Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürsten bis fürstenaufwartung (Bd. 4, Sp. 858 bis 859)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürsten ,
1) zu einem fürsten oder zu fürsten machen, in den fürstenstand erheben, zur fürstenwürde erheben. s. DWB fürst 9). ahd. noch nicht vorhanden, mhd. vürsten, mitteld. vursten, vorsten. Ben. 3, 379a b. die bischöve unde die apte unde abbtissinne die dâ gefürstet sint, die hebent dën andern herschilt, die leigen fürsten (weltlichen fürsten) dën dritten. Schwabensp. (Wackernagel) 5, 11.

sô wërdin er kindir zu grâfin gemacht,
daʒ geschet en von dëm rîche
wërdin si darnâch baʒ geacht,
si mogin sich dën forstin geglîche.
gewunnen si eines forstin land,
adir belêhinte si dër konig dârmede,
sô wordin si geforstint alzuhand. ritterspiegel 447.

nhd. gefürst apt, gefurst pröbst eintraten,
slecht ept, pröbst, tegen und prelaten.
Liliencron hist. volksl. 1, 231b, 161.

gefürsteter graf, comes princeps, in numerum principum receptus. Stieler 586.

der edelman gert syn eyn fry,
der groff, das er gefürstet sy.
der fürst die kron des künigs gert.
Brant narrenschif 82, 35;

der (Octavio Piccolomini ist gemeint) hat sein ganzes lebenlang sich abgequält,
sein altes grafenhaus zu fürsten,
und jetzt begräbt er seinen einzgen sohn!
Schiller 391a (Wall. tod 4, 7);

das letzte kapitel des Hesperus, worin ich, wie bekannt, gefürstet werde. Jean Paul Siebenkäs 1, 14.
2) zur herscherwürde erheben, zur höchsten würde des staates, d. h. der regentenwürde, erheben. s. DWB fürst 9).

eh ihr den thron bestiegt und eur gemahl,
war ich das packpferd seines groszen werks,
ausrotter seiner stolzen widersacher ...:
sein blut zu fürsten, hab ich meins vergossen.
A. W. Schlegel Shaksp. Richard III. aufz. 1 sc. 3;

noch ist kein fürst so hoch gefürstet,
so auserwählt kein irdscher mann,
dasz, wenn die welt nach freiheit dürstet,
er sie mit freiheit tränken kann.
dasz er allein in seinen händen
den reichthum alles rechtes hält.
Uhland ged. 132;

er fühlt sich durch und durch gefürstet, wenn er recht,
wie ein theaterkönig, pranget.
Tiedge markt. d. l. 1, 113.

auch: durch eine andre würde zu der mit dieser verbundenen herscherwürde erheben. so vom papste als weltlichem fürsten:

(Joseph II. lohnte dem papste Pius VI.) mit einer achtung, die
das oberhaupt der kirche nie
geziemender sich wünschen konnte!
mit noch was mehr. er liesz auch dem gefürsteten,
wie er sein volk beherrsche, sehn.
Blumauer ged. 2, 89.

mhd sich vürsten, sich zu fürstlicher würde erhaben:

swëlch wîp sich sô gevrîet hât
daʒ ir lîp ist vrî vor aller missezëmender tât
diu hât sich hôch gefürstet, swie si doch lant noch eigen liute habe. MSH. 2, 183b, 35.

nhd. für dieses sich fürsten kein beleg.
3) einem fürstenthum gleichstellen, zum rang eines fürstenthums erheben. die gefürstete grafschaft Tirol. die gefürstete grafschaft Henneberg.

[Bd. 4, Sp. 859]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürsten, in beziehung auf einen wald, eine waldanlage: sie bewachen, schützen. auch forsten (s. d.), försten (weisth. 4, 546). abgeleitet von forst. vgl. DWB fürste, waldbewachung, waldschutz, neben förste, und fürster neben förster. mit acc.: hat auch he ader keyn man geleyde adder fischwasser adder gefurste welde im gericht, die sal man yme lassen. weisth. 3, 361 = zeitschrift des vereins für hess. gesch. 2, 257; auch ist besaget, wer gefurste walde habe in dem gericht zu Luternbach, lasset er die kohlen adder abhawen, darnach sal er sie hegen. 363 (258). oder mit gen.: auch sal der foit des holtzes nicht forsten, er ensehe denn einen fremden mann drynen hauwen, den sal er phenden. ebenda (259).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsten, n. der substantivisch gesetzte infinitiv der beiden vorhergehenden verba.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenadel, m. 1) der fürstenrang, die fürstenwürde, ducalis dignitas. 2) ein fürstlicher stammbaum, stemma principum.
beides bei Stieler 20.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenadler, m. ein, wie ein adler in seinem fluge, hoch emporstrebender junger fürst oder prinz: sondern der deutsche herzensernst zeige dem jungen fürstenadler seine flügel und seine berghöhe und seine sonne. Jean Paul Levana 2, 137.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenamt, n. das was einem fürsten als herscher zu thun obliegt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenapfel, m. eine art sogenannter rippenäpfel, etwas länglich, nach oben schmäler zulaufend, doch um das auge stark gestaltet, tiefgestielt, zur zeit der reife auf der sonnenseite goldgelb, auf der andern hellgelb, überhaupt zart braun punctiert, und von angenehm säuerlichsüszem geschmacke. Weber ökonom. lex. 174a b. franz. pomme de prince, woher der deutsche name. Nemnich 5, 174. vermuthlich wurde der apfel als beliebter tafelapfel eines fürsten angesehen. ein ähnlicher vortreflicher gewürzhafter apfel mit streifiger schale wird in der Wetterau herrenapfel genannt. Vgl. DWB fürstenbirn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenarbeit, f. bergmännisch die arbeit an der »fürst« (s. d. oben sp. 850). die arbeit auf dem gestein ist füglich in vier arten einzutheilen als 1) die arbeit vor örtern, 2) die in absinkung der schächte und bei dessen abteufen, 3) die auf strossen und 4) die fürstenarbeit mit über sich brechen. bericht vom bergbau. Freiberg 1769, s. 41. mit ü für i; in richtiger schreibung firstenarbeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenart, f. art und weise wie fürsten zu thun oder zu handeln pflegen, ut principes solent. Stieler 58.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenau, unverkürzt fürstenaue,f. eine aue als fürstlicher aufenthalt oder fürstliches gut. dann name eines dahin gebauten schlosses oder ortes. Fürstenau, nahme unterschiedener örter, Furstenavia. Hederich (1753) 993 und danach Nieremberger Ddd 1c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstenaufwartung, f.
1) die aufwartung (audienz) bei einem fürsten.
2) die aufwartung von fürsten bei einem höheren, einem über ihnen stehenden. die fürstenaufwartung in Indien.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: