Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürstenkloster bis fürstenland (Bd. 4, Sp. 870 bis 871)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenkloster, n. ein von einem fürsten oder einer fürstin oder einer fürstenfamilie gestiftetes oder unterhaltenes kloster. ich (Luther) zwar habe mich hefftig bemühet, dasz die stiffte und fürstenklöster nicht zurissen würden, sondern dasz sie den armen vom adel erhalten würden, es wil aber nicht seyn. Luther tischr. 344a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenklugheit, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenknabe, m. ein knabe aus fürstlichem geschlechte, ein prinz:

mit Scharlot, zweytem sohn
des groszen Karls, dem schlimmsten fürstenknaben
im christenthum (als der schon lange lust gehegt
zu Hüons land).
Wieland 22, 21 (Ob. 1, 31);

Karlos. ich weisz ja nicht, was vater heiszt — ich bin
ein fürstenknabe.Marquis. schrecklicher gedanke,
doch allzuwahr.
Schiller Karlos, in der rhein. Thalia 1, 123;

er kannt ihn wohl, denn mit den fürstenknaben
wuchs er in Frankreich auf.
Gries Ariost 11, 62;

schon der fürstenknabe wird mit keinen andern inauguralehrenämtern eingeweiht, als mit kriegerischen. Jean Paul Levana 2, 142. Vgl. DWB fürstensohn, DWB fürstenkind.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenknecht, m. ein einem fürsten oder einer fürstlichen person völlig unterwürfiger: das hat euch ein fürstenknecht gerathen. Göthe 8, 142 (Götz 5). 42, 416;

warum blieb er ein fürstenknecht?
hätt unser knecht seyn sollen. 47, 239:

[Bd. 4, Sp. 871]



und was war nun mein dank dafür, dasz ich (Wallenstein spricht),
ein treuer fürstenknecht, der völker fluch
auf mich gebürdet — diesen krieg, der nur
ihn (den kaiser) grosz gemacht, die fürsten zahlen lassen?
Schiller 343a (d. Picc. 2, 7);

geh hin, verkaufe deine freie seele,
nimm land zu lehen, werd ein fürstenknecht,
da du ein selbstherr seyn kannst und ein fürst
auf deinem eignen erb und freien boden.
Schiller 525b (Tell 2, 1).


Vgl. fürstendiener.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkopf, m.
1) der kopf eines fürsten: daher musz es vielleicht kommen, dasz mehre romanenschreiber uns die feinsten münzstempelformen zu fürstenköpfen zu schneiden glauben, blos dadurch, dasz sie den kleinen dauphin, prinz von Kalabrien, prinz von Brasilien, protektor von England, in gänzlicher unwissenheit seines künftigen standes erhalten und erziehen lassen. Jean Paul Levana 2, 131. von dem aufgeprägten fürstenkopfe, dem kopfe des landesherrn, hat das ehemalige kopfstück, später und noch hier und da heute in der Wetterau eine blosz gedachte rechnungsmünze von zwanzig kreuzern rheinisch, seinen namen. vgl. DWB kopfstück 3).
2) ein nach der herschaft strebender, die herschaft sich anmaszender oder sich beilegender kopf, ein sich über die andern erhebender kopf:

zertritt und mach zunichten
den fürstenkopf der leüht, die falscher weisz erdichten
und rühmen mit geprall, sie seyn es ganz allein!
Rompler gebüsch 15.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkost, f. eine kost fürstlicher tafel, eine speise wie sie ein fürst oder überhaupt eine fürstliche person hat:

dem fette milch aus irdner schüssel
nun keine fürstenkost mehr däucht,
weil sie kein herr vom goldnen schlüssel
mit ernstem amtsgesicht ihm reicht.
Thümmel reisen 2, 244 (1791 s. 111).


überhaupt auch so viel als eine herrlich schmeckende speise.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkriecher, m. einer der sich bei einem fürsten oder bei fürsten mit unterwürfigkeit und niedriger schmeichelei beliebt zu machen sucht. davon ist dann abgeleitet
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkriecherei, f. Böttigers lit. zustände 2, 94.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkrone, f.
1) die krone überhaupt eines herschers oder einer herscherin. s. DWB fürst 2). fürstencrone. Frisch 1, 309b. fürstenkrone. Nieremberger Ddd 1c. dasz man der fürstenkrone schon früh die dornenkrone unterbettet. Jean Paul (s. Campe 5, 193a);

die mild ist eine perl in seiner (des dänenkönigs) fürstenkrone.
Tiedge markt d. l. 1, 111.


daher dann
2) die fürstenwürde, die herscherwürde, principis dignitas, fastigium ducale. Stieler 1041.
3) die krone eines der unter dem kaiser oder dem könige stehenden groszen des reiches. s. DWB fürst 8).

bin ich mann, ersatz zu leisten
beiden, wenn auf meinem haupt
eine fürstenkrone pranget.
Müllner d. schuld 160.


4) die krone eines fürsten im engsten sinne. s. DWB fürst 9).

und auf dem grabtuch sahe man den stab
der herrschaft liegen und die fürstenkrone.
Schiller 502a (br. v. M.).

die fürstenkrone obenüber im wappen, zum unterschiede von der grafenkrone.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkurzweil, unverkürzt fürstenkurzweile,f. vergnügliche unterhaltung zum zeitvertreib für einen fürsten. so in den worten zum gefangenen spatz:

auch würd es fürstenkurzweil sein,
liesz ich den kater Lips herein.
Bürger 20b,

in den ged. 1778 s. 127 fürstenkurzweil'.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenland, n. ein land das von einem fürsten regiert wird. s. DWB fürst 2) und 9).

darnach fraw wollust mit der hand
zeigt mir bisz in fünff fürstenland.
H. Sachs I (1590), 300b;

sie lebten in einem glücklichen fürstenlande. Göthe 21, 129.
im besondern führt das land des ehemaligen fürstabtes von Sanct Gallen, wozu namentlich Tablat, Bruggen, Goszau gehören, den namen Fürstenland, woher dann der Fürstenländer, ein bewohner dieses landes, die Fürstenländerin, eine bewohnerin desselben, und fürstenländerlen, sprechen und gekleidet sein wie die Fürstenländer und Fürstenländerinnen. Tobler 203.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: