Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürsprechersamt bis furst (Bd. 4, Sp. 840 bis 841)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürsprechersamt, n. was fürsprecheramt, fürsprechenamt. fürsprechersamt, cognitura. Kirsch (1723) 2, 125b und danach Matthiä (1761) 2, 161a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsprecherstuhl, m. was fürsprechenstuhl (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsprechin, f.
1) was fürsprecherin 1): unser l. (liebe) fraw ... ist die königin der himmeln, ... die mutter der gnaden, jhr (die Romanisten sind gemeint) leben, jhre süszigkeit, unnd jhr sonderliche fürsprecherin, advocatin und mittlerin. Fischart bienenkorb 180b (1588 198b).
2) was fursprecherin 2).
3) was fursprecherin 3), eine gönnerin. patrona, fürsprecherin. Dentzler 1, 557, doch mehr in dem sinne wie 1).
4) die frau eines »fürsprechen« oder anwaltes. in der Schweiz jedoch ist der titel frau fürsprech.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsprechlein, n. ein wenig geltender, gering geachteter anwalt oder sachwalter. das dim. von fürsprech (s. d.). pusillus causidicus, ein fürsprächle oder rederle, ein fürspräch kleines ansähens. Frisius (1556) 203a und danach bei Maaler 150c fürsprächle (das), der wenig giltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsprechung, f.
1) das sprechen eines anwaltes für den oder die von ihm vertretenen vor gericht oder dem richter, auch das mit fürbitte verbundene pflichtmäszige sprechen eines anwaltes für den oder die von ihm vertretenen. advocatio, fursprechung. Eychman a 6b. mhd. scheint es noch nicht vorzukommen.
2) das führen des wortes als sprecher oder sprecherin einer gesammtheit von personen oder einer genossenschaft für diese.
3) ein sprechen zur verwendung für jemand oder auch eine sache, zur empfehlung derselben. doch wird man hier fürsprechen n. vorziehen.
S. vorsprechung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsprieszen, hervorsprieszen. s. DWB vorsprieszen.

wie man dann auch find solcher massen,
dasz ausz s. Dominici grab
ein reb sey nach seim todt fürgsprossen,
die gut domvinischen wein gab.
Fischart Garg. 9 (1608 Ava).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürspreiten, vornhin spreiten. s. DWB vorspreiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürspringen , s. vorspringen.
1) vornhin springen.
2) hervorspringen, herausspringen.
3) vorwärts springen.
4) fortspringen, weiter springen.
5) zum vornsein springen, durch springen vornhin kommen: und thet etliche starcke und weite sprüng, also, dasz er dem arcade fürsprang. buch der liebe 194, 3.
6) durch plötzliche geschwindigkeit zuvorkommen, durch rasche that zuvorkommen: wofern meine dringende angelegenheit mich von meiner schuldigkeit, sleunigste gegenantwort zu verfügen, nicht abgezogen, solte mein herr mit versprochener schriftwechselung mir nimmermehr fürgesprungen seyn. Butschky kanzlei 177.
7) voranspringen.
8) springend vorn sein, im tanze springend vorn sein, vortanzen. für- sive vorspringen, praesilire. Stieler 2105.
9) vorherspringen, vorausspringen.
10) vorbeispringen, vorüberspringen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürspruch, m.
1) das sprechen zu gunsten oder zum besten, zur empfehlung jemandes oder einer sache, ein für jemand oder eine sache eingelegtes gutes wort. Reiner ... hat ... um furspruch bey euch angehalten. Luther briefe 4, 538;

dein fürspruch blosz hat mich empor gehoben,
dein gültig wort vertrat ein fremdes paar. ...
wer hätt uns sonst der herrschaft angepriesen?
Gottsched ged. 2, 580;

er hilft mit vermögen, fürspruch, rathe u. s. w. Gellert 5, 411; ich verlasse mich auf Ihren fürspruch. dessen lustsp. (1748) 221; er giebt mir sein wort, dasz er mir durch seinen fürspruch dienen will. dessen moral. vorles. 625; sie klammerten sich an und flehten um meinen fürspruch bei Ihnen. mit gewalt muszte ich sie von mir stoszen. fürspruch? ja fürspruch —. C. F. Weisze trauersp. 5, 254; freylich hätte G** einen solchen brief verdient, aber auf Ihren mächtigen fürspruch soll er den bekommen, der hierbey folgt. Rabener 6, 101 = briefe 113;

doch wirst du kein verdienst zu deinem fürspruch haben,
so hält man sie (deine fehler) für was sie sind.
Merk briefe 1, s. LI.


daneben findet sich vorspruch, das Stieler 2104 in der bedeutung das sprechen des anwaltes in einer rechtssache vor gericht,

[Bd. 4, Sp. 841]


Rädlein aber in der oben angegebenen bedeutung hat; fürsprach fehlt bei beiden. Weismann verzeichnet dieses in jenen beiden bedeutungen, dagegen vorspruch allein in der bei Rädlein. Kirsch (1723) 2, 125b und sein nachtreter Matthiä (1761) 2, 161a führen einzig fürspruch an und zwar in dem sinne wie Stieler sein vorspruch, während Hederich und, ihm folgend, Nieremberger so wie Crichton, Scheller bei diesem worte kurzweg auf jenes verweisen, das sie durch lat. deprecatio erklären, also in der hier angegebenen bedeutung aufnehmen. in eben dieser und zwar allein in ihr findet sich auch bei Steinbach 2, 642 »für- et vorspruch, bei Haas deutsch-franz. wb. (1786) und Bauer blosz fürspruch. vorspruch hat Haas in einer andern bedeutung (s. vorspruch) und Frisch 2, 310c, bei dem, wie oben bei Stieler, fürspruch fehlt, in dem sinne von vertheidigung. Adelung, Campe und, nach diesem, Heinsius, endlich Heyse beschränken sich bei fürspruch, wie vorhin Hederich u. s. w., auf die bedeutung hier, die denn auch seit der mitte des 18. jh., trotzdem dasz, wie oben bemerkt, Matthiä noch Kirsch nachfolgt, die allein herschende ist. dasz aber namhafte schriftsteller in derselben vorspruch setzen, wird unter diesem worte durch stellen belegt werden.
2) das sprechen eines anwaltes oder sachwalters in einer anklage- oder einer rechtssache vor gericht oder dem richter, das pflichtmäszige sprechen eines anwaltes für jemand oder eine sache. s. vorhin Kirsch. in übertragung auf die sprechende person dann
3) einer der in einer sache in dem namen jemandes oder anderer redet, also diese oder jenen vertritt, und zwar
a) ein für jemand oder andere eine klagesache oder einen rechtsstreit führender anwalt oder sachwalter, und
b) einer der eine gesammtheit von personen oder eine genossenschaft, auch blosz einen einzelnen vertritt und für dieselben spricht, ein wortführer, ein worthalter.
in diesen beiden bedeutungen hat Ludwig (1745) sp. 1348 vorspruch mit einem vorausgehenden oder bei vorsprecher, fürsprecher, vorsprach. wie aber dieses letzte neben fürsprach vorkommt, das von Ludwig nicht aufgenommen wurde, so läszt sich mit vollem rechte auch fürspruch neben vorspruch (s. d.) annehmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsprung, m., s. vorsprung. so noch wetterauisch, oberhessisch u. s. w. einen fürsprung haben, einen fürsprung kriegen.
bildlich in dem sinne: ein voraussein in geltung und werth gegen anderes oder andere, ein vorzug. darumb wollen die werckheiligen auch allezeit einen fürsprung haben, sie wollen in der welt die ersten und letzten sein. Luther (Eisleben 1564—1565) 1, 348b. s. Ph. Dietz 1, 757a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furst, m., für forst. schon mitteld. in einer urk. v. j. 1296 furst. Baurs hess. urkunden 1, s. 153, 213. nhd. furst, saltus. Alberus dict. BB 4b dagegen Ee 4b »saltus, ein dicker wald, forst.« S. fürster.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: