Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürstenpracht bis fürstenreise (Bd. 4, Sp. 874 bis 876)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenpracht, f. pracht die ein fürst zeigt, die am hofe eines fürsten herscht, eine fürstliche pracht. fürsten-, königspracht, ornatus regalis. Stieler 1475.

wie der metallfürst sitzt er da bei seinen schätzen
von fürstenpracht umschimmert und umblitzt.
Tiedge markt d. l. 1, 117.

[Bd. 4, Sp. 875]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenpreis, m. das hohe lob oder der hohe ruhm eines fürsten oder der fürsten, gloria principum. Stieler 1477.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenrache, f. rache die ein fürst nimmt, eine auf willkür beruhende grausame rache eines fürsten:

beschütze mich vor fürstenrache,
den martern eines Struensee.
Thümmel reise 2, 221 (1791 s. 75).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenrang, m.
1) der rang des fürsten überhaupt als fürst. s. DWB fürst 2).
2) die höhere oder geringere stellung, die ein fürst in seiner würde im vergleiche mit andern fürsten hat. s. Bauer deutsch-lat. lex. 1083.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenrath, m.
1) ein einem fürsten oder überhaupt fürsten gegebener rath. so in der überschrift ein fürsten-rath bei folgendem sinngedicht:

wer ist der seinen rath dem herren redlich gibt?
der, den sein fürst? nein der, der seinen fürsten liebt.
Logau 2, 72, 66.


2) eine gesammtheit berathender fürsten:

vor dem volk, das dich (Herrmann ist angeredet)
in eiserner schlacht und im fürstenrath ...
mit brausendem getümmel ehret.
Willamov poet. schr. 25,

und Peter sprach, der eremit, sodann.
ein niedrer sasz er mit im fürstenrathe,
als der den groszen heereszug begann.
Gries Tassos befr. Jer. 1, 29;

schon dreimal ward von dir (Konradin) im fürstenrathe
gehandelt, Hohenstaufen lebt uns noch.
Uhland ged. 231.


3) eine gesammtheit von fürsten die ihr höherer fürst, der herscher dem sie untergeben sind, zur berathung um sich versammelt:

itzt öffnet sich ein saal:
hoch sitzt auf seinem thron, von einem fürstenrathe
umringt, der alte Karl in kayserlichem staate.
Wieland Oberon 12, 90.


4) ehemals, zur zeit des deutschen reiches, die gesammtheit der auf dem reichstage zu Regensburg versammelten fürsten oder ihrer gesandten. vgl. Frisch 1, 309b. im fürstenrathe ist beschlossen worden dasz ... dieser fürstenrath war das zweite collegium auf den ehemaligen reichstagen, gebildet aus den reichsständischen fürsten, grafen, freien herrn und prälaten, alle in eine geistliche und eine weltliche bank abgetheilt. vgl. DWB fürstenbank.
5) die gesammtheit derer die von einem fürsten bestellt oder berufen sind, ihm in staatsangelegenheiten rath zu ertheilen. auch ein einzelner beamter dieser gesammtheit:

und so den herren fürstenräthen
zum abendschmaus ein ständchen bringt.
Tiedge markt d. l. 2, 77.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenrätscher, m. einer der über fürsten rätscht d. h. in übler weise schwatzt oder plaudert. s. DWB rätscher und DWB rätschen.

o hertzenschwetzerauffhetzer, fürstenretscher.
Fischart Garg. 279b (1608 Kk 8a).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenrecht, n.
1) das dem fürsten als solchem zukommende oder zustehende recht. s. DWB fürst 2). mhd. vürstenrëht, der rechtsstand den der fürst hat, der dem fürsten als solchem zukommende rechtsstand (Mai 156, 30). fürstenrecht, jura principum. Stieler 1550. das übergewicht der fürstenrechte über die bürgerrechte. Beckers weltgesch. 13, 511; fürsten- und herrenrecht auf der einen seite, auf der andern gehorsam. Klinger 3, 40;

die ufer geb ich ihr zum ackerland,
schenk ihr groszmüthig alle fürstenrechte,
erröthe nicht, um ihre hand zu freyn —
Schiller 40a (Dido 40);

dem fürsten, der sein fürstenrecht entweihet,
der — herrscher nur — und nicht des volkes vater ist,
dem droht ein rachegeist ...
Tiedge markt d. l. 1, 118.


2) im deutschen staatsrechte
a) das recht über sachen zu urtheilen die eines fürsten leib, ehre und lehenschaft betreffen, welches recht, in so fern es jene ersten beiden, nemlich leib und ehre, angieng, der kaiser mit zuziehung der kur- und reichsfürsten, des fürstenrathes, ausübte, aber so fern es die lehen anbelangte, der reichshofrath besasz.
b) das recht der ehemaligen reichsfürsten, sich in sachen, die ihre ehre und ihr leben betreffen, von niemand anderem als von dem kaiser und von ihresgleichen richten zu lassen.
3) gesetz und herkommen die ein fürst in angelegenheiten seines fürstenhauses als dessen haupt zu beobachten und zu wahren hat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenrede, f. eine von einem fürsten als dem regenten gehaltene rede, oratio principis. Stieler 1540.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenreich, n. ein von einem fürsten regiertes reich. vgl. DWB fürstenland, DWB fürstenstaat.

[Bd. 4, Sp. 876]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenreich, adj.
1) reich wie ein fürst.

du siehst mich, königin, zurück!
der reiche bettelt einen blick,
er sieht dich an und fühlt sogleich
sich bettelarm und fürstenreich.
Göthe 41, 214.


2) reich an fürsten. Deutschland ist ein fürstenreiches land.
Davon abgeleitet ein gleichlautendes adv., das wie in jener unter 1) angeführten stelle, von dem adj. nicht zu scheiden ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenreise, f. eine reise eines oder der fürsten.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: