Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürstenhofmeisterschule bis fürstenkinderstuhl (Bd. 4, Sp. 869 bis 870)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstenhofmeisterschule, f. eine lehranstalt zur bildung von fürstenhofmeistern oder prinzenerziehern: so finde ich den wunsch nicht zu kühn, sondern natürlich, dasz man, wie schulmeisterpflanzschulen, so fürstenhofmeisterschulen, wenigstens éine haben möchte. Jean Paul Levana 2, 128.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenhoheit, f. das der hohen stellung eines fürsten oder einer fürstin eigne auszeichnende achtung gebietende wesen, die hohe fürstliche würde:

die (es ist von reizen die rede) hoher geist und kühner muth erhöhen,
der fürstenhoheit sonnenglanz umstrahlet?
Friedrich Schlegel ged. 113.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenhort, m. der von einem fürsten oder einer fürstlichen person gewährte schutz, auf den man fest vertraut:

auch dasz vom throne fürstenhort
sich nicht für uns verliere,
gibst du dem schach ein gutes wort.
Göthe 5, 43.


in alterthümlichem anstriche könnte das wort auch für »schatz eines fürsten« gesetzt werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenhuld, f. die huld, das herablassende zugeneigtsein eines fürsten oder überhaupt einer fürstlichen person, gratia principis. Stieler 852. und musste auch erfaren, das (dasz) fürsten hulde aprillwetter were. Luther 3, 297b, vgl. die stelle unter fürstengnade;

und meine seele weinet freuden,
wenn deine fürstenhuld der armen stadt gewährt,
ihr bethaus besser einzukleiden.
Karschin ged. (1764) s. 264.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenhut, m. ehedem ein als zeichen der fürstlichen würde, später nur noch bei feierlichen gelegenheiten getragener meistens rother mit hermelin ausgeschlagener hut. s. Adelung 2 (1775), 365. zur höhe, stolzer adler! dir winken fürstenhüte und kronen. Fr. Müller 3, 202; der kaiser mag ihm einen fürstenhuth anbiethen. Veit Weber sagen d. v. 6, 32; wobei sein (des prinzen) verzogener name mit dem fürstenhute durchscheinend glänzen sollte. Göthe 18, 268;

sie theilen
dort an der tafel fürstenhüte aus.
Schiller 351a (die Piccol. 4, 1);

und schneidets (das land) in würdige portionen
zu fürstenhüten und königskronen.
Kl. Schmidt kom. dicht. 349;

von dem einen kopf zum andern
sah ich fürstenhüte wandern.
Tiedge markt d. l. 1, 112.

den fürstenhut erhalten, in den fürstenstand erhoben, zum fürsten ernannt werden. diese redensart ist auch noch heute üblich, trotzdem dasz der fürstenhut auszer brauch ist und nur noch auf wappen vorkommt, auf denen unabhängiger (souveräner) fürsten in einer offenen krone. Vgl. DWB doctorhut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenianer, m. ein anhänger eines fürsten oder von fürsten. ein von Jean Paul mit halb lateinischer ableitung gewagtes gebilde: alle kurfürstenianer und fürstenianer. kom. anhang zum Titan 1, 80.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenin, bei Nasus Nasenesel 48a, s. fürstin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenjugend, f. die jugendzeit eines fürsten oder prinzen: nur bewachen Sie ihn (den zur erziehung anvertrauten prinzen) so lange, bis die gewöhnlichen sukzessionpulver der fürstenjugend vor ihm vorüber gegangen sind, z. b. die hauptstädte der groszen tour, ein paar weiber mittlern alters und die volljährigkeit. Jean Paul Levana 2, 140.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkammer, f. die verwaltende und die einkünfte besorgende behörde eines fürsten:

[Bd. 4, Sp. 870]


Smeckel könnte wol sein lauffen
fürstenkammern hoch verkauffen,
wann sein fusz sich könnte regen,
wie sich kan sein zahn bewegen.
Logau 1, 154, 63.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkind, n.
1) ein kind eines fürsten oder aus einem fürstengeschlechte:

der fürstenkinder will nach bürgersitten messen.
B. Neukirch ged. 117;

ein mägdlein, wanns schon tugend heisset,
ist schöner als manchs fürstenkind,
das geil und voller lustbegier. Simpl. (Keller) 713 = buch 5 cap. 7;

eine höhle
nimmt das fürstenkind und nimmt
den sklaven auf.
Ramler ged. (1772) 233;

der schutzgeist Deutschlands priesterlich umhüllet,
sein rauchfasz hoch, mit wohlgeruch erfüllet,
flog von dem kaisergiebel auf.
er trug die seelenangst der fürstenkinder.
Denis d. lieder Sineds 83;

es ist eine bekannte sache, dasz fürstenkinder überaus gelehrig sind. Musäus (1787) 5, 118; ich arbeite an einer erziehlehre in bruchstücken, worunter in jedem falle auch eins mit einem wort über fürstenkinder kommen musz. Jean Paul Levana 2, 125; gut wär es auch, wenn fürstenkinder auch ihres gleichen in dem erziehzimmer haben könnten — ich meine, wenn es eine fürstenschule im höhern sinne gäbe, als die bei Naumburg. 133;

du von Homburgs höhen
herrlich fürstenkind.
Schenkendorf ged. 26;

zwo mächtge feen nahten
dem schönen fürstenkind.
Uhland ged. 481.


2) von dem kinde Jesus, der selbst fürst heiszt. s. DWB fürst 11). so hebt ein weihnachtslied an:

o fürstenkind aus Davids stamm ...
es geht
und steht
ausser leidennur in freuden,
was man siehet
weil der friedensfürst einziehet.
Ph. v. Zesen himml. Klio. s. auch
Schottelius 870.


Vgl. DWB fürstenknabe, DWB fürstensohn, DWB fürstenmädchen, fürstentochter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenkinderstuhl, m. ein kinderstuhl für fürstenkinder, für kleine prinzen und prinzessinnen: warum sitzen auf dem fürstenkinderstuhle nicht eben so gut kleine minister und präsidenten, oder fahren im kinderwagen kleine gesandte vom ersten range? Jean Paul Levana 2, 135.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: