Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürschieszen bis fürschleichen (Bd. 4, Sp. 796 bis 800)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürschieszen , s. vorschieszen.
I. intrans.:
1) vornhin schieszen, sich mit raschheit vorhin bewegen. hiervon als abgeleitete bedeutung: mit raschheit dasein haben, mit raschheit als begebenheit eintreten. das (dasz) man jhm (es ist gott gemeint), im fall da mangel fürscheust, nicht misztrawen, oder sich mit vergebnen sorgen dermattere. Mathesius Sar. 26a (1562 36b), vgl. fürsichtigkeit.
2) sich mit raschheit vorn hinaus bewegen. im besondern in abgeleiteter bedeutung
a) mehr werden, übertreffend mehr werden, übertreffen: mitteld.

sîn name an êren wîte vlouc,
dës ër zur wërlde genôʒ:
vil kurzelîch ër vurschôʒ
an êren, die man ûf in las. pass. K. 157, 22.

mit sulchen tugenden vurschôʒ
Martînus. 697, 4.

s. auch Ben. 2, 2, 172b.
b) zu nutz kommen, procedere. Dentzler 2, 118b.
c) an länge übertreffen, über anderes vorn hinaus sich erstrecken, über anderes hervorstehn. item so man die sibeneck mit den seyten nach einander an eynander setzt, alsz das aussen zwey unnd innen ein eck für schieszen. Dürer messung (1525) F ijb; menianum, eyn für geschossen gebew, das auszgeschossen ist obenhalb, oder eyn erckerle. Dasypodius 133d und danach Serranus o 4a; bei jenem 279c auch fürgehenckt für geschossen gebew. anguli prostantes, die fürschiessenden eck, die sich erzeigend und sähen lassen. Frisius (1556) 1083a. eben so fürschiessen, extare, bei Dentzler 2, 118b; mit verweisung auf fürstrecken bei Kirsch (1723) 2, 125a und dessen nachtreter Matthiä. Steinbach 2, 500 hat fürschiessen, vorschiessen. das erste erhält sich später dann nur mundartlich.
3) sich mit raschheit hervorbewegen. in der hier bei Ben. a. a. o. beigebrachten stelle pass. Hahn 54, 22 ist vur gesetzt gegen den druck, der vor hat.
4) sich mit raschheit vorbei oder vorüber bewegen.
5) übrig sein, restare, residuum esse. Dentzler 2, 118b.
II. trans.:
1) vornhin schieszen, mit raschheit vornhin bewegen. namentlich einen riegel zum verschlusse: mhd.

sun, du solt dîner zungen pflëgen ...
schiuʒ rigel für und nim ir war. Winsb. 24, 5,

sie sluog nâch ir zuo die tür
dën rigel schôʒ sie vaste vür. heidin 1753.

auch bildlich einen riegel fürschieszen = ein hindernis bereiten. Schmeller 3, 408. übrigens könnte nhd. auch blosz fürschieszen stehn ohne den acc. riegel, so dasz dieser hinzuzudenken wäre, z. b. schiesz für! schiebe durch einen stosz an den riegel diesen zu.
2) an darlehn geben. noch mundartlich einem geld fürschieszen. vgl. DWB fürschusz 3). Hederich hat fürschieszen nur in diesem sinne, verweist aber ohne weiteres auf das bereits damals fast allein herschende vorschieszen.
3) sich erstreckend überragen, in der länge überragen: ahd. horn irwachset ex carne (ûʒʒer dëmo fleisce) unde fureskiuʒʒet carne (daʒ fleisc), sô fureskieʒʒent ouh ir carnem mente (daʒ fleisc mit muote). N. ps. 97, 5; samo sô ahtô leiterûn obe ein anderên geleinet wërdên und iogelîchiu dia andera fure skieʒe eines sproʒen. Mart. Cap. 126.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschieszen, n. der inf. fürschieszen als subst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschiffen, 1) vornhin schiffen. 2) hervorschiffen, herausschiffen. 3) vorwärts schiffen, weiter schiffen. 4) vorherschiffen, vorausschiffen. 5) vorbeischiffen, vorüberschiffen: praenavigare, fürfaren, fürschiffen oder darbey hinschiffen. Frisius (1556)

[Bd. 4, Sp. 797]


1042b und danach Maaler 149d, der noch »praeternavigare« erklärend dazusetzt. dahin bat Hercules ein wunderbarliche seül gesetzt, die man nit leichtlich fürschiffen kan, gleich als ein ort oder stützseül der welt, die aber key. may. volck fürschifft hat. Frank weltbuch 70b. S. vorschiffen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschilling, m., s. schilling.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschinden, zu eines andern oder anderer vortheil erhandeln, für einen andern oder andere kaufen. für- sive vorschinden. Stieler 1798. S. vorschinden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlacht, f. was fürschlag 7). Westenrieder 175. mhd. fürschlaht, d. i. fürslaht. aus dem Sachsenspiegel führt Frisch 2, 191b fürschlacht an. und wasen umb und umb hültzin stapfen über die gaszen und grosz fürschlacht vor den heusern und tief kottig weg in der strausz, dasz kam ain wagen dem andern geweichen mocht in ainer weiten gaszen, und besonders auf dem Hohenweg da waren der hoch fürschlächt vor den heusern und die strasz so tief und so kottig und vil stapfen über die gaszen, dasz man hart und mit müe dardurch gefaren mocht. chroniken d. d. städte 5, 147, 1. 4. Vgl. DWB wasserschlacht und DWB fürschrank.
das einfache schlacht f. bedeutet eine uferbefestigung, einen wasserdamm aus pfählen gebaut, die mit hilfe der ramme oder des zuschlägels eingeschlagen werden. Schmeller 3, 427. s. DWB schlacht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlag, m. , s. vorschlag.
1) ein anschlag, ein beabsichtigtes unternehmen:

noch ist nieman so klg uf erden,
der merk dasz diser küng von gberden
durch sein fürsleg, gbot und gesatz
und mit sim lügenhaften schwatz
usz gwalt der schlüszlen ob berrt
solch hrerei in dwelt hab gefrt.
Schade sat. u. pasqu. 2, 217, 754;

wesz menschlich hertz begert,
würd es der ding gewert,
so wer es offt sein schad,
darumb gott ausz genad
bricht mannichen fürschlag,
den er stracks wenden mag
nach seiner ordenung.
H. Sachs I (1590), 298a;

weyl offt durch fürschläg, list und trug
geblendet wird der starck und klug. IV. 2, 84c;

macht er (Marcellus) heymlich ein anschlag spatt
wie er wolt Locrum der feind statt
noch belägern dieselb nacht
mit desz römischen heeres macht.
solcher fürschlag ward offenbart
durch die kundtschaffter böser art. 97d;

als der winter kam nach den sachen,
het er kein trayd jhm brod zu bachen.
als nun der hunger in jhm facht,
er jhm ein losen fürschlag macht,
stach darnider das weidviech sein. 111b;

und wenn mir geret (geräth) mein fürschlack,
so uberkom ich gros reichthum,
wird doch desz teuffels nit darumb. V, 388a;

dasz jnen jr fürschlag so weidlich von statt gienge. Kirchhof wendunmuth 406a.
2) ein bloszes vornehmen, ein vorhaben. sein arbeit und furschlag. geschwenk Bebelii e 4.
3) etwas als mittel zur erreichung einer absicht dargelegtes oder angerathenes. Schmeller 3, 444. z diser zeyt, als etwa ein feindtschafft und krieg zwischen dem keyser und künig von Engelland sich wolt ereygen, hat er dise ... durch billich, fridlich und brderlich fürschleg und geding abgraben. Frank chronik 215b;

weib, du hast mich beredt fürwar,
zu thun nach deinem fürschlag gar.
H. Sachs III (1588). 3, 29a,

vgl. 28d die vorausgehenden worte des mannes zu seiner frau

du gibst wol einen guten rath;
mein schwester, komm dem fürschlag nach,
auff dasz ich trost und hilff entpfach. IV. 2, 8c.

doch vgl. vorhin 1). iniqua conditio, ein unbillicher antrag oder fürschlag. Frisius (1556) 700b und danach bei Maaler 149b unbillicher fürschlag. bei Dentzler 2, 118b fürschlag, fürschlag einer wahl, im fürschlag (gewählt zu werden) seyn. einen fürschlag annemen, abschlagen, condicionem accipere, recusare. Henisch 1304, 21. den fürschlag nicht annehmen, conditionem aspernari. Kirsch (1723) 2, 125b; fürschlagen etwas, einen fürschlag thun, proponere quid, conditionem ferre. ebenda, nach Henisch 1304, 20. dagegen bei Weismann fürschlag und vorschlag, jedes an seiner stelle im alphabet, eben so bei Matthiä, doch setzt er in der dritten ausgabe seines lex. (1761) auch bei fürschlag bereits vorschlag bei und hat nur dieses in den beispielen.

[Bd. 4, Sp. 798]


Steinbach verzeichnet 2, 435 wol fürschlag, setzt aber in den beispielen ebenfalls nur vorschlag. endlich verweisen bei fürschlag Hederich und Nieremberger geradezu auf vorschlag, durch welches fürschlag verdrängt worden war, das nur noch mundartlich fortlebt.
4) aufstellung von beträgen als vorlage, eine berechnung als vorlage, eine überrechnung. mhd. item ob einer gëlt gewunnen hët vor einem jâr und hët ein rechnung oder einen furslag tn in disem jâr, die sëlb rechnung oder fürslag solt ab sein und solt man rechen von dem tag als daʒ gëlt gewunnen wêr. chroniken d. d. st. 1, 115, 5; alsô ist zu wissen, waʒ fürsleg und rechnung in einem jâr geschëhen wêrn, die würden alle ab sein, waʒ aber rechnung und fürsleg vor einem jâr geschëhen wêrn, die würden alle bleiben. 29, 30.
5) das was bei einer forderung mehr ist als sein soll, das bei einer forderung über das richtige hinausgehende. s. DWB fürschlagen I 3). fürschlag, uberiger gewünn, so einer etwar an hat, usu fructus. Maaler 149d. fürschlag, gewinn, lucrum. Dentzler 2, 118b.
6) erster schlag, auf den andere in gleicher weise folgen. so hat bei dreschern, die zusammen dreschen, dér den fürschlag, der den ersten schlag thut, nach welchem sich dann die schläge der übrigen drescher richten. bei kampf und krieg: ein angrif, anfall. so schreibt 1504, nach Gemeiners regensburg. chron. 4, 84, kaiser Maximilian vom hauptquartier Abach an die von Regensburg, er sei willens, einen fürschlag zu thun, und habe an rosshütten mangel, man solle ihm zur stunde sechs dergleichen nachschicken. Schmeller 3, 444. und was er derselben knecht übrigs hat, dieselbn sol er zum furslag gen Peytlstain schicken. Chmel urk. Max. I. 221; solln darauf den furslag fur Peytlstain tun, wie wir jnen dann ain muster, wie das sloss Peytlstain belegert werden (soll), hiemit zusennden. ebenda; und sobald der furslag fur Peytlstain beschicht, sol der Brandiser mit Vc zuziehen. ebenda; der thurn Proseckh, oberhalben Triest, ... so derselb erobert, wurdet der furslag auf wasser und auf lannd vor Triest. 223; nun ist Triest auch verlorn ... und man teglichs den fürslag fur Laybach und Sanndt Veyt am Phlaum (Fiume) gewartendt ist. 225.

ihr (der mäuse) oberster fürst Reiszmelsack
gedeucht jhm (es ist der könig der frösche gemeint) ein guter fürschlag. froschmeuseler III, 1, 2. Vvb,

es däuchte den könig der frösche gut dasz der erste schlag in der schlacht von seinem heer auf Reiszmelsack geführt, d. h. auf diesen der angrif gemacht werde.
7) ein vornhin zum schutze gegen wasser geschlagener damm, ein gegen wasser geschlagener abhaltender damm. mhd. fürslac, fürslag. Schwabensp. in Schilters thes. s. 235b, bei Laszberg s. 101 cap. 215. auch fürschlacht, fürschrank. s. diese wörter, namentlich das letzte, und fürschlagen I 1) a).
noch kärnt. fürschlack m., wasserwehr, schutzbau. Lexer 219.
8) das emporkommen:

(ich will) meldung von irm ursprung thon,
wo mit sie doch so hoch sein komen
und aller welt gt eingenomen ...
hört, drei ding sint (als ich hab gmerckt)
die irn fürschlag ufs meist hand (haben) sterckt,
der ban, der ablasz unds fegfeur.
Schade sat. u. pasq. 2, 210, 492.

diese bedeutung geht aus fürschlagen III 1) und 2) hervor.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlagen , s. vorschlagen. in der früheren nhd. zeit noch fürschlahen. vgl. DWB schlagen.
I. transitiv, mit acc. oder einem abhängigen satz an dessen stelle.
1) vornhin schlagen. im besondern:
a) vornhin zur befestigung, zum schutze schlagen. für- sive vorschlagen, praemunire, praeferrare. Stieler 1822. noch kärnt. fürschlagen, eine wehre, besonders wasserwehr machen. Lexer 218 f. s. fürschlag 7).
b) durch schlagen vorn vor jemand kommen machen. bair. und nur von vieh gesagt, das dem austreibenden hirten zugetrieben wird. es soll kainer hinten oder neben aus seiner herberg und hofraith kainen trib oder farth haben, sonder ain yeder sein vieh den hüetern ausz seiner innaw (wohnung) vorn heraus auf freye strassen fürschlagen. aus einer dem 16. jahrh. angehörigen dorfschaft von Rorbach an der Ilm bei Schmeller 3, 440. dasz bei der bedeutung der begrif »vornhin schlagen« zu grunde liegt, ist unzweifelhaft, denn gleicher weise, wie fürschlagen, sagt man, ebenfalls bair., für den herder (den hüter der gemeindeherde, den hirten) schlagen. Schmeller 3, 439.
c) vor augen bringen. da bildet uns s. Peter (nemlich 1 Petr. 3, 18) abermal für den herrn Christum zum exempel und

[Bd. 4, Sp. 799]


zeucht jmer das leiden Christi an, das (dasz) wir allesampt dem exempel folgen sollen, auff das er nicht einem jglichen stand ein sonderlich bild fürschlagen dürff. denn wie Christus exempel in die gantze gemein jederman ist fürgeschlagen, so helt er es auch jederman in der gemeine für, das (dasz) sich ein jglicher, was stands er ist, in allem seinem leben, wie es sich begibt, darnach halte. Luther 2, 365a (1572 340a).
d) mit worten vorbringen, darlegen. und ist aber eins, das (dasz) Moses gottes torheit fürschlecht, das (dasz) er solch nerrisch werck (nemlich 1 Mos. 26, 8) her schreibet, wie Isaac sagt, sie (Rebecca) sey seine schwester ... musste er denn so eben das schreiben? ... wenn du in der schrift sihest solche törliche gottes werck, das (dasz) du wissest, es gelte die welt zu schenden. Luther 4, 146a. mit einem satze statt des acc.: und solcher erinnerung (dasz der peinliche richter nach dem alibi fragen solle) ist darumb not, dasz mancher ausz eynfalt oder schrecken nit fürzuschlagen weist, ob er gleich unschuldig ist, wie er sich des entschuldigen und auszfüren soll. carolina art. 47. mit acc. der sache und dat. der person: in gegenwart sagen, zu jemand sich wendend oder zu jemand gewendet sagen, vertraulich sagen. Garnier von den worten, so jm Reinhart für schlug (nemlich dasz er der Rosamunda die ehe versprochen habe), so sehr erschrack dasz u. s. w. buch d. liebe 246, 2.
e) zur annahme oder wahl mit worten vor- oder darlegen, zu annahme oder wahl in worten vorstellig machen. gott hat den ehelichen stand fürgeschlagen und eingesetzt, das wir der hurerey entgehen. Luther 4, 79b; verzeichnisz etlicher artikel, so von dem churfürsten von Brandenburg und hertzog Moritz von Sachsen fürgeschlagen worden. Rommels Philipp der groszm. 3, 234;

(conjunctiones) adversativae sindt allhier,
so andre mittel schlagen für.
Gilhusius 132;

die liebe hat quartier,
ihr lieber bräutigam schlägt selbst sein hertze für.
Picander 2, 400.

mit einem satze statt des acc. und mit dat. der person: an solchen historien müssen sich vil hohe leute stossen, wenn das liecht der vernunfft darein sihet, die ist blind und toll, kan nicht anders handeln mit gott, denn das sie jm will fürschlagen was köstlich und gut sey, und wie sie richtet, so soll man thun. das ist gott nicht zu leiden. 84a. mit auslassung des acc., um überhaupt mit worten dargelegtes zu bezeichnen: es gilt aber nicht, das man jm (gott) furschlage, sondern er wil meister sein. 204b.
fürschlagen in dem sinne führt Hulsius 51a an, auch Stieler 1822, der aber zugleich, völlig überwiegend, vorschlagen hat, eine erscheinung, die sich gleicher weise bei dem viel spätern Steinbach 2, 435 bietet. Dentzler dagegen verzeichnet wieder nur fürschlagen, eben so Kirsch (1723) 2, 125b mit Matthiä (1748) 2, 152b. bei Weismann findet sich weder für- noch vorschlagen, bei Rädlein, dann später bei Hederich und Nieremberger blosz vorschlagen. die form fürschlagen erhielt sich weiterhin nur noch mundartlich.
f) eine klage aufzu wissen thun, ankündigen eine klage auf —. in »eim das rächt fürschlahen, indicare« (Maaler 149d), gegen einen eine rechtsklage erheben. »das recht fürschlagen, dicam impingere alicui« (Dentzler 2, 118b), mit jemand einen process anfangen.
g) zum verdecken oder verhüllen vornhin thun. der bapst mit allen seinen buben were lengst ein bettler, wenn er nicht hette Christum zu verkeuffen und allen seinen dücken fürzuschlahen. es mus alles jtzt Christus namen decken, was des endechrists regiment in der welt verderbet. Luther 1, 420b.
2) vor sich bringen, als gewinn erwerben, erübrigen. aber es gieng mier woll, dan alein mit der trukery mocht ich alle jar 200 fl. fürschlachen, min trukery und huszrad bessren. Th. Platter 100 (206).
3) beim verkauf einer waare zuviel fordern, über gebühr fordern, über den werth oder preis hinausgehend fordern. er schlägt auf die elle wenigstens dreiszig kreuzer für, fordert dreiszig kreuzer zuviel. s. DWB fürschlag 5). mit auslassung des acc.: am gebote der waaren fürschlagen, oder zu viel fodern, plus aequo licere. Matthiä (1761) 2, 161. die erste, 1748 erschienene ausg. des buches enthält dieses beispiel noch nicht. heute nur mundartlich, z. b. wetterauisch, oberhessisch.
4) beim schmelzen strengflüssiges erzes diesem zusetzen, um es leichter in flusz zu bringen oder das, was das metall geraubt haben würde, zu verflüchtigen. in der berg- und hüttensprache,

[Bd. 4, Sp. 800]


s. mineral- u. bergwerkslex. 589a. Richter 2, 595. mit acc. der bezeichnung des gegenstandes, der, und dat. der bezeichnung des erzes, dem beim schmelzen zugesetzt wird. was nun Esaie spruch belanget, musz badil an dem ort entweder gekörnet oder angefrischt oder hart bley, glet oder sonst ein zusatz sein, den man pfleget den ertzen fürzuschlagen oder zuzusetzen. Mathesius Sar. 136b (1587 97a); zyn kan es (hebr. badil) an dem ort nicht heissen, das schlecht man nicht dem ertz für. 137a (97a); also treibt man auch das bley vom silber durchs fewer, da es im rauch wegk gehet, und macht ein sehr gifftigen und gehlen bleyrauch, der sehr lehmet, oder es trencket sich inn treibherd, welches hernach wider angefrischt und den ertzen oder schlacken fürgeschlagen wirdt. 143a; denn sie haben jren ertzen auch bley zugesetzt und fürgeschlagen und die silber ubers bley gestochen. 145a. mit auslassung des dat.: helt silber darneben, da man mehr bley ausz bringt, den man fürgeschlagen hat. 142b; Jeremie 6 nennet gott den prediger ein ertzscheider und schmeltzer, der das ertz scheiden unnd das geblese wider anhengen und frisch bley fürschlahen und die hütte gottes wider anrichten und anlassen sol. 315a.
II. reflexiv sich fürschlagen, sich vorsetzen, in den sinn fassen zu thun. da gehet der spruch Salomo (spr. Sal. 16, 1. 9), das (dasz) jm der mensch etwas fürschlecht, aber gott füret es hinaus. Luther 4, 33a.
III. intransitiv.
1) in der bewegung sich vornüber neigen:

als er (Jupiter) darnach die wag auffzug,
der Griechen schüssel (wagschale) weit fürschlug,
mit ungelück so schwer auch hieng,
dasz sie schier auff den boden gieng.
der Trojaner schüssel noch
war ring, schlug uber sich gar hoch.
Spreng Ilias (1610) 96a.

daher dann:
2) vorwiegend sein, überwiegend sein, im übergewichte sein: mhd.

solten dise kumber sîn al ein (nur einer)
Gâwâns kumber slüege für,
wæge iemen ungemaches kür. Parz. 584, 3,

= würde überwiegend sein, das übergewicht haben. mit dat. zur bezeichnung dessen, gegen das ein übergewicht stattfindet:

die wahrheit soll und musz der lügen
fürschlagen und endtlich siegen.
Frischlins Susanna 391.


3) vorherschend sein, gröszere stärke und gewalt vor anderm oder überhaupt allem andern haben. nimb umb ein batzen mercurium sublimatum und dann bolum armenium, doch dasz desz boli armenii mehr sey und furschlage. Seuter rossarznei 261.
4) weidmännisch: die fährte des wildes mit dem hunde verfolgen. mhd.

ich hân dâ für geslagen
swîgent bî dën hunden nâch dër ferte.
Laber 203;

blâsen unde jagen
mst ich dô beidiu mîden,
hëllîchen mich entsagen
und aber fërre slahen für mit Lîden. 318,

ich gedâcht, ëʒ kümt doch nimmer Stæte (frau beharrlichkeit)
fürwâr von diser ferte.
ich wil fürslahen ê ëʒ wërd ze spæte. 425;

durch fâhen ûf mîn Hërze
slg ich für z dëm loufe. 124.

s. vorschlagen und vgl. DWB schlag in der bedeutung spur, fährte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlägig, adj. vorschläge zu machen wissend, in vorschlägen geschickt oder gewandt, an vorschlägen erfindungsreich. Ceres was ... so fürschlegig und sinnreich, dz (dasz) sy den ackerpaw erdacht. Frank chron. 15a; (Romulus hat) xxxviij jar regiert, ein mann z burgerlichen rädten und sitlicher frummkeit sinnreich und fürschlegig und mit fürscheinender tugent hoch begnadet. 23a. Davon ein gleichlautendes adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlagschlosz, n. ein schlosz zum vorhängen an eine thür, ein vorhängeschlosz, vorlegeschlosz, sera catenaria. Stieler 1840.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschleichen, 1) hervorschleichen. ahd. furislîhhan, hervorschleichen, auftauchen (Diut. 1, 156). 2) vorwärts schleichen. 3) voranschleichen. 4) vorausschleichen. 5) vorbeischleichen, vorüberschleichen.
Heute schriftdeutsch vorschleichen, s. d.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: