Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
golddrahtzieher bis goldegel (Bd. 8, Sp. 726 bis 727)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) golddrahtzieher, m.: mir sind die adepti nicht besser als ein golddratzieher, so mit einem gran gold viel ellen silberdrat überziehet J. D. Geyer müsziger reisestunden gedanken (1735) 16, 14; die finanzkammer zu Wien (überlasse) den gold- und silberdrathziehern zu diesem behufe jährlich 18000 mark silber Nicolai reise d. Deutschl. (1781) 4, 467.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golddrossel, f., s. DWB goldamsel oriolus galbula L., vgl. DWB golddrossel Naumann naturgesch. d. vögel 2, 171, Brehm tierleben 4, 400 P.-L.: gelber pirol, ... goldamsel, golddrossel v. Behlen forst- u. jagdkde (1840) 3, 443; vom gipfel eines alten kirschbaumes aber klang unaufhörlich das helle pfeifen der golddrossel G. Freytag ges. w. 6, 93; auch golddrostel Fischer schwäb. 3, 738.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golddruck, m.: andere methoden zur herstellung von golddruck Muspratt chemie 3 (1891) 427; auf der auszenseite ... die worte ... in golddruck Justi Winckelmann (1866) 1, 204.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldduft, m., poetisch für sonnendurchflutete, golden leuchtende luft: die erde (breitete) dem himmel, der sich über sie hereinbog ... einen flor aus goldduft unter Jean Paul w. 3, 50 (Hempel);

und um des Glärnisch hohe firne
ein goldduft bebt!
Friederike Brun in: Schillers musenalm. (1796) 183;

tau funkelt auf den büschen
und goldduft füllt das tal
F. Dahn ged. (1908) 293.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golddukaten, m., zu gold I D 2 b, münze aus gold von besonders hohem feingehalt (bis zu 23 karat), das danach dukatengold genannt wird. italienischen ursprungs, vom 16.-19. jh. deutsche reichsmünze: kein kapitel läszt wegen ... unkosten münzen in gold prägen, Lüttich ausgenommen, welches golddukaten ... schlagen läszt allg. dtsche bibl. 117 (1794) 356; er sollte fünfhundert goldducaten bringen Göthe I 43, 130 W.; für zweiundzwanzig goldducaten übernehmen es die leute, den marmor nach Rom zu schaffen H. Grimm Michelangelo (1890) 1, 234. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golddurchwirkt, part. adj., mit goldenen fäden

[Bd. 8, Sp. 727]


durchwirkt: der blutige cörper wurde unterdessen in seinem gold- und rothdurchwirckten rock ... auf einen holzstosz geleget Lohenstein Arminius (1689) 2, 1593b;

und deinen (Amors) köcher schmückte
von golddurchwirktem band
ein röschen, welches stickte
des schönsten mädchens hand
Bürger s. w. 4 Bohtz;

übertragen:

auch jauchzt durch mein gebeine
freud und hoffnung, die golddurchwürkete tage weissaget
J. J. Bodmer der Noah (1752) 95;

es liegt ein golddurchwirkter schleier von schönen möglichkeiten über ihm (dem leben) Nietzsche w. (1895) 5, 264.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golddurst, m., gier nach gold: der gelddurst und goldhunger. der verdammte golddurst Treuer dtsch. Dädalus (1675) 1, 619, vgl. bei Vergil auri sacra fames Aen. 3, 57, s. DWB goldhunger; endlich gosz Orodes zerschmeltztes gold dem Crassus in mund, fürgebende, dasz doch sein golddurst schwerlich mit seinem leben würde verloschen seyn Lohenstein Arminius (1689) 1, 220a;

wohl diesem ...
und dessen golddurst nicht den schweisz
verarmter wittwen sauget
Chr. Günther s. w. 2, 308 Krämer;

geiz und golddurst, deine (des todes) mächtigen kellermeister, trinken dir ganze schwimmende städte im sprudelnden kelch des weltmeers zu Schiller 1, 201 G.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
golddurstig, adj., zu golddurst: das ... fiel ihm wie ein schönes perlen- oder kühlliebliches rosenwasser auf sein golddurstiges hertz Erasmus Francisci indisch-chines. lustgarten (1668) 1, 142; weltliche und geistliche kornwucherer mit golddurstiger härte ... vergröszern das übel H. Zschokke s. ausgew. schr. (1824) 35, 252.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldecht, adj., zu gold II B 2, 'echt wie gold', als starke steigerung empfunden: man fand aber bald darnach gelegenheit, seine goldechte treue ... kennen zu lernen S. Brunner erz. u. schr. (1864) 1, 245; fast abschreckend offenbart sich ... seine despotennatur mit ihrer sinnlosen heftigkeit, und doch versöhnt selbst mit ihr der tiefe goldechte fonds eines sittlichen wesens H. Prutz preusz. gesch. (1900) 2, 390. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldeke, göldeke, pflanzenname, wohl niederdeutsches deminutiv, vgl. oben DWB goldblume und golde (alscotilus golde ahd. gl. 3, 534, 63 St.-S. [13. jh.], affodillus golde ebda 3, 547, 24 [14. jh.]; s. Marzell wb. d. pflanzenn. 1, 475): goldeke goldblume, calendula officinalis gartryngele, goldeke is eliotropia, solsequium maius to latine (1484) bei Schiller-Lübben 2, 131; affodillus adera golteck (voc. md., 15 jh.) Diefenbach gloss. 636c. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldegel, m., nach blutegel gebildet für geizhals im alemann.: Matthäus damals noch ein geld- und goldegel und -igel auf der zollbank Abr. a s. Clara mercks Wien (1680) 157; Conlin heiszt die geizigen wiederholt 'goldegel' A. Birlinger schwäb.-augsb. wb. 199a. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: