18. zu gold I D: zweitens hat er (der könig v. Frankreich) ... von seinem trefflichen goldkünstler Fouquet ... die fürnehmste alchymistische geheimnisse der herren finantzer mit fleisz erforschet Erasmus Francisci lust. schaub. (1698) 2, 965; zu gold I B für den juwelier: nach diesem grundsatz haben jene goldkünstler bey der behandlung des mitteljuwels verfahren Göthe IV 33, 192 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldkupfer, n., legierung von gold und kupfer: (er) beschreibt die seigerung des goldkupfers zu Aedelfors allg. dt. bibl. 1, 2, 289; nach Roberts-Austen tritt beim festwerden der legirungen von goldsilber und goldkupfer keine saigerung ... ein Muspratt chemie (1888) 7, 1675.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldküste, f., küstenstrich, in dem gold gefunden wird oder von dem aus gold verschifft wird, vgl. 'goldküste, die afrikanischen und indianischen küsten, wo gold hergeführet wird' Frisch t.-lat. (1741) 1, 360c. meist für die küste von Guinea, und dann als eigenname: könig der Akemisten auf der Goldküste Herder 15, 138 S.; linguistisch verwandt sind den vorigen die sprachen der neger an der Goldküste O. Peschel völkerkde (1874) 500. allgemeiner:

von wo der Euphrat willig meine schiffe
weit nach Arabiens gold- und weihrauchküsten
und nach des ostens demantgruben trägt
Raupach dram. w. ernster gattung (1835) 1, 258;

denn an ein tausendjähriges reich habe ich nie geglaubt was schlaraffenlands goldküste entdeckt Fr. L. Jahn w. 2, 1009 Euler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldlachs, m., name für den fisch trutta lacustris L., auch seeforelle, lachs- oder grundforelle, vgl. M. v. d. Borne hdb. d. fischzucht (1886) 161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldlack, m.
1) goldfarbener lack: goldfirnisse, richtiger goldlacke, spirituöse ... hart trocknende lacke Lueger lex. d. technik 4, 729, vgl. Bucher kunstgew. (1884) 159b; unter den prospectpfeifen sind einige mit goldlack überzogen G. Töpfer lehrb. d. orgelbaukunst (1855) 701. auch goldfarbener siegellack: gold- und silberlack (siegellack) wird durch zusatz von ... blattgold ... erzeugt Muspratt chemie (1888) 4, 1207; ich ... war recht beschämt von eurer liebe, mit der ich beschüttet werde wie dein brief mit goldlack Bismarck br. a. s. braut u. gattin 82 H. v. Bismarck.
2) name für die pflanze cheiranthus cheiri L., vgl. Marzell wb. d. dt. pflanzenn. 1, 917 ff.: der name goldlack rührt her von der goldglänzenden lackfarbe der blüten Hegi IV 1, 442;

daher man crocus und calendula,
goldlack und feuerfax und jene blume ...
sehr viel in seinem garten sah
Weggen im Göttinger musenalmanach (1788) 109;

hätten sie nur die schönen gelveieleinstöcke und den goldlack nicht so verderbt J. P. Hebel w. 2, 213 Behaghel; flatternde bohnenwäldchen und eine ganze duftende wildnis von rotgelbem goldlack G. Keller ges. w. (1889) 4, 108; der goldlack (giroflé) ist wie verdunkelt von seinem eigenen dichten duft R. M. Rilke br. 1902 -06 (1929) 305. vgl. auch güldenlack teil 4, 1, 6, sp. 1064. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldlackiert, part. adj., mit goldfarbenem lack angestrichen:

die goldlakirte staatskarosse,
sammt jener bunten leutchen trosse,
sammt jenen schäcken, die sie ziehn
Gotter ged. (1787) 19;

(der) augenblick, da der goldlackirte wagen vor dem schlosse halten ... wird Immermann w. 1, 83 Hempel.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: