Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
goldbesatz bis goldbirne (Bd. 8, Sp. 718)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldbesatz, m.: im abgeschabten rock von sammet, an dem noch spuren von goldbesatz zu erkennen sind Ferd. Gregorovius wanderj. in Italien 2 (1904) 330. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbesäumt, part. adj., zu gold I C 2: ein breites, goldbesäumtes purpurgewand maler Müller 2, 213; zu gold II A 1 a:

röthliche, goldbesäumte wolken hüllen
ihre strahlen nicht mehr! sie kommt,
die sonne!
grafen zu Stolberg ges. w. (1820) 1, 38.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbeschlagen, part. adj., von tierhufen, in gnomischer anwendung, s. oben goldbeladen. in der dichtung von götterrossen wie golden gebraucht: goldbeschlagene pferde ztschr. f. dt. altert. 75, 263. mit goldenem beschlag oder schmuck verziert: vor ihnen lag ein schwarzsammtenes goldbeschlagenes buch Grimm dtsche sagen (1891) 1, 110; ich achtete ... den goldbeschlagenen rock des ministers nicht J. Fr. Löwen schr. (1765) 3, 79. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbeschwingt, part. adj.: aus dem ewigen chaos entsprang, wie ein funke, zuerst der goldbeschwingte, leuchtende Eros Herder 24, 420 S.;

jetzt aber kam in tausendfarbem bogen ...
die goldbeschwingte durch der lüfte grau
(Iris croceis ... pinnis Aen. 4, 700)
Schiller 6, 420 G.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbesetzt, part. adj., mit goldenem zierat geschmückt: ein goldbesetzter wagen allg. dtsche bibl. 23, 242; meist von kleidung: der goldbesetzte doliman J. G. Müller Siegfried v. Lindenberg (1784) 1, 51; abstrahirt von allem, producirt sich hier wieder ein hübscher junger mensch gepudert und mit glattem kinn, und grünem goldbesetzten rock Göthe I 37, 222 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbesponnen, part. adj.: sein kleid mit den goldbesponnenen knöpfen Hippel lebensläufe (1778) 1, 352. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbestand, m., vgl. DWB gold I D 2 a β: masznahmen zur verstärkung des gold- und devisen bestandes der reichsbank Greifzu hdb. d. dtsch. kaufmanns (1938) 648. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbetreszt, part. adj., mit goldenen tressen besetzt: eine blanke, goldbetreszte tellerkappe Marie v. Ebner-Eschenbach ges. schr. 3, 86; ... die goldbetreszte dienerschaft Arno Holz in: mod. dichtercharaktere 154.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbeutel, m., beutel mit gold, zu gold I D 2 b: hette sich begeben, das Niclaus Muffel in der losungstuben ... bey dem goltpeuttel gesessen were, mit etlichen guldin gehanndelt hett städtechron. 11, 764 (Nürnb.); die beutelschneider wissen ihre künstliche finger in ... die wolbespickten goldbeuteln zu bringen Lindenborn Diogenes (1742) 2, 171; der grosze goldbeutel des Plutus Ayrenhoff w. (1814) 3, 257.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbild, n., bildnis aus gold: wie das holtz- odder golltbild nit mit sich bringt das menschlich wessen, das es bedeuttet Luther 10, 1, 1, 188 W.; von seinem helme ragte das goldbild eines aufgerichteten bären Fouqué altsächs. bilders. (1818) 2, 46. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldbirne, f., eine birnensorte, vgl. rhein. goldbēr rhein. wb. 2, 1298; goldbirnen,

[Bd. 8, Sp. 719]


Gorlitzer graulinge, Güntersbirnen Marperger küch- u. kellerdict. (1716) 122b; Oken allg. naturgesch. 3, 2077. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: