Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
goldammer bis goldarznei (Bd. 8, Sp. 711 bis 714)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) goldammer, m. und f., (s. auch ammer teil 1, sp. 279, hammer 14, teil 4, 2, 316, hämmerling ebda sp. 319 sowie gaulammer, golammer teil 4, 1, 1, 1572), vgl. 'die goldammer (emberiza citrinella) ..., kopf, hals und unterteile sind schön hochgelb' Brehm tierleben 4, 344 P.-L.; zufrühest im 13. jh. bezeugt als golthamere ahd. gl. 3, 24, 63 St.-S.; goltamir (hs. d. 14./15. jh.) ebda 3, 25, 4; bei Diefenbach gloss. 246b s. v. fraudula goldenamer (15. jh., md.), fraudala goldamer (15. jh., md.), goltammer (hd., 1470), golthammer (15. jh., md.), golthamer (1482, Nürnberg), goltammir (15. jh., md.), goldtammerlein (1477), goldemer, goldemmer (15. jh., md.), goldummer (15. jh., md.), gulthammel (15. jh., md.); goldamel, eyszvogel (1429) nov. gl. 181; eyn guldenhemer (1476, rheinl.) ebda; daneben spicristus guldammer (15. jh., md.) s. v. paristulus gloss. 413c; amarellus golmar (15. jh.), gollammer (1482, Nürnb.) 28a, galandra goltamer (15. jh., nd.) 255c,

[Bd. 8, Sp. 712]


aurificeps goldhamer (1482, Nürnb.), goldamer (15. jh., md./nd.) 62a. — goldammer, emmerling voc. rei num. (1552) f 3b; goltammer Chyträus nomencl. (1585) 364; icterus, galbulus goldamer oder golmar Zehner (1645) 232; galbula goldammer, golmer Corvinus (1646) 377; goldalmer für goldammer Steinbach (1734) 1, 15. — in mundarten reich bezeugt, vgl. goldâmel, m., goldöæmerken Schambach Gött. 67; goltâmer Damköhler Nordharz 63; guldomr, m. Wenisch nordwestböhm. 43; goldhamer, goldhaomər Follmann lothr. 210; golamər, golmar, golmərt, golęmmər, golhaməl, golthamər rhein. wb. 2, 1297; kolteem Meisinger Rappenau 75; goldammer, galammel, gaulhammer Martin-Lienhart elsäss. 1, 36, ebda guelhammer 1, 335. weitere nachweise, insbes. mundartliche, s. bei Suoalahti d. dt. vogelnamen 103. formen wie goltamering voc. theut. (Nürnberg 1482) l 5b, goldaimerling Henisch (1616) 1675, goldemmerling Heppe wohlred. jäger (1763) 152a weisen ins bair., vgl. Suolahti 101 ff.
literarisch seit dem 16. jh. belegbar: von dem goldammer oder gaulammer Heuszlin Gesners vogelb. (1557) 224b;

wie mir ein goldammer geklagt,
das man sein geschlecht im schne so plagt
Rollenhagen froschmeuseler (1595) A a 6b;

die goldammer heilet durch ansehen die gelbsucht Lohenstein Arminius (1689) 2, 480; dieser vogel ... siehet ... dem goldammer gleich H. W. Döbel jägerpractica (1754) 1, 57; für den tisch die fröhliche und erfreuende lerche, oder den kleinen goldammer zu töten, wird für unedel gehalten grafen zu Stolberg ges. w. (1820) 3, 191; die goldammer, welche im herbst und winter immer betrübt an unserm fenster sang: bauer, mieth mich, bauer, mieth mich! Eichendorff s. w. (1864) 3, 3. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldämmerchen, n., goldemmerchen regulus cristatus, flavicapillus etc., wintergoldhähnchen Brehm tierleben 4, 146 P.-L.; Naumann naturgesch. d. vögel 2, 968.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldamsel, f., oriolus (galbula L.), golddrossel, pirol, vgl. Naumann naturgesch. d. vögel (1822) 2, 171; Brehm tierleben 4, 400 P.-L. mundartlich: goldamsel für pirol Woeste westf. 82; Fischer schwäb. 3, 737; goldamšəl rhein. wb. 2, 1297, goldamsle schweiz. id. 1, 241: er versuchte seine aufmerksamkeit auf zwei goldamseln zu lenken Marie v. Ebner-Eschenbach ges. schr. 3, 392; aus der tiefe des buchwalds klang der goldamsel metallischer ruf F. Dahn weltuntergang (1889) 81.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldangel, f., älter m., teil des künstlichen köders an einer fischangel: wiltu du ein wipfel rote vederen vassen, die nym ... zu einenn vorderen angel, so nim ain swarze seiden, auch ein gelbe seiden und ein goltangel auf mit dem leib Tegernseer angel- u. fischbüchl. (15./16. jh.) in: zs. f. dt. alt. 14, 171.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldapfel, m.
1) bezeichnung für pflanzen nach ihrer frucht oder wurzelknolle.
a) die tomate, solanum lycopersicum L.: goldapfel, liebesapfel, paradiesapfel, tomate Pritzel-Jessen 381; libäpffel oder goltäpffel heiszen lateinisch poma amoris oder poma aurea Tabernämontanus kreuterbuch (1591) 464; goldöpfel Schwenckfeld (1600) 325; Dietrich 9, 318; vgl. Holl 260, Nemnich wb. d. naturgesch. 200, Unger-Khull steir. 298, auch Kramer t.-ital. 1 (1700) 546b, dazu Hehn kulturpfl. 521: so wird er nicht baccale (stockfisch) feilbieten, sondern die ingredienzien seiner zu bereitung: pomidori e faggioli, weil der fisch mit einer sauce von goldäpfeln und bohnen genossen wird Gaudy s. w. (1844) 5, 59.
b) lilium martagon L., rothe berglilie ... goldäpfel ... goldwurz Pritzel-Jessen 216, Holl 227; goldöpfel (St. Gallen) Hegi flora 2, 296; goldapfel, türkenbund, 'berglilie nach der goldgelben, von der volksmedizin verwendeten zwiebel benannt' schweiz. idiot. 1, 382; vgl. goldwurz.
c) name verschiedener goldgelber apfelsorten: uster(i)epfel ... süsz, gelb, spitzig, ... goldöpfel schweiz. id. 1, 368; goldapfel apfelsorte rhein. wb. 2, 1297; indessen suchte der vater im keller unter dem stroh ein halbdutzend goldäpfel Pestalozzi s. schr. (1819) 3, 337; der obermarschall

[Bd. 8, Sp. 713]


... liesz die kleinen vorräthigen grauen goldäpfel, welche dieses jahr besonders wohl gerathen waren, sorgfältig einpacken Göthe I 24, 305 W. (W. Meisters wanderj. 2, 4); sie sollen zum lohn auch einen metzen von meinen schönen goldäpfeln haben Hebbel br. 5, 259 Werner;

wir saszen unterm apfelbaum
und plauderten im garten.
die wölklein zogen weisz wie schnee,
goldäpfel hingen in der höh
Martin Greif ges. w. 1 (1895) 191;

vgl. unten goldäpfelwein (1647).
d) älter gelegentlich für quitten: kütten oder quitten heiszen auch der schönen farb halben chrysomela, goldöpffel Bock kreutterb. (1551) 392a; vgl. auch Marzell wb. d. dtsch. pflanzenn. 1, 1292.
e) von Zesen 1645 empfohlene verdeutschung für zitrone, vgl. adriat. Rosemund 270 ndr.: auch hatte man die zwo feuerstätten des saals oben herüm ... mit bögen ... bekleidet, darunter frische goldäpfel (zitronen), sehr künstlich gemischet Zesen gekrönte majestät (1661) 375. vgl. aber: narancio pomerantz, oranien- oder goldapffel Kramer ital.-t. (1693) 748.
2) apfel aus gold, in mythologie, sage und märchen: woher aber kannte Hesiod ... die hesperischen gärten mit goldäpfeln? J. H. Voss antisymb. (1824) 1, 288; übertragen gebraucht: obwol die Spanier als wachtsame drachen diese ihre hesperische goldäpfel gar sörglich bewahren Lindenborn Diogenes (1742) 1, 691; blühten auch Idunens goldäpfel aus dem blute der schlafenden für mich auf, dennoch ritzte ich keinem von ihnen in diesem zustande die haut Fouqué zauberring (1812) 3, 97; in anlehnung an den apfel der Eris: die ehrbegierde, grosz zu sein, ist doch der verführische goldapffel bei dem ... frauenzimmer insgemein d. polit. hasenkopf (1689) 53; sie (Fiescos blicke) fielen unter uns wie der goldapfel des zanks Schiller 3, 11 G.; das gemahnt an die äpfel des paradieses und der Hesperiden, an die gehüteten goldäpfel des kindermärchens Jac. Grimm dtsche mythologie (1878) 266. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldapfelbaum, m., zu goldapfel 1 d: goldöpffelbaum Bock kreutterb. (1539) 3, 39; zu goldapfel 1 e: goldäpfelbäume, zitronen bäume im baumgarten Zesen Assenat (1679) 374; zu goldapfel 2: ich däuchte (im traum) mich im mondschein unter goldapfelbäumen ergehen zu wollen Friedr. Arndt in: E. M. Arndt schr. für u. an s. l. Deutschen (1845) 1, 7. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldäpfelwein, m.:

ihr nassen brüder, follen schlukker,
die ihr aus hällem tag oft nacht,
und dann aus nacht den tag auch macht,
mischt noch goldäpffelwein mit zukker
Rompler v. Löwenhalt erst. geb. s. reimgetichte (1647) 37.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldarbeit, f.
1) das herstellen des goldes in der alchemie: als dann ist der laborant den nutz und gewin empfinden in der goldtarbeit Thurneiszer magna alchymia (1583) 106; die vierdt manier gold zu machen ..., die mühelich goldarbeit Guarinonius grewel d. verwüst. (1610) 41.
2) 'herstellung von geräten und schmuck aus gold, auch von goldstickerei', vgl. DWB gold I B 2 b u. C 1-3: er ist in der goldarbeit berühmt inclarescit in auro caelando Steinbach (1734) 1, 31; erstlich musz er (der goldarbeiter) wohl zeichnen können, um ... in der goldarbeit mancherley arten des schmuckes ... zu erfinden Noel Chomel öcon. lex. 4, 1211; wird dardurch vieler müsziggang zu künstlicher arbeit angehalten, als zu der mahlerey, music, gold- und silberarbeit Harsdörffer frauenz.-gesprächsp. 8 (1648) 562; von der kupferstecher- und holzschneidekunst hat man schon historische versuche gesehen. blosz von der künstlichen gold- und silberarbeit hat es bisher noch an einer geschichte gefehlet d. neueste a. d. anmuth. gelehrsamk. 7, 301 Gottsched; goldstickerei: klayder ... auff denen mit goldarbeit gestckte lerchen noch zu sehen Abr. a s. Clara Austriacus (1684) 4.
3) aus gold hergestellter oder mit gold verzierter gegenstand: deszgleichen die lustig eingemengt, einlegt ... undermischt und eingelaszt goldarbeit von goldstrimen ...

[Bd. 8, Sp. 714]


gulden schnieren Fischart Gargantua 175 ndr.; von dannen kamen sie in die goldschmidgassen, da sie aber wunder von köstlicher goldarbeit und ... vil silbergeschirs sahen Ludwig v. Eyb Wilwolt v. Schaumburg 97 Keller; begier nach frischen juwelen und fremden goldarbeiten Göthe I 7, 214 W.; dieses (schwert) mit der wunderbaren handhabe mit der fein getriebenen goldarbeit Tieck schr. (1828) 11, 82; die feinen, filigranartig durchbrochenen gold- und silberarbeiten Mexikos Ratzel völkerkde (1885) 2, 588.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldarbeiter, m.
1) zu gold I B 2 u. C 1-2; handwerker, der mit gold arbeitet. gelegentlich identisch mit dem goldschmied, juwelier, münzschläger, golddrahtzieher u. dergl., aber auch als umfassendere bezeichnung angewandt. seit dem 16. jh. belegt, vgl. z. b. aurifex goldschmid, goldarbeiter Golius onom. lat.-germ. (1585) 201; goldarbeiter A. Beier handwerkslex. (1722) 161: sodann war Lasarus ein seer künstlicher goldarbeiter Wickram 2, 163 Bolte; diese arbeit ist vor zeiten von den müntzmeistern, goltschmiden und andern goltarbeitern vor ein sonderlich kunststück geachtet ... worden Ercker beschr. mineral. ertzt (1580) 85b;

ja wol, ich hab in der statt niden
bey goldtarbeitern und silberschmiden
gesehen die schönsten trinckgeschirr,
seind formirt als die wilden thier
J. Ayrer dramen 561 Keller;

die goldarbeiter müssen ein absonderliche wissenschaft haben, und sich vor allen wohl auf die stein verstehen Abr. a s. Clara etwas f. alle 1 (1699) 250; die münzen werden ... durch dazu von dem oberhaupte des staats bestellte goldarbeiter ... verfertigt allg. dt. bibl., anhang zu bd. 53-86 (1787) 691; die dose selbst von ziemlicher grösze ward in Hanau verfertigt, denn mit den dortigen goldarbeitern ... stand mein vater in gutem vernehmen Göthe I 26, 239 W.; so lasse ich ihr stickmuster bei dem goldarbeiter ... machen Bettina v. Arnim Brentanos frühlingskranz (1844) 317; ich trug ihn (den trauring) zu einem goldarbeiter, der mit allerlei geschmeide handelte Holtei erz. schr. (1861) 2, 97.
2) als name eines käfers: carabus laufkäfer ..., goldkäfer, goldschmidt, goldarbeiter Ratzeburg forstinsecten (1837) 26; carabus nitens ... deutscher goldarbeiter Behlen forst- u. jagdkde (1840) 3, 453.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldarm, adj.: das letztere wäre ein denckwürdiges beyspiel, nachdem sonst meistentheils die goldmacher goldarme bettler gewest Lohenstein Arminius (1689) 1, 175b; das stein-reiche und gold-arme Egypten d. neueste a. d. anmuth. gelehrsamk. 4, 711 Gottsched; die nassen processe werden ... für goldarme kiese ... angewandt Muspratt chemie 3 (1891) 1786. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
goldarznei, f., vgl. DWB gold I C 5: einige wollen behaupten, das aurum potabile ..., wie auch andere goldartzeneyen müsten nicht anders als aus ... dem golde ... zubereitet werden Ettner v. Eiteritz medizin. maulaffe (1719) 342; goldartzneyen, ob sie taugen Chr. Wolff vernünft. ged. (1724) 220. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: