Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
furtmehr bis fürtrag (Bd. 4, Sp. 906 bis 907)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) furtmehr, adv., für fortmehr, wie furt (s. d.) für fort.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtrab, m. , s. vortrab.
1) der trab voraus, das voraustraben, das was vor allem zuerst kommen musz. so in dem sprichwörtlichen des landesfürsten vortheil musz der privatnutzen lassen den fürtrab haben. Lehmann 1, 646. vgl. DWB fürtraben 4).
2) die heeresmacht oder heeresabtheilung die vor der hauptmacht vorauszieht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtraben , s. vortraben.
1) vor die augen traben, vor jemand zum gegenwärtigsein hintraben.
2) hervortraben, aus etwas heraus traben.
3) vorwärts traben, sich trabend vorwärts bewegen.
4) vorantraben, voraustraben. vgl. DWB fürtrab.
5) vorbeitraben, vorübertraben:

wie wird mein weib vertrogn und arck
jr fest mit jren buben habn,
die jr stehts für das hausz fürtrabn?
die wird sie villeicht lassen ein.
Ayrer fastnachtsp. 68a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtraber, m., s. vortraber. einigemal bei Luther.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtrachten ,
1) vorwärts trachten, auf etwas hin fortstreben.
2) im voraus sinnen auf —, im voraus bestrebt sein auf —, im voraus denken auf —, im voraus sehen auf —. mit acc.: fürwar ich besorg und fürtracht mer dein wolfarn dann du selbst. Wirsung Cal. (1520) J iiijb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürträchtig, adj.
1) vorwärts trachtend, hintrachtend fortstrebend, hinstrebend. spät mhd.

mîn hërz daʒ ist furtrechtic
nâch dîner suoʒen minn.
Hugo v. Montfort (Weinhold) nr. 1, 52.


2) für die zukunft sorgend, mit voraussicht behutsam, vorsichtig, aufachtend sorgsam: wan er (Theodo) vast fürtrechtig und grosanschlegig was. Ulrich Fütrers chron., bei Schmeller 1, 472;

ein embsig volck (zu Nürnberg), reich und sehr mechtig,
gescheid, geschicket und fürtrechtig.
H. Sachs I (1590), 304d;

sie (die weise frau) ...
ist arbeitsam, häuszlich und echtig (achtsam),
embsig, endlich, weisz und furtrechtig
mit allen dingen in dem hausz. 336a;

ein junger mann,
gantz arbeitsam, embsig und echtig,
fleiszig, genaw, klug und fürtrechtig,
orndlich auch mit zimlicher sparung. 364b;

was lebt, mus alls zu aschen werden,
wie edel, reich, gwaltig und mechtig,
wie weisz, vernünfftig, und fürtrechtig. V, 334b;

ich bin gschickt, weisz und fürtrechtig
und bin inn eim hehrzug mächtig.
Fronsperger kriegsb. 3, 88b;

werest du aber fürtrechtig, und gedüchtest das endt. Paracelsus 2, 600a. in folgenden stellen ist es ungewis, ob das adj. oder das adv. steht:

darumb so lassend uns ohn spott
fürträchtig schawen zu den sachen,
auff das wir frid mit jhnen machen.
Spreng Ilias (1610) 90a;

bracht der schwedisch könig groszmächtig
noch mehr schauessen, ganz fürträchtig.
Opel u.
Cohn d. dreiszigj. krieg nr. 64, 68.


Vgl. unfürträchtig.

[Bd. 4, Sp. 907]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürträchtig, das von dem vorigen adj. abgeleitete gleichlautende und gleichbedeutende adv. s. den vorigen artikel am schlusse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürträchtigkeit, f. auf voraussicht sich gründende behutsamkeit, vorsichtigkeit, aufachtende sogsamkeit. in Wirsungs Calistus. er (kaiser Aurelius Alexander) ... was solcher fürtrechtigkeit, das er von niemand betrogen werden mocht. Frank chron. 144b; ob schon dise nit mit der hand arbaiten, weder hacken noch reuten, weder meen noch schneiden ...: so haben sie ander würckung, darinn verstand, weiszhait, fürtrechtigkeit, vernunft gebraucht würd. Eck pred. 56, bei Scherz 457.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürträchtiglich, adj.
1) was das adj. fürträchtig.
2) mit vorbedacht, vorsätzlich. Davon ein gleichlautendes adv.: item was bey der nacht beschieht mit freventlicher hand, schlägen und blut vergieszen, verdächtlich und fürträchtiglich. Krenners bair. landtagshandlungen 7, 321, bei Schmeller 1, 473.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtrachtung, f.
1) das vorwärtstrachten, das vorwärtsstreben, das fortstreben, das hinstreben.
2) die vorsehung. providentia. mhd. wie wîse ër (gott ist gemeint) ouch ist, dër sô manicvaltiger dinge aller ganze achte weiʒ unde nimmer ir deheines vergiʒʒet und ordent sie nâch sîner êwigen vürtrahtunge ze dër erwelten vürderunge nâch ir heile. myst. 1, 358, 15.
3) das vorausdenken und darauf gegründete behutsamsein, die voraus- und vorsicht. er (ritter Agraies) mit sinnreichem verstand, fürsichtigkeit und fürtrachtung, wie mit starckmütigem hertzen begabt. Amadis 94, 192.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürtrag, m. , s. vortrag.
1) die handlung, vor jemand oder überhaupt andern etwas in worten darzulegen:

in dem ersicht er ohn gefehr
in dem creutzgang dort stehn den abbt,
zu dem gieng er, demütig gnapt,
und bot jm einen guten tag
und thet mit schalckheit sein fürtrag,
sprach: ....
H. Sachs II (1591). 4, 92b.

fürtrag thun, fürtragen, aliquid proponere, referre, deferre. Aler (1727) 822a.
2) das was vor jemand oder andern in worten dargelegt wird. des procesz fürtrags halben. cammergerichtsordnung von 1527 am anfange; item nach beyder theyl und allem fürtrag, auch entlichem beschlusz der sachen, sollen der richter, schöffen und urtheyler alle gerichtliche fürtrag und handlung für sich nemen, mit fleisz besichtigen und erwegen. carolina art. 92, fehlt aber in dem entsprechenden art. der bambergensis, also 1507; herr richter, ich sprich, es geschicht billich auf alles gerichtlich einbringen und handlung, was nach des gerichts ordnung recht und auff gnugsame alles fürtrags besichtigung in schrifften zu urtheyl verfasset ist. art. 93;

wenn diser, der da sitzt hiebey,
wil reden nach sim gschwornen eyd,
wirt er sins fürtrags gen (geben) guot bscheyd. trag. Joh. E 5.

was als willensmeinung oder befehl ausgesprochen wird: darnach keiner unsern angelangten fürtrag und erfordern verhindern, sondern denselbigen gehorsam seyn sol. Amadis 326, 694.
In den bedeutungen 1) und 2) bei Frisius, Maaler, Wilhelmi, Aler; dagegen fehlt das wort bei Stieler und Rädlein, die nur vortrag haben. Dentzler und Weismann nehmen fürtrag und vortrag auf, aber dieser das letzte mit verweisung auf vorschlag, jener mit hinweisung auf fürtrag. bei Kirsch und Matthiä findet sich, trotzdem dasz sie fürtragen haben (s. DWB fürtragen), nur vortrag, und Steinbach 2, 835 bringt zwar »für-, vortrag«, setzt aber in den beispielen hierzu blosz vortrag; auch Ludwig, Hederich und Nieremberger führen nur dieses an, das nach dem ersten viertel des 18. jahrh. allein hochdeutsch im gebrauch ist, während fürtrag blosz noch mundartlich bewahrt bleibt.
3) zur besprechung oder zum streiten aufgestellter satz, thesis. ... der sich zu Rom zu disputiern erboten und offenlich uffgeschlagen hett under andern fürtregen und conclusiones auch disze ... Reuchlin augensp. 12b.
4) die beiden vortretenden brüste einer weiblichen person. den ausdruck hört man mitunter im gewöhnlichen leben der gegenden, in welchen statt des heutigen hochd. vor mundartlich für herscht; in der umgangssprache sagt man vortrag (s. d.).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: