Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürträglichkeit bis fürtreffenliche (Bd. 4, Sp. 912 bis 914)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürträglichkeit, f. das förderlichsein, die nützlichkeit, zuträglichkeit, dienlichkeit. s. das adj. fürträglich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtrauen, zu sehr trauen, zu viel trauen, zu viel vertrauen. fürtrüwen, vast (sehr) und zevil treüwen, praefidere. Maaler 151b. Frisius hat das wort nicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffelich, adj. was fürtrefflich (s. d.), zu dem es den übergang aus fürtreffenlich (s. d.) bildet. precellens, fürtreffelich. aus einem voc. incip. teuton. bei Diefenbach 451d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffen ,
1) weiter fernhin treffen über —. mit acc.:

warff auff (in die höhe) die scheiben auch hiemit,
thet beyder fürsten marck und zeichen
fürtreffen weit und uberreichen.
Spreng Il. (1610) 334a,

= Ἰλ. 23, 843. schon ahd. furitraf (Graff 5, 527) als glosse zu transit, reichte über —, in des Prudentius peristeph. 11, 100, ferner furitrëphentê = überragende (Docen misc. 1, 239b).
2) übertreffen, an vorzüglichkeit vorgehn, praecellere. auch hier schon ahd. furitrëfan, mhd. vürtrëffen. furtreffen, eminere oder ubertreffen. voc. theut. 1482 i 8b. furtreffen, praecellere. voc. inc. teuton. f 4b. für ausz mögen, fürtreffen, praepollere. Dasypodius 385b u. 188a, nach letzter stelle bei Serranus dict. t 2a praepollere, fürtreffen, für ausz giltig sein. fürträffen, überträffen, der fürnemst seyn. Frisius (1556) 1033b und danach Maaler 151a; praepollere, mächtiger unnd stercker seyn dann ein anderer, an gewalt fürträffen, mer gewalts haben. Frisius 1043a und danach Maaler a. a. o.; praeponderare, höher geachtet werden, mer gälten, fürträffen. Frisius ebenda. fürtreffen, übertreffen, fürtrefflich sein. Henisch 1312, 27. bei Stieler und Weismann fehlt das wort, aber Wilhelmi, Aler, Rädlein, Dentzler, Kirsch nehmen es auf, des letztgenannten nachtreter Matthiä (1748) 2, 153a jedoch, indem er »vortreffen, übertreffen« als gleichgeltend und erklärend daneben setzt, wie denn auch schon vorher Steinbach 2, 865 für- et vortreffen verzeichnet. Hederich und Moerbeek bringen nur vortreffen, auch Nieremberger, der es aber als veraltet bezeichnet. Ludwig und Frisch führen es, wie oben Stieler und Weismann, gar nicht mehr an. in der that ist es durch übertreffen, auf das auch manche wörterbücher bei vortreffen bereits hinweisen, verdrängt worden.
fürtreffen steht hier
a) ohne einen beigesetzten casus, mehr allgemein: min minn und liebe gegen got söllen fürtreffen. N. v. Wyle translat. (Keller) 352, 3; htt dich vor sollichen wercken, die da etwas scheinenn seind oder fürtreffende und ainen namen habend, aber vor allen dingen fleisz dich demtiger verworffner werck, der sich nyemand gern annymmet. Keisersberg predigen (1508) 77b; ein gwonheit ... sol nit verhindern, dasz die warheit

[Bd. 4, Sp. 913]


dester weniger fürtreff und überwinde. Schade sat. u. pasqu. 2, 15, 25, s. auch von s. 14, 14 die stelle unter fürtreffend; sondern die complexen treffen fur und unterdrucken die vernunfft. Paracelsus 1, 505c.
b) mit beigesetztem acc., der das bezeichnet was übertroffen wird. mhd. alse dîn (gott ist gemeint) güete alle die fürtriffet, die in himel sint und ûf ërden, alse gar dînes minnerîchen hërzen dêmuot ist vor allen engelen und allen menschen. bruder David bei Haupt 9, 25; dër (kaiser Titus ist gemeint) furtraf sînen vater an güete, wie frumme dër vater wêre. Closener 13 = chron. d. d. städte 8, 27, 24. vurtryft, praestantior est. aus der ersten hälfte des 15. jh. in Mones anz. 5, 85, 69. nhd. dise thier sind schnälles laufs, mit welchem sy alle gewild fürträffen sollen. Forer thierbuch 67b;

weil die jung welt fürtrifft die alt,
fell ich mein urtheil der gestalt,
dasz man die jugend lasz beleiben,
und thu das alter gar vertreiben.
H. Sachs I (1590), 281b,

der alle Griechen in gemein
fürtraff in ritterlicher that. III. 2, 82d;

wann offt ein ungstalte person
fürtrifft die schönen mit weiszheit
mit tugenden und nutzbarkeit. V, 243c;

der andre menschen wyt fürtrifft. trag. Johannes d. t. F iij;

anteiri ab aliis, von anderen fürtroffen werden. Frisius 101a und danach Maaler 151b. o mein gott, wie furtrifft oder übertrifft doch ein mensch den anderen? Maaler ebenda.

sein (des sternes) glantz die andre liechter gut
am firmament fürtreffen thut.
Spreng Ilias (1610) 304a;

und wie der abent steren gut
mit seinem glast fürtreffen thut
die liechter an desz himelsring. 310b.


c) seltener mit dat., der eben so steht, wie vorhin der acc., also das bezeichnet, dem ein genanntes an vorzüglichkeit vorgeht oder vorzuziehen ist: einem fürtreffen, vorzüglicher sein als derselbe, praepollere, praestare. prompt. von 1618. s. Schmeller 1, 479, wo weiter als beleg: hirschen, beern, lux, wolff, wildkatzen oder andere thier, so andern thieren etwas fürtreffen. gejaidtsordnung von 1616. dann wird s. 555 auf die bairischen landrechte 1616 bl. 780 verwiesen.
S. vortreffen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffen, n. das übertreffen. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums. in gradu equestri clarus, eins grossen nammens und furträffens under dem adel oder ritterschafft. Frisius (1556) 232a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffen, adj. anderes übertreffend, vortreflich, ausgezeichnet. das wort scheint der Schweiz eigen zu sein, denn es findet sich nur bei Frisius und Maaler. altus, fürträffen, verrmpt. Frisius 78a und danach Maaler 151a, der noch »eximius, clarus« erklärend beisetzt. aequare quempiam re aliqua, etwar inn als verrmpt und fürträffen seyn als ein anderer. Frisius 50a und danach Maaler a. a. o.; antecellere uberträffen, fürträffen, etwarinn fürträffner seyn und verrmpter. Frisius 101a und danach Maaler 151b; anteire, fürträffen, furträffner oder verrmpter seyn. ebenda.
sollte dieses adj. durch schwinden des auslautes aus fürtreffend (s. d.) entstanden sein?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffend, das als adj. in dem sinne von fürtrefflich (s. d.) gebrauchte part. praes. von fürtreffen (s. d.). furtreffender, eminens, oder ubertreffenlicher. voc. theut. 1482 i 8b. excellens, fürträffend, fürträffenlich, der ander etwarinn übertrifft. Frisius (1556) 494a und danach Maaler 151a. der (Petrus) schreibt in seiner ersten epistel (cap. 2, 13): seid underworfen einer ieden ereatur umb des herren willen, es sei gleich dem künig als dem fürtreffenden oder seinen fürsten als die von im bestelt werden. Schade sat. u. pasqu. 2, 14, 14, bei Luther dem könige als dem obersten, in der vulgata regi quasi praecellenti.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffenheit, f. die vortreflichkeit, vorzüglichkeit, praestantia, claritas. fürträffenheit. Frisius (1556) 232b. 494a. 1047b. Maaler 151a. eine bildung des 16. jh., für fürtreffendheit, also aus dem part. praes. von fürtreffen und heit zusammengesetzt und zwar mit schwinden des d, während bei dem weit jüngern bedeutenheit (s. d.) falsche analogie zu tage tritt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffenlich, adj. was fürtrefflich, welches, anscheinend eine rein verbale zusammensetzung, aus jener mit dem part. praes. gebildeten, also ursprünglich fürtreffentlich (s. d.) lautenden hervorgieng. das t schwand, wie mhd. gewöhnlich,

[Bd. 4, Sp. 914]


und ein weiteres schwinden des n, wodurch das wort zu fürtreffelich (s. d.) wurde, leitete zu fürtrefflich (s. d.), fürtreflich. fürtreffenlich taucht zuerst in der zweiten hälfte des 15. jahrhunderts auf: ich waisz jr aller gelertesten vätter vil fürtreffenlicher mannen gewesen sin, die von jrer tugend wegen gelitten hant straff und pyne des todes. N. v. Wyle translat. (Keller) 225, 21. doch kommt das wort noch wenig vor, weit häufiger ist treffenlich. erst mit dem 16. jh. findet es mehr aufnahme: es ist hüt der tag des würdigen bischofs und fürtrefenlichen leerers sancti Johannis, den man gemaynklich nennet Johannes mit dem guldin mund. Keisersberg predigen (1508) 127b; zum dritten wol herkumne unnd hoche geburdt fürtreffenlicher fürnemer fraindtschafft. Wirsung Cal. (1520) Q 8a; sy scht und ist villeicht darz besoldt worden feindeschafft zu seen in so fürtreffenliche mechtige geschlecht. S iijb; dann es ain fürtreffenliche gute ee (ehe) gewesen. Schwarzenberg 149. fürtreffenlich. Dasypodius 443a. Serranus dict. g 5b. k 6a. l 5b. q 1a. u 8b. z 1b. z 8a. fürtreffenlichst, potissimus, maximus. Dasypodius a. a. o. clarus, hochgeachtet, fürträffenlich, in hoher achtung, weyt bermpt. Frisius (1556) 232a und danach so wie nach andern stellen in dessen dictionar. bei Maaler 151a, der noch im deutschen beisetzt »sunderlich, one geleychs, es seye in gtem oder in bösem.« fürträffenlich in tugend, praestans virtute homo. Maaler ebenda, nach Frisius 1047a. der allerhöchsten unnd fürtreffenlichsten frawen auff erden. Amadis 144, 299; dieweil e. m. jnnerhalb wenig tagen (wie mir angezeigt worden) die fürtreffenlichst zusagung gethan, so einiger könig thun möchte. 300, 636; die fürtreffenliche schöne des frewlins Oriana. 310, 657; welche (die ritterschaft ist gemeint) denn sein k. m. in herrlicher fürtreffenlicher unnd höherm ansehen, weder niemals beschehen, zu erhalten begert und gesinnet. 323, 686; one erzelung der hohen ritterschafft und fürtreffenlichen mannheit, mit deren e. l. begabt seyn. 260, 547. ironisch: o du fürtreffenliche Arsace, so mein Theagenes noch bey leben ist, so bin ich unschuldig an ihrem todt, ist ihm aber etwas am leben durch deine falsche list geschehen, so darffs nicht vil marterns, das ich dir bekennen sol. buch d. liebe 216, 1.
auch in dem verstärkenden sinne: vor anderm grosz, überaus grosz, überaus schwer, überaus heftig. ain fürtreffenlich hertzlayd z fieg ich jm mitt meinem ellenden abschid, inn schmertz licher betriebtnusz verlasz ich jn. Wirsung Cal. (1520) T 1b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffenlich, das von dem vorigen adj. abgeleitete adv.: excellenter, fürträffenlich. Frisius (1556) 494a und danach so wie nach andern stellen in dessen dictionar. bei Maaler 151a. du bist allweg eins guten rahts und gemüts, furtreffenlich gescheid. b. d. liebe 188, 2; wo sie (die krone) fürtreffenlich und über alle massen wunderbarlich gemacht unnd geziert. Amadis 301, 638.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtreffenliche, f. die fürtreflichkeit, vortreflichkeit. abgeleitet von dem adj. fürtreffenlich. fürträffenliche (die), excellentia, eminentia. Maaler 151a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: