Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
goldbeschlagen bis goldblatt (Bd. 8, Sp. 718 bis 719)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldbeschlagen, part. adj., von tierhufen, in gnomischer anwendung, s. oben goldbeladen. in der dichtung von götterrossen wie golden gebraucht: goldbeschlagene pferde ztschr. f. dt. altert. 75, 263. mit goldenem beschlag oder schmuck verziert: vor ihnen lag ein schwarzsammtenes goldbeschlagenes buch Grimm dtsche sagen (1891) 1, 110; ich achtete ... den goldbeschlagenen rock des ministers nicht J. Fr. Löwen schr. (1765) 3, 79. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbeschwingt, part. adj.: aus dem ewigen chaos entsprang, wie ein funke, zuerst der goldbeschwingte, leuchtende Eros Herder 24, 420 S.;

jetzt aber kam in tausendfarbem bogen ...
die goldbeschwingte durch der lüfte grau
(Iris croceis ... pinnis Aen. 4, 700)
Schiller 6, 420 G.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbesetzt, part. adj., mit goldenem zierat geschmückt: ein goldbesetzter wagen allg. dtsche bibl. 23, 242; meist von kleidung: der goldbesetzte doliman J. G. Müller Siegfried v. Lindenberg (1784) 1, 51; abstrahirt von allem, producirt sich hier wieder ein hübscher junger mensch gepudert und mit glattem kinn, und grünem goldbesetzten rock Göthe I 37, 222 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbesponnen, part. adj.: sein kleid mit den goldbesponnenen knöpfen Hippel lebensläufe (1778) 1, 352. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbestand, m., vgl. DWB gold I D 2 a β: masznahmen zur verstärkung des gold- und devisen bestandes der reichsbank Greifzu hdb. d. dtsch. kaufmanns (1938) 648. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbetreszt, part. adj., mit goldenen tressen besetzt: eine blanke, goldbetreszte tellerkappe Marie v. Ebner-Eschenbach ges. schr. 3, 86; ... die goldbetreszte dienerschaft Arno Holz in: mod. dichtercharaktere 154.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbeutel, m., beutel mit gold, zu gold I D 2 b: hette sich begeben, das Niclaus Muffel in der losungstuben ... bey dem goltpeuttel gesessen were, mit etlichen guldin gehanndelt hett städtechron. 11, 764 (Nürnb.); die beutelschneider wissen ihre künstliche finger in ... die wolbespickten goldbeuteln zu bringen Lindenborn Diogenes (1742) 2, 171; der grosze goldbeutel des Plutus Ayrenhoff w. (1814) 3, 257.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbild, n., bildnis aus gold: wie das holtz- odder golltbild nit mit sich bringt das menschlich wessen, das es bedeuttet Luther 10, 1, 1, 188 W.; von seinem helme ragte das goldbild eines aufgerichteten bären Fouqué altsächs. bilders. (1818) 2, 46. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbirne, f., eine birnensorte, vgl. rhein. goldbēr rhein. wb. 2, 1298; goldbirnen,

[Bd. 8, Sp. 719]


Gorlitzer graulinge, Güntersbirnen Marperger küch- u. kellerdict. (1716) 122b; Oken allg. naturgesch. 3, 2077. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldblaser, m., vereinzelt für goldmacher: im erkundigen befand ich, dasz es ein ewiges laboratorium war, und die ... goldblaser, altkümisten genandt, sich alda aufhielten Moscherosch gesichte (1650) 1, 484.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldblatt, n., dünn geschlagenes gold, s. auch DWB blattgold sowie geschlagenes gold sp. 688; vgl. bractea goltblat (15. jh.) Diefenbach gl. 80b; orapellum goldblat ebda 398c; lamina, bractea auri goldblat Zehner nomencl. (1645) 150: ein coph, der zubrochen ist, swanne er wider wirt gemachet mit einem goltblate und mit einem silberdrate, so ist er an der zubrochen stat bezzer danne an einer andern dt. pred. d. 13. u. 14. jh. 52, 34 Leyser; nimm darnach ... etliche stuck golds, oder dünn und glat geschlagene goldpletter Sebiz feldbau (1579) 419; die goldspinnerinnen ... nehmen geschlagene goldblätter, ... und schneiden selbige Abr. a s. Clara etwas f. alle 2 (1711) 281; eine güldene kugel ... zu einem dünnen und weit ausgedehnten goldblatt geschlagen Kant w. 8 (1838) 189 Hart. für goldfarbenes laub: das gegenüber stehende glänzende goldblatt, in welchem sich die sonne brach G. Keller ges. w. (1889) 4, 15. als pflanzenname: chrysophyllum goldblatt Nemnich wb. d. naturgesch. 201; vgl. Dietrich 3, 82; 83; niederrh. 'goldblatt, froschlöffelwegerich, alisma plantago, so genannt, weil die in bücher eingelegten blätter goldgelb werden' rhein. wb. 2, 1298; Marzell pflanzenn. 1, 194a. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: