Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürstechen bis fürstellen (Bd. 4, Sp. 853 bis 855)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürstechen, n. der inf. fürstechen als subst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsteckel, m. was fürstecker (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstecken , vornhin stecken. s. DWB vorstecken. fürstecken, praefigere. Dasypodius 432b u. 74a, danach Serranus dict. h 6b. fürstecken, fürsetzen, praefigere. Henisch 1311, 49. aber bei Stieler 2159 vor- sive fürstecken, praefigere, anteponere, dann bei Kirsch (1723) 2, 126a fürstecken und 340a vorstecken, welcher anführung Matthiä in der ersten ausgabe seines lex. folgt, doch in der dritten bei fürstecken gleich vorstecken beisetzt, ein zeichen dasz dieses, das er später noch einmal an seiner stelle im V verzeichnet, überwiegt. Hederich und Nieremberger verweisen bei fürstecken kurzhin auf vorstecken, und Weber in seinem deutschlat. universalwb. nimmt jenes gar nicht mehr auf. es ist demnach mit 1770 für das schriftdeutsche als erloschen zu betrachten und dauert nur noch mundartlich fort, z. b. wetterauisch, oberhessisch u. s. w. Bedeutungen:
1) zur befestigung vornhin stecken, zum verschlusse vornhin stecken. einen nagel fürstecken. einen riegel fürstecken. dies letzte auch bildlich in dem sinne: ein hemmnis bereiten, ein aufhalten machen. in folgender stelle mit dat. der person oder sache: aber ynn das hertz mag das liebe creutz nicht kommen, mus auch mit yhrem (des platten- und kappenvolks) leben nichts zu schaffen haben, denn yhre freyheyt, turst, trotz und schwulst haben yhm einen rigel fürgesteckt. Luther auslegung der epist. u. evangel. (1528) Q q iiijb.
2) vornhin an die auszenseite stecken. hier namentlich: vor die brust stecken. vgl. DWB fürstecker. insbesondere aber: ans kleid vor die brust stecken, vornhin oben ans kleid stecken.

das frauenziefer all steckt sträusgen forne für,
als wenn am selben ort sie schenkten stetig bier. jungfernanatomie 118, vgl. strausz.


3) zum augenmerk vornhin stecken. und jage nach dem furgesteckten ziel, nach dem kleinod, welches furhelt die himlische beruffunge gottes in Christo. Phil. 3, 14; wir werden den pfeilen des unglückes als ein ziel fürgesteckt. Schuppius 775.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstecken, n. der inf. fürstecken als subst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstecker, m. etwas das zum fürstecken bestimmt ist oder überhaupt fürgesteckt wird. livländ. bei Gutzeit 1, 302a aus der wagenbauerrechnung von 1648—1650 fürsteckel und fürstecker, höchstwahrscheinlich so viel als vorstecknagel, achsnagel, nagel zum vorstecken in die achse eines fuhrwerks vor das rad, damit dieses nicht aus jener laufe. insbesondere bair. schwäb.: der miederlatz, der von einer ein mieder tragenden weibsperson vor die brust gesteckt und mit dem schnürriemen (breisnestel) an jenes befestigt wird. Schmeller 3, 609. 1, 555. Birlinger zu Frischlins hohenzollerischer hochzeit s. 142, wo auch die bemerkung, dasz zu Wurmlingen bei Rottenburg der fürstecker dreispitzig ist, und ein schwäb. volkslied, in dem er schlechthin brust heiszt.
S. vorstecker.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstehen , s. vorstehen.
I. intransitiv:
1) vor augen, vor dem geiste stehen, vor der seele, dem geiste gegenwärtig sein, gleich einer erscheinung vor der seele oder dem geiste sein. mit dat. der person:

sonder zu nachts einem fürsteht,
mit dem er bey dem tag umbgeht.
Ayrer fastnachtsp. 134a = Keller 3008, 31,

gehe ich aber von dir (gott ist angeredet), so stehet mir nichts anders für, denn die hölle, der ewige todt und die gewisse verdamnüsz. Schuppius 444; wann ich auch schon ... in solche angst und noht geriehte ... dasz meinem hertzen fürstünde, es wäre gar mit mir verlohren, der herr hätte mich von seinen augen verworffen u. s. w. 456.

[Bd. 4, Sp. 854]



2) bevorstehen. will geschweigen solches liederlichen und geringen schadens, so itzt in diesem gegenwertigem fall mag fürstehen. Luther 8, 40b.
3) zur leitung bestellt sein, die leitung haben von —. hier drückt
a) gewöhnlich das wort, von dem fürstehen aussage ist, eine person oder personen aus, und dieses hat die bedeutung: zur aufsicht oder leitung oder wahrung bestellt oder gesetzt sein, die aufsicht oder leitung oder wahrung haben von —. es steht also mit dat., der das unter aufsicht und leitung befindliche bezeichnet: und sprach zu seinem eltesten knecht seines hauses, der allen seinen gütern furstund. 1 Mos. 24, 2; Jotham aber sein son stund des königes hause für und richtet das volck im land. 2 chron. 27, 21; darumb ward jm (Pinehas) gegeben der bund des friedes, das (dasz) er dem heiligthum und dem volck furstehen ... solt. Sir. 45, 30; der seinem eigen hause wol furstehe. 1 Tim. 3, 4; so aber jemand seinem eigen hause nicht weis furzustehen, wie wird er die gemeine gottes versorgen? 5; die diener ..., die jren kindern wol furstehen und jren eigen heusern. 12; wo fürsten und nerrn jrem regiment trewlich furstünden, so würde wol meuterey, krieg, auffruhr und ander unglück auffhören. Luther der 65. psalm (1534) Bja; wie rethe in stedten und alle ander amptleute regierten und dem gemeynen nütz furstunden. brief Luthers vom jahre 1525, bei Ph. Dietz 1, 758b. einer vogtey fürstehen. Henisch 1311, 64; seinem hausz fürstehen. 66. für- sive vorstehen. Stieler 2129; er stehet seiner sache übel für. ebenda, auch bei Rädlein fürstehen und vorstehen, während Kirsch und, ihm folgend, Matthiä blosz jenes haben, Dentzler blosz dieses, nemlich vorstehen, anführt. Hederich und, ihm nachtretend, Nieremberger verweisen bei fürstehen ohne weiteres auf vorstehen und Weber in seinem deutschlat. universalwb. hat nur dieses, durch welches von da an schriftdeutsch jenes völlig verdrängt ist und allein mundartlich fortlebt. dem regimente fürstehen, regieren, agere rempublicam. Kirsch (1723) 2, 126a und danach Matthiä, der aber in der dritten ausgabe seines lex. noch zufügt oder vorstehen, da dieses wort bereits weit überwog.
sprichwörtlich: seinem aigen stehet einer selbst am besten für. Henisch 1311, 67.
auch ohne den dat., der den oder die unter aufsicht oder leitung stehenden oder das beaufsichtigte oder geleitete ausdrückt, also allgemein gesetzt: die eltesten die wol furstehen, die halt man zwifacher ehren werd, sonderlich die da erbeiten im wort und in der lere. 1 Tim. 5, 17.
Besonders anzuführen ist sich fürstehen = sich in ordnung halten, namentlich sich in den schranken eines geordneten haushaltes und lebens halten. ihm selbst wohl fürstehen, rebus suis recte consulere. Kirsch (1723) a. a. o. und danach bei Matthiä, der aber bereits sich statt des veralteten reflexiven dat. ihm setzt. wetterauisch z. b. er kann sich nicht fürstehn, er gibt zu viel aus und trinkt zu viel, wo er gelegenheit findet.
b) aber das dem aussagenden fürstehen zu grunde liegende wort kann auch, was freilich ungewöhnlich ist, eine sache ausdrücken, und dann bedeutet jenes verbum: zur leitung bestellt oder angeordnet sein, die leitung haben oder ausüben von —. also ebenfalls mit dat: und gott machet zwey grosse liechter, ein gros liecht, das dem tag furstunde, und ein klein liecht, das der nacht furstunde. 1 Mos. 1, 16 in den übersetzungen Luthers 1523—1528, später regiere, gleicher weise wurde v. 18 geändert; der grosse liechter gemacht hat, .. die sonne dem tage fur zustehen, .. den mond und die sterne der nacht fur zustehen. ps. 136, 8. 9; das bapstthumb, wie wir alten wissen, stunde der kirchen und hütten gottes ubel für. Mathesius Sarepta (1562) 217a, aber wenige zeilen vorher vorgestanden hatte.
4) vor gericht stehen. ohne einen beigesetzten casus. die offenlichen erschinen und fürgestanden sein. Gemeiner regensburg. chron. 1, 349. noch bair. ich bin schon oft fürgestanden. s. Schmeller 3, 598.
5) hervorstehen, vor anderes vorn hinaus sich erstrecken. ebenfalls ohne einen beigesetzten casus. so z. b. wetterauisch das haus steht für, ist so gebaut, dasz es über die linie der andern hervorsteht.
II. transitiv, mit beigesetztem acc., in der bed.: vertreten, beschützen, eine sache übernehmen und führen für —. das wort geht hier von der bedeutung: »sich vertretend vorstellen« aus. mhd.

ër muoʒ ës imer sîn gemeit,
swër die künigîn fürstât,
ob ër guot gelücke hât:
dëm wirt dicke wol gesprochen. Lanzelet 5021;

nu ruowe hînt: dës wirt dir nôt,
wiltu fürstên dën künec Lôt. Parz. 692, 30.

[Bd. 4, Sp. 855]


nhd. keine belegstelle, doch ist das vorkommen des wortes in dieser stellung und bedeutung immerhin möglich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsteher, m., s. vorsteher. und wil machen, das (dasz) deine fürsteher friede leren sollen und deine pfleger gerechtigkeit predigen. Jes. 60, 17, dagegen vorsteher Neh. 11, 9. 14. 12, 42. Esth. 1, 8. furstehender, fürsteher, fürer, vorgänger, administrator, praeses, dux, qui ducit exercitum. Henisch 1311, 55; fürsteher, der der jugent und anderen praeceptoren und professoren fürstehet oder die ordnung und statuten hellt, rector, praefectus, moderator scholae, academiae. 58. Stieler verzeichnet das wort nicht, aber Rädlein hat fürsteher und vorsteher, jedes an seiner stelle im alphabete, Kirsch und nach ihm Matthiä blosz fürsteher, während Dentzler, Hederich, Nieremberger nur vorsteher anführen, das fortan schriftdeutsch allein gültig ist. fürsteher dagegen erhält sich nur noch mundartlich. fürsteher der gelehrten, musageta. Kirsch 2, 126a und danach Matthiä.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsteheramt, n., s. vorsteheramt. Kirsch a. a. o. und danach Matthiä.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstehlen , s. vorstehlen.
1) zu gunsten eines andern stehlen. vor- sive fürstelen, furari ut alter habeat, operam vicariam furando praestare. Stieler 2164.
2) einem andern voraus stehlen dasz dieser nichts findet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstei, f. fürstenwürde, liesze sich nach mhd. fürstîe (Willehalm 302, 6) für das nhd. erwarten, kann aber nicht nachgewiesen werden. doch ist es immerhin möglich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürstellen , s. vorstellen. eben so wenig, als dieses, ahd. und mhd., sondern erst nhd. und zwar in folgenden bedeutungen.
1) vornhin stellen und zwar vorn zu essen oder zu trinken hinstellen. mit acc. der bezeichnung dessen, was zum essen oder trinken aufgetragen wird, und mit dat. der person.

wann eim der Urszler (Ursler wein) nicht gefellt,
so wirdt jhm Rheinscher fürgestellt.
Alberus Esop (1550) s. 214.


auch wol ohne dat.: fürstellen, die speysz auff den tisch setzen, instituere dapes, apponere. Maaler 150c.
2) vor augen stellen, zum vor augen haben stellen. für- sive vorstellen, praesentare, ostendere. Stieler 2145. mit acc. der sache oder person und mit dat. der person. da hatte man dem fürsten ein crucifix fürgestellet, das er ansehen solte. Luther tischreden, doch in der Frankfurter ausg. v. 1568 vorgestellet;

hat er (Christ) den harnisch uns abzogen, ...
hat unser boszheyt nun der welt
entblöszt vom harnisch fürgestelt
dasz man uns nun in busen sicht
wie alles sey auffs bösz gericht.
Fischart Jesuiterhütlein a 3b (Scheible s. 910).

bildlich: wolauff gsell, das ich dir
den krieg thu zeygen on,
sein art, frucht und sein lohn,
wenn ich dir den fürstell,
nach dem dir auszerwel
in disen krieg zuziehen
oder jhn gar zufliehen.
H. Sachs I (1590), 246b;

wie aber unser gott das bild des lebendigen gnadenthrones unnd ewigen versöners seinen Israheliten neben dem wort der gnaden inn dem güldenen gnadenthron fürgestellet, also stellt er uns seinen lieben son unsern einigen mitler in seinem evangelio für, darinn er uns mit seinem blut besprenget und seinem geiste salbet. Mathesius Sarepta (1562) 61a, s. gleich nachher die stelle Röm. 3, 25, auf die hier beziehung stattfindet. statt des dat. nachdrücklicher mit der praep. für, vor, und dem davon abhängigen casus des die person bezeichnenden wortes: umb des herrn Christi willen, der mittler ist und seinen gehorsam fur uns furstellet. Melanchthon hauptart. christl. leer (in dem corp. doctr. christ.) s. 579. ohne dat. der person blosz mit acc. in allgemeinerer bezeichnung: welchen (Christus) gott hat furgestellet zu einem gnadenstuel, durch den glauben in seinem blut. Röm. 3, 25. vgl. auch nachher 5)—8).
diese bildliche bedeutung aber leitet in die folgende über, die öfters nicht von ihr zu scheiden ist.
3) als bild vor die seele stellen, als bild kenntlich, verständlich, anschaulich, faszlich, eindringlich machen. mit acc. der sache und dat. der person: disz alles, lieben freunde, wil euch der weyseste könig Salomon unnd ander kluge leut ausz der ameyssen exempel fürstellen, welchs ein recht und schön bild oder contrafactur ist eins ehrlichen und endlichen bergkmans und hauszvattern, der seiner schicht unnd dienstes obliget und arheyt schreybet und rechent. Mathesius Sarepta

[Bd. 4, Sp. 856]


(1562) 35a, one das (dasz) der heilige geist auch im newen testament etliche schöne gleichnusz uns im golde fürstellet, das (dasz) wir uns guter lehr drausz zuerinnern haben, die für den innerlichen und geistlichen menschen und zum seligen und himlischen wesen dienen. 71a; ... das vergenckliche goldt und silber. darinn der heilig geist yetzt nur etliche abrisz und contrafacturen geistlicher und himlischer ding uns fürstellet. denn wie uns die schrifft das wort des evangelij unnd die art des glaubens im natürlichen golde fürstellet, also mahlet sie unns auch die newe unnd ewige stadt für, darinn wir glaubigen ewige burger sein unnd bleyben werden mit der heyligen dreyfaltigkeit. 74a; amen herre Jesu Christe, amen, der du uns in deinem wort auch die armen sperling weisest und stellest sie uns zu doctorn und lehrern für. Schuppius 839; dasz gott bey der durch den duc de Alba verübten tyranney uns an ihren (der Niederländer) vorfahren ein solches exempel fürgestellet hab, wie an dem Hiob, welchem gott der herr gab und nahm und wiedergab. 129; wie zwar auch der sohn gottes und seine propheten und aposteln ihren mund gerne in schönen gleichnüssen auffthun und grosse weiszheit in bilden von thierlein den christen fürstellen. 831. auch ohne dat. mehr allgemein: wie auch der herr Christus in der historien Luc. 10 von dem, so unter die mörder gefallen, die gantze christliche religion und eine volkommene kirchenhistory fürgestellet. 840; Macchiavellus habe nur einen spiegel arglistiger fürsten fürstellen wollen. Butschky Patmos 421.
damit entwickelt sich dann wieder die bedeutung:
4) mit auseinandersetzung einreden, mit erörterung auf deutliche erkenntnis wirkend einreden. mit acc. der sache und dat. der person. so z. b. noch wetterauisch er stellte ihm himmel und hölle für, um ihn von seinem vorhaben abzubringen.
5) zum kennenlernen in gegenwart kommen machen, zur bekanntschaft gegenwärtig sein machen. mit accus. der person, die in gegenwart kommt, und dat. der person, in deren gegenwart jene kommt. wetterauisch: einen einem freunde fürstellen. schriftdeutsch heute nur vorstellen.
auch ohne dat. allgemeiner: fürstellen, gegenwärtig stellen. Maaler 150c. einen fürstellen und in die waal lassen kommen, das man jm ein ampt leyhe, nominare. Frisius (1556) 874b und danach Maaler 150c. wetterauisch: einen neuen pfarrer fürstellen, ihn in der kirche bei der gemeinde in das pfarramt einführen.
6) zum ansehen, zum anschauen vorführen. mit acc. der person, die zum anschauen vorgeführt wird, und mit dat. zur bezeichnung dessen, dem sie vorgeführt wird. da er (Herodes) jn (Petrum) nu greiff, leget er jn ins gefengnis, und uberantwortet jn vier vierteiln kriegsknechten, jn zu bewaren, und gedacht jn nach ostern dem volck fur zu stellen. apostelg. 12, 4; dem volck zsähen fürstellen, adducere in conspectum populi. Maaler 150c. auch ohne dat. mehr allgemein: und da jn (Petrus) Herodes wolt furstellen. apostelg. 12, 6. einen furstellen, sistere, adducere, producere, in conspectum populi. Dentzler 2, 119a; einen offentlich fürstellen wegen übelhaltens, censurae publicae aliquem subjicere, sistere. 119b. in dieser stellung mit bloszem acc. auch so viel als zur schau stellen, schaustellen: exerere aliquem, einen fürstellen zebesichtigen, oder einen zeigen dasz man jn sähen möge. Frisius (1556) 504b.
7) zu dem zwecke, dasz kenntnis gegeben werde, vorführen oder vorbringen, zum kenntnisgeben zur stelle bringen. mit acc.: ein kundtschafft wider einen ordnen unnd fürstellen, testem aliquem in alium constituere. Maaler 150c.
8) zur betrachtung u. s. w. aufstellen. mit acc. der sache. argentum proponere, silbergschirr fürstellen und spieglen. Frisius (1556) 1078b und danach Maaler 150c. der lat. ausdruck ist aus einer stelle bei Cicero de orat. 1, 35 § 161.
9) im bilde gegenwärtig sein machen, vor dem geiste gegenwärtig sein machen, vor dem geiste erscheinen machen. mit acc. der sache oder person und dat. der person:

schaw' ich dann in das (im frühlingsschmucke stehende) thal und blancke weite feldt,
das thal der zarten schosz (nemlich des schoszes der geliebten) wird bald mir fürgestellt.
Opitz 2, 162.


10) blosz durch zeichnung oder durch zeichnung und farben darstellen. mit bloszem acc.: dises viert gschlächt der meeriglen (es ist der kleinste meerigel gemeint) wirt fürgestellt an dem velsen oder stein kläbend. Forer fischbuch 151a;

[Bd. 4, Sp. 857]


warumb wird Amor blosz von mahlern fürgestalt?
je nackter die lieb ist, je minder ist sie kalt.
Opitz 2, 238 nr. 11;

ist also die mahlerey eine schöne kunst, welche die gestalt aller sichtbarlichen und unsichtbarlichen dinge fürstellet. Butschky Patmos 392. dann überhaupt
11) darstellen. mit bloszem acc. diese bedeutung z. b. wenn es von Lohenstein heiszt, dasz er in seinem Arminius

bald auch den gottesdienst der alten welt betracht
und seine fehler weisz im grunde fürzustellen,
zu zeigen, dasz auch most den magen kan vergällen.
Benjamin Neukirch in herrn v. Hoffmannswaldau und andrer ged. 1 (1695), 202;

itzt tritt der andre theil (des Arminius) in die gelehrte welt,
sich an dem ehrenpreisz des ersten zu ergetzen,
und wil den blumentantz, den jener fürgestellt,
durch einen wunderstreit von bäumen hier ersetzen. 200.


12) als ziel vor augen stellen, zum ziele bestimmen. mit acc. der sache: denn solcher warer, rechtschaffner, lebendiger glaube, darbey lieb und gut gewissen ist, erreicht das fürgestelte ende und bringet uns der seelen seligkeit, die wir hie in hofnung haben. Mathesius Sarepta (1562) 73b. auch zugleich mit dat. der person.
13) auf die oberstelle als oberste person in rang und würde stellen, zum obern in rang und würde setzen, zum höchsten in rang und würde machen, vorsetzen. mit acc. der person und dat. der sache oder auch der person, der ein oberer gesetzt wird.

Perdica der fürst (zum sterbenden Alexander d. groszen). wen wolt jr dem köngreich fürstellen,
der nach euch solt ein könig sein?
Alexander. den allerwirdigsten allein,
den gib ich zu einem nachkommen.
H. Sachs III. (1588). 2, 210a;

und soll (nach Otto des dritten tod) durch der churfürsten wahl
ein andrer keiser wern erwelt
uns allen zum herrn fürgestellt.
Ayrer 127b (stifft Bamberg) = Keller 642, 30;

es will der grosse gott barmhertzig seyn der welt,
weil er dich frommen herrn der welt hat fürgestellt.
Olearius pers. rosenth. 7, 20 (s. 91a);

weil sie (die kinder der könige) andern sollen fürgestellet und regenten werden. 4. fürstellen einem amt. Aler (1727) 821b.
14) in wesen oder eigenthümlichkeit nachahmend darstellen, in wesen oder eigenthümlichkeit sich zeigen als —. mit beigesetztem acc.: im schauspiel den könig fürstellen. auch überhaupt: sich zeigen als —. einen rechten mann fürstellen. den vater fürstellen, sich so zeigen wie ein vater in seiner eigenschaft soll, aber auch so viel als die stelle des vaters vertreten. nichts fürstellen, in der eigenschaft, in der man sich darstellt, ohne alles ansehen und alle wirkung sein. von sachen: sich im äuszern aussehen zeigen als —, sich dem äuszern aussehen nach zeigen als —. das kleid stellt etwas für. der rock stellt nichts für, ist ohne hervortretendes aussehen.
15) darstellend bedeuten. mit beigesetztem acc.:

grün stellet allemahl das bild der hoffnung für.
Picander ernst-scherzhafte ged. 3, 267


16) Reflexiv, sich fürstellen: vor sich im geiste sein machen, sich in der seele vergegenwärtigen. vgl. vorhin 3) und 9).

so stellen wir
uns einen alten greisen für,
und einen solchen nicht einmal
als gegenwärtig hier auf erden,
nein! er musz in des himmels saal
noch allererst gesuchet werden.
Brockes 1 (1737), 428, daneben aber auch s. 80 sich vorstellen;

die seele fühlt ein zartes kräncken,
sie stellt sich zwar die bilder für:
allein bey wiederhohltem dencken
so fragt sie sich: wie war denn mir?
Picander ernst scherzhafte ged 3 7;

nun stell ich mir
der erden süszigkeit,
an welcher sich die welt erfreut,
noch bitterer als wermuth für. 146,

denn stellt man sich was groszes für, ...
so ....
Stoppe Parnasz 13;

wie ofte stell ich mir
des leibes sterblichkeit zu meinem troste für! 170

gestern, brüder, könnt ihrs glauben?
gestern bey dem saft der trauben,
(stellt euch mein erschrecken für!)
gestern kam der tod zu mir.
Lessing 1, 64,

später, nach 1753, wol weil fürstellen schriftdeutsch bereits gemieden wurde, nicht zum vortheile geändert in

(bildet euch mein schrecken ein!
kam der tod zu mir herein.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: