Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürstenstrasze bis fürstenthron (Bd. 4, Sp. 881 bis 882)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenstrasze, f. die von den fürsten befahrene strasze, die hauptstrasze, die wolangelegte, wolgeebnete strasze. ich hab doctor (Luther) mehr als einmal warnen hören, wir sollen die fürstenstrasz jnnen halten, unnd nach der regel fortfaren und nicht leichtlich querfeld hinein setzen, es gehören sonderliche reutter darzu. Mathesius Luther (1566) 155b. vgl. DWB fürstenweg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenstrasze, f. im bergbau eine strasze, d. h. eine horizontale oder wenig geneigte öffnung, welche über sich, d. h. in der höhe, und am vorort, d. h. vorne, die erzlagerstätte, dagegen in der sohle, d. h. unterhalb, versatz, d. h. wiederanfüllung der nicht mehr benöthigten unterirdischen öffnungen mit taubem gesteine, hat. mit ü statt i, denn die eigentliche schreibung ist firstenstrasze. s. Scheuchenstuel 76. auch, da bergmännisch strecke in demselben sinne wie strasze gesagt wird, fürstenstrecke, eigentlich firstenstrecke. ebenda. gegensatz ist sohlenstrasze (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenstrecke, f. was fürstenstrasze (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenstreit, m. ein streit unter fürsten. im besondern ein krieg aus fürstlichen interessen:

es gilt (nemlich 1813) kein kleines fechten,
und keinen fürstenstreit,
es gilt den sieg des rechten
in alle ewigkeit.
Schenkendorf ged. 13;

aus kaiserfehde und fürstenstreit
floh er zur alpeneinsamkeit.
Joseph Scheffel bergpsalmen (Stuttg. 1870).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenstuhl, m.
1) der stuhl, worauf dar fürst als herscher oder die fürstin als herscherin sitzt, der thron. s. DWB fürst 2).

[Bd. 4, Sp. 882]


mhd. vürstenstuol, mit welchem ausdrucke die jungfrau Maria bezeichnet wird (altd. bl. 1, 84, 207, vgl. gold. schmiede s. XXXVI, 1), wie sie auch gottes oder Salomons trôn (goldne schmiede seite XXXV, 33. XXXVI, 7) heiszt. nhd. fürstenstul, solium principis. Stieler 2177. grundsätze ..., bey welchen kein fürstenstuhl mehr sicher, keines volkes ruhe ungestört bleiben kann. Spittler gesch. der europ. staaten (Berlin 1793) 1, 276;

wird überall auf fürstenstühlen ...
zu sehen seyn. Leipziger alm. d. d. mus. 1780 s. 222;

felsgewordne ströme bringest du (die liebe) in lauf, und die fürstenstühle
sind verlassen ohne dein gefühle!
Burmann ged. 160;

sein haupt, das frech drey kronen auf einander
gethürmt, sein fürstenstuhl, den eine nackte schaar
umzingelt, stellen mir im glanz der salamander
das oberhaupt der kirche (Alexander VI.) dar.
Thümmel reise 3, 366 (1791 4, 245);

ist er (Napoleon) grosz, wenn er durch sklavenheere ...
Roms gesalbten, sonder waff und wehre,
vom geweihten fürstenstuhle reiszt?
Tiedge denkmale 25;

es ist ein mann, der an der spitze
des staates steht, wenn er am fürstenstuhle steht. markt d. l. 1, 87.


2) der fürstliche stuhl in einer kirche, d. h. der besondere siand daselbst für den fürsten und seine familie beim gottesdienste.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstentalder, m. einer der einen fürsten oder überhaupt fürsten tadelt: zu manchem heutigen fürstentadler möchte man das ganz einfältige sagen: wir sollten alle besser seyn! Klinger 12, 12.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstentafel, f. ein von oder bei einem fürsten oder einer fürstin gehaltenes mahl:

bey fürstentaffeln geht was auff.
Logau 2, 224, 86,

und o! die kunst, bey ländlichrohen speisen
der fürstentafeln eitlen überflusz
froh zu entbehren.
Gotter 1, 3;

wir sitzen abends in der kühlen laube, essen milch und butter, nähmen alles gold und alle fürstentafeln dieser erde nicht, um éine stunde nur im geräusche zuzubringen. J. M. Miller briefwechsel dreier akad. fr. 458.
auch überhaupt so viel als ein kostbares, herrliches, mit seltnen speisen besetztes mahl.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstentag, m. eine zu berathung und beschluszfassung auf einen bestimmten tag berufene versammlung von fürsten, im besondern von fürsten eines reiches oder einer landschaft, conventus principum. Steinbach 2, 791. Frisch 1, 309b. der schlesische fürstentag, vgl. DWB fürstensaal 2). der fürstentag im herbste 1863 zu Frankfurt am Main, an welchem unter dem vorsitze des kaisers von Österreich alle fürsten des deutschen bundes, den könig von Preuszen ausgenommen, versammelt waren. von dem begriffe einer solchen versammlung von fürsten eines reiches ausgehend, auch so viel als reichstag:

Wallenstein. doch auf dem Regenspurger fürstentag
da brach es auf! da lag es kund und offen,
aus welchem beutel ich gewirthschaftt hatte. ...
Questenberg. eure gnaden weisz,
wie sehr auf jenem unglücksvollen reichstag
die freyheit ihm (dem kaiser) gemangelt.
Schiller 343a (die Piccol. 2, 7).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenthat, f. die that eines fürsten oder einer fürstlichen person, eine fürstliche that:

die kleinste fürstenthat in preisender begleitung,
da schau! wie sie, verklärend und verklärt,
im siegeswagen einer zeitung,
gleich einem götterzuge, fährt!
Tiedge markt d. l. 1, 119.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenteppich, m. ein teppich eines fürsten, ein kostbarer teppich in den herrliche blumen gestickt sind:

ihre (der natur) flur
straft jeden fürstenteppich lügen.
Tiedge die einsamkeit (Leipzig 1792) s. 9.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenthron, m.
1) der thron eines fürsten im allgemeinen sinne dieses wortes, solium principale. s. DWB fürst 2).

denkst du, ich (könig Heinrich spricht) lasse meinen fürstenthron,
worauf mein vater und groszvater sasz?
A. W. Schlegel Shaksp. Heinrich VI. dritter theil 1, 1;

denn alle fürstenthronen auf einander
gestellt, bis zu den sternen fortgebaut,
erreichten nicht die höhe, wo sie steht
in ihrer engelsmajestät!
Schiller 343a (j. v. Orl. 3, 1).


2) der thron eines fürsten im engsten sinne dieses wortes. s. DWB fürst 9). geistlicher, staatsmann, so nahe den fürstenthron zu besteigen. Göthe 30, 236.

[Bd. 4, Sp. 883]



3) fürstliche stellung, hohe stellung des fürsten oder überhaupt fürstlicher personen, principatus:

einst günstlinge des glücks, von einem fürstenthron
geschleudert, bringen sie das leben kaum davon,
das nackte leben kaum.
Wieland Oberon 7, 41.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: