Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
goldflimmernd bis goldfolie (Bd. 8, Sp. 773 bis 775)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldflimmernd, part. adj., wie gold flimmernd: diese goldflimmernde grosze oper ist ... eine schale ohne kern R. Wagner ges. schr. u. dicht. (1897) 5, 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflinder, m., f., 'flimmerndes goldblättchen', vgl. flinder teil 3, sp. 1799 u. goldflinder Matth. Kramer teutsch-ital. 1 (1700) 393c: der versuch macht sich am besten mit einer ... von der sonne beschienenen goldflinter Göthe II 1, 45 W.; viele jahre hat ein mütterchen sich die finger zerstochen, um mit tausend und tausend goldflindern uralte heilige zeichen ... durch den schimmernden goldpanzer zu führen Meschendörfer d. stadt i. osten (1932) 239. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflinkerchen, n., dass.: überall gold- und silberflinkerchen Meiszner Alcibiades (1781) 1, 67. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflinkernd, part. adj., 'goldflimmernd', vgl. flinkern teil 3, sp. 1801: am hochzeitsmorgen ... besteigt die braut den mit einer weiszen goldflinkernden fahne geschmückten wagen A. v. Droste-Hülshoff ges. schr. (1879) 2, 372.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflitsch, n., eine form des natürlichen goldvorkommens im wasser, goldblättchen, vgl. flitzsch teil 3, sp. 1809 und flitzschgold ebda. auch als goldflitsche, f., 'winziges goldblättchen' bezeugt, vgl. Scheuchzer (1706) nach schweiz. id. 1, 1236 und flitzsch, flintsche, flinke sichtiges erz auf dem gestein von flinken 'schimmern' ebda; entsprechend 'flieszgold flitschgold, waschgold ist einerley' Minerophilus bergwerckslex. (1730) 302: inn solchen seiffen findet man auch offt goldflitzschen und goldkörner wie in den foren bächen Mathesius Sarepta (1562) 99a; Bonifacius meldet, dasz die meisten flüsse in Ungarn goldflütschen führen Chr. Scriver goldpred. (1658) 237; in fohren bächen ... haben die alten gediegene goldflietschen klein und grosz gewaschen Chr. Lehmann histor. schaupl. (1699) 199; der goldkörner und goldflitschen itzo nicht zu gedenken, die von der russischen kaiserin Katharina geschenket worden Gottsched d. neueste a. d. anmuth. gelehrsamk. (1751) 5, 757.

[Bd. 8, Sp. 774]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldflitter, m.
1) eine form des goldvorkommens, 'goldblättchen', vgl. das vorige wort: der goldstaub oder die goldflittern ..., ist mit sand vermischet Noel Chomel öcon.-phys. lex. 4, 1195; das vorkommen von goldflittern und goldkörnern in den flüssen ... Canadas ist ... bekannt Muspratt chemie (1888) 3, 1701.
2) goldfarbene plättchen, die zu putz und schmuck verwandt werden: wir legen auf unsere pfefferkuchen einzelne dünnste goldflittern zur zier Jean Paul w. 59/60, 157 (Hempel); die bebänderte, mit goldflittern und ... blumen geschmückte erntekrone W. Raabe schüdderump (1870) 2, 138; die mit goldflitter bedekte armseligkeit Schlosser weltgesch. (1815) 9, 24; bildl.: wir sehen hier (in des dichters schreibart) eine menge seiner unächten goldflittern oder schwülstigen meteoren Gottsched d. neueste a. d. anmuth. gelehrsamk. 3, 928; man musz nicht glauben, dasz er die gelehrten goldflitter alle selber gemacht habe, die er sich so reichlich auf den rock näht W. H. Riehl musikal. charakterköpfe8 1, 35. name für den goldlaufkäfer carabus auratus Behlen forst- u. jagdkde (1840) 3, 473.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflor, m., mit goldfäden durchwebter flor, vgl. DWB goldflor Steinbach (1734) 1, 465: ein von der oberschwelle des portals herabhangendes und mit goldflor behängtes festin Sigmund v. Birken ostländ. lorbeerhayn (1657) 100;

es war das himmelblau
mit goldflor überzogen
Treuer dtsch. Dädalus (1675) 1, 828.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflusz, m.
1) 'flusz, der gold führt': wie dann der goldflusz Phasis in Colchide sein namen hat von paz, welches hebreisch weschgolt heiszet Mathesius diluvium (1587) 82a; die schiff, so Salomon ... nach dem goldflusz der landschafft Ophir abgehen lassen Dannhawer catechism.-milch (1657) 4, 422; an die goldflüsse, nehmlich den Phasis, der Colchis umflieszt, den Oxus, der Caschmire umgiebt Herder 11, 323 S.; als name: eingefangene neger aus der gegend des goldflusses K. Fr. Becker weltgesch. (1801) 5, 245; die stadt ..., wo man über den goldflusz setzt Ritter erdkde (1822) 2, 213.
2) bildlich und übertragen. 'flusz, der gold wert ist': weszwegen die Egyptier ... diesen strom (Nil) ihren goldflusz ... heiszen Lohenstein Arminius (1689) 1, 584b. 'flusz von gold': der gütergeiz spürt sich ... auf einen geldhaufen wie auf einen berg gestellt, von wo aus er in ein Kanaan langer goldflüsse blicken kann Jean Paul w. 37, 30 (Hempel). 'goldstrom', 'goldflut': einen wahren goldflusz von kunstwahrheiten Justi Winckelmann (1866) 2, 1, 28. vom goldfarbenen haar, vgl. DWB goldflut:

o goldflusz blaich und reich, goldstriemen wahr und klar
Weckherlin ged. 1, 473 Fischer.


3) technisch für einen als schmuck verwendeten golden flimmernden glasflusz: unter den einfärbigen massiven glasperlen verdienen die aus ... goldflusz genannt zu werden Prechtl technol. encycl. 11, 100.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldflut, f., bildlich und übertragen:

das elysische thal,
wo des stromgotts urne längs
grüner aun goldfluten gieszt
Platen w. 1, 237 Redlich;

der kometen haar gleicht ruten
vor der goldflut ihrer locken
Brentano ges. schr. (1852) 3, 121.

'flut von gold und geld', 'reichtum': wie sich die verhältnisse entwickeln ... es kann eine goldflut hereinbrechen, es kann aber auch ... anders kommen quelle a. d. j. 1919.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldfohre, f., in älterer sprache dasselbe wie DWB goldforelle: aurata goldforhin (1521) bei Diefenbach gl. 61b; goldfore Reyher thes. (1686) g 5b; als goldfohre lexikalisch im 18. jh. gut belegt.

[Bd. 8, Sp. 775]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldfolie, f., als untergrund aus blattgold, vgl. cochina, cadmia goldes folli id est illud quod utuntur aurifabri in anulis sub margaritis ponendis voc. theut. (Nürnbg. 1482) l 5b: die ... schöneren sorten (achat) geben ringsteine, die beym fassen eine ... goldfolie erhalten Zappe miner.-handlex. (1817) 1, 15; eine goldfolie hinter glassteinen Bogumil Goltz ein jugendleben (1852) 1, 6; das dünnste goldplattirte kupferblech heiszt unechte goldfolie Lueger lex. d. techn. 6, 787. für blattgold als überzug: die gold- und silberfolie ..., mit der das christkind seine äpfel und nüsse ... beschlagen hatte Jean Paul w. 3, 80 (Hempel). —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: