Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürstenwille bis fürstenzucht (Bd. 4, Sp. 886)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenwille, m. der wille des fürsten, in so fern er sich in regierungsangelegenheiten kund gibt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenwirth, m. der an einem fürstlichen hof ausschenkende wirth, der schenke am fürstlichen hof. fürsten- et hofwirt, caupo aulicus. Stieler 2561.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenwoche, f. eine woche die sich dadurch auszeichnet, dasz in ihr an einem und demselben orte viele fürsten, fürstinnen, überhaupt fürstliche personen gegenwärtig sind. so hatten wir (schreibt man aus Heidelberg vom 21. sept. 1868) z. b. in der woche vom 10. — 17. d. m. eine wahre fürstenwoche. es weilten nämlich dahier: die königin Elisabeth von Preuszen, die königin der Niederlande, die königin von Württemberg, prinz Wilhelm von Württemberg, groszfürstin Alexandra Féodorowna von Ruszland, ... fürst von Fürstenberg von Prag. Frankf. journal 1868 nr. 268 zweite beilage.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenwohnung, f. ein von einem fürsten oder überhaupt einer fürstlichen person oder von fürstlichen personen bewohntes gebäude:

und alles eilt, bei hellem fackellicht,
der fürstenwohnung zu, die, grosz und prächtig,
voll schöner zimmer, jedem wunsch entspricht.
Gries Ariost 19, 107, ital. un real tetto.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenwort, n. ein von einem fürsten oder einer fürstin, überhaupt von einer fürstlichen person gegebenes versprechen. fürstenwort, effatum principis. Stieler 2578. »Ihr könnt mirs glauben, auf fürstenwort!« fuhr der herzog fort. Spindler der jude (1834) 1, 163. die unverbrüchlichkeit des fürstenwortes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenwürde, f. die würde eines oder der fürsten, die fürstliche würde, principis dignitas, majestas principalis: Libussa sey unsere herzogin! man ordnete einen ausschusz ab, an dessen spitze fürst Wladomir und der schwerdtzieher sich befanden, dem fräulein die erhebung zur fürstenwürde kund zu thun. Musäus volksm. (1787) 3, 54;

ihn, der so schauderhaft die fürstenwürd entweiht?
Tiedge markt d. l. 1, 130.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenzeichen, n. ein zeichen, an dem man den fürsten oder die fürstin erkennt, ein zeichen der fürstenwürde:

so lasz den stab, das fürstenzeichen,
Dir nun in Deine hände reichen
durchlauchster August Ludewig (fürst zu Anhalt).
Picander ernstscherzhafte ged. 3, 24.


Vgl. DWB fürstenstab, DWB fürstenscepter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenzier, f. zier, schmuck eines fürsten oder überhaupt der fürsten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenzierde, f. was fürstenzier.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenzimmer, n.
1) ein wohnzimmer oder arbeitszimmer eines fürsten oder einer fürstin. fürstenzimmer, conclave principis. Hederich (1753) 993 und danach Nieremberger Ddd 1c.
2) das zusammenkunfts- und berathungszimmer der fürsten bei ihren versammlungen, conclave principum in comitiis. Nieremberger a. a. o. Vgl. fürstensaal 2) am schlusse.
3) ein besonderes zimmer zum aussteigen und aufenthalt der fürsten und überhaupt personen regierender häuser in dem die wartesäle enthaltenden bahnhofgebäude.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenzucht, f. die erziehung fürstlicher personen, eines prinzen, einer prinzessin. fürstenzucht, educatio principum. Stieler 2629.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: