Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürsorgen bis fürspan (Bd. 4, Sp. 827 bis 828)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürsorgen , eben so wol vorsorgen (s. d.). zusammengesetzt mit sorgen, wie fürsorge (s. d.), vorsorge mit sorge. das wort steht nur intransitiv.
1) die obsorge haben, als stellvertretender oberer verwalten. procurare, etwas für einen anderen schaffen, verwalten, schaffner seyn, fürsorgen. Frisius (1556) 1064b und danach kürzer bei Maaler 150c. aus diesem dann bei Dentzler 2, 119a fürsorgen, procurare, curare. ahd. findet sich in diesem sinne forasorgên, landpfleger sein, procurare, von Pontius Pilatus gesagt, bei T. 13, 1 aus Luc. 1, 1; dieses ist unser vorsorgen (s. d.), aber eben so wol könnte ahd. furisorgên gesagt worden sein, was unser fürsorgen wäre. mhd. weisz ich weder ein vürsorgen noch ein vorsorgen nachzuweisen. jenes zeigt sich erst nhd.
2) fürsorge haben, sorge zu gunsten haben, sorge zum vortheil jemandes oder einer sache haben. vgl. DWB fürsorge 4). für- sive vorsorgen, curam alicujus gerere, agere, habere. Stieler 1996. eben so bei Wilhelmi 2, 103 fürsorgen, bei Dentzler 2, 338a vorsorgen, providere. dagegen haben Rädlein, Weismann, Kirsch, Matthiä, Hederich, Nieremberger, Weber, Haas, Bauer, Scheller weder fürsorgen noch vorsorgen, als wenn das wort erloschen sei. Adelung (1780) führt unter vorsorge nur beiläufig am schlusse an: »das zeitwort vorsorgen ist nicht üblich,« läszt aber in dem 22 jahre späteren kürzeren auszug 4, 1013 auch dies weg, so dasz das wort nicht einmal erwähnt wird. erst Campe nimmt vorsorgen in einem eignen artikel auf, und wenn auch nicht fürsorgen, doch dessen part. praes. fürsorgend als adj. und adv.; ihm folgen Heinsius und Heyse, doch wird von diesem letzten fürsorgend nur als adj. bezeichnet. richtiger hätten alle drei das verbum fürsorgen aufgenommen, bei dem sich dann fürsorgend, das gar nicht als eigentliches adj. noch weniger als adv. zu fassen ist, von selbst versteht. die fürsorgende liebe gottes. Löffler (bei Campe); dank dem fürsorgenden (gott) für den sanften schlummer, der die duldende (Baggesens gattin) auflöste! Voss br. 3, 2, 157;

fürsorgende huld in der seele. dessen Odyssee 7, 42,

vorher, in der ausg. v. j. 1793, hiesz es voll sorgsamer huld in der seele. belege zu vorsorgen werden bei diesem folgen.
3) sorgen zum vorhandensein eines dinges, sorgen zum versehen mit etwas. fürsorgen auff künfftigs, providere, in posterum prospicere Maaler 150c. Dentzler hat in diesem sinne vorsorgen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorgen, n. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums. ich hatte für mein fürsorgen wenig dank.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorgend, s. DWB fürsorgen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorger, m. , s. vorsorger. mhd. noch kein vürsorgære; erst im 16. jh. taucht das von dem verbum fürsorgen abgeleitete wort in der unter 3) angegebenen bedeutung auf.
1) einer der voraus sorgt auf etwas hin. in dieser und der folgenden bedeutung bei Kirsch (1723) 2, 125b und Matthiä (1761) 2, 161a.
2) einer der zu gunsten jemandes oder einer sache sorgt, einer der zum vortheile jemandes oder einer sache sorge trägt, einer der jemand oder etwas in seine obsorge und obhut nimmt. durch bescheidenheit gehemmt, bitte ich Sie, treflicher, dem erhabenen fürsorger seines landes, der auch mich seines huldreichen schuzes zu würdigen geruht, meine ehrfurchtvollste huldigung zu erklären. Voss briefe 3, 2, 186. auch mit für, um auszudrücken, worauf die sorge hingeht: Sully ... kein gemeiner

[Bd. 4, Sp. 828]


feldherr und ein tapferer fürsorger für feldherrn. Jean Paul dämmerungen 74. = sorge tragender dasz, was die feldherrn betrift, nichts gebricht. der fürsorger dieser anstalt. Campe 2, 203a, = curator.
3) einer der auf das vorhandensein einer sache hin sorgt, einer der sorgt dasz ein versehensein mit einer sache stattfindet. provisor, versäher, fürsorger. Frisius (1556) 1085a, der hier provisor aus Hor. epist. ad. Pis. 164 im auge hat. danach dann bei Maaler 150c.
Die scheidung, die Campe zwischen fürsorger und vorsorger festsetzen möchte, indem ihm jenes für die unter 2) angegebene bedeutung passender scheint, ist eben so wenig statthaft, als seine behauptung dasz fürsorger ein neugebildetes wort sei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorgerin, f. eine fürsorgende weibliche person. von fürsorger abgeleitet und zuerst bei Campe angeführt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorgerschaft, f. die einem »fürsorger« obliegende oder zukommende wirksamkeit, das amt eines fürsorgers. ein für das fremde curatel gebildeter ausdruck, für welches ihn auch Campe 2, 203a aufgenommen hat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorgig, fürsörgig, adj. fürsorgend, fürsorge tragend, fürsorge kund gebend. ein allzeit fürsörgige nutrix des fleischs. Thurneisser probierung des harnen 93. von fürsorge abgeleitet.
Von dem adj. kommt dann ein gleichlautendes adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorgigkeit, f. fürsorgendes wirken, kundgebung der fürsorge. in aller treuw mit fürsorgigkeit zu dienen. Thurneisser ausschreiben 3, 139. s. fürsorgig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorglich, adj. »fürsorge« in sich tragend, fürsorge an sich tragend, fürsorge kund gebend. ja warum sollte sie nicht hoffen, dasz er (Eduard) selbst nun bald wiederkommen, dasz er die fürsorgliche dienstlichkeit, die sie dem abwesenden geleistet, dankbar gegenwärtig bemerken werde? Göthe 17, 306 (wahlverwandtsch. 2, 9); aber jener nahm es (das geschriebene) mir so zierlich aus der hand, bat mich um irgend eine fürsorgliche einhüllung. 22, 187. ein junges, wie es scheint erst zu anfange des 19. jh. gebildetes wort.
Davon ein gleichlautendes adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürsorglichkeit, f., ein aus dem adj. fürsorglich sich ergebendes subst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürspan, n. eine spange als haft des gewandes wie als schmuck. ahd. noch kein furispan, denn das wort taucht, wie vurspan im Athis s. 105 (C*, 69) zeigt, erst in der zweiten hälfte des 12. jh. auf, worauf dann gleich mit dem beginne des 13. jh. vürspan, fürspan sehr geläufig ist, aber im 15. jahrh. durch das in seiner zusammensetzung mit spange deutlichere fürspange wieder schwindet. jenes vürspan nemlich ist zusammengesetzt aus mhd. vür und span = spannung (Parz. 181, 1), von ahd. spannan, mhd. u. nhd. spannen, und bezeichnet hiernach die spange die vornen vor die brust zum zusammenhalten des gewandes »gespannt« wird, wie denn auch der Pleier in seinem Meleranz 3621 singt:

daʒ fürspan für den buosem sîn
wart im gespannen alzehant.
beʒʒer fürspan man niendert vant.

aber der gedanke an die abstammung des wortes erlosch nach und nach, und so gieng es, zumal da span und spange in den lauten nahe liegen, um so leichter in dem deutlicher erscheinenden fürspange auf. ein zeichen dieses aufgehens läszt sich auch erblicken, wenn das aus diesem fürspange (s. d.) verkürzte fürspang in dem geschlechte von fürspan erscheint: so wirt dir widergeben das fingerlin des rechten glouben und das fürspang die genaden gottes und dann das tch rechtter minne z gott. die sieben weiszen meister, hs. des 15. jahrh., in Baracks fürstl. fürstenberg. handschriften zu Donaueschingen s. 148 nr. 145.
Neben dem hochd. fürspan findet sich auch, wie nicht anders zu erwarten stand, in niederdeutschen und ins niederdeutsche einschlagenden vocabularen u. s. w. des 15. jh. vorspan. Diefenbach 366c. 522b. 530a. nov. glossar. 337a. dieses vorspan führt dann selbst noch Haas in seinem 1780 erschienenen deutsch-franz. wb. 2, 1809 bei vorspange, aber mit diesem als alt an. s. DWB vorspan.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: