Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürschieb bis fürschlag (Bd. 4, Sp. 795 bis 797)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürschieb, m. ein riegel, repagulum, pessulus. Reyher lex. 1, 2193. 2, f 3b. vgl. fürschieben 1) und fürschub.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschieben , s. vorschieben.
1) vornhin schieben, besonders zum verschlieszen oder sperren. fürschieben, obmoliri. Henisch 1304, 16. namentlich aber einen riegel zum schlieszen oder sperren einer thüre:

do klopfet an der thür der pawer.
sy furn auf in der stuben
den rigel sy für schuben
und liessen den pawern an possen
bis sich der pfaf het verstossen
in ain finster ecken unter dem dach.
Rosenblut fahrender schüler 42, Gieszner hs. 19b. fastnachtsp. 1173;

du schiebest einen riegel
nicht nur dir selber für.
Opitz 1, 11.

für- sive vorschieben, obdere, occludere. Stieler 1785. auch Steinbach 2, 485 hat beide wörter neben einander, doch in den beispielen nur vorschieben. Dentzler, Weismann verzeichnen jedes von beiden an seiner stelle im alphabete, dagegen verweist Kirsch, auch Matthiä bei vorschieben auf fürschieben, umgekehrt Hederich bei diesem auf jenes. fürschieben verbleibt dann nur noch mundartlich.
2) hervorschieben, herausschieben.
3) vorwärts schieben, fortschieben. Davon dann
4) zum entkommen fördern, zur flucht fördern, zur flucht verhelfend entkommen machen, promovere. doch also, das dieselben ir widersacher und vyende die zitt diser veraynung in unsern landen, stett, schlosz noch gebietten nicht gehalten, gehuset, gehoffet, geesset, getrenket, hin noch fürgeschoben werden sullen. aus dem jahre 1443 bei Haltaus 558. dieselbige (nemlich vergwältiger, thäter u. s. w.) ... hausen und fürschieben. erklärung des landfriedens v. j. 1522 xiii, in der ausgabe Frankfurt a. M. 1707 s. 215b dagegen ist gesetzt auch von jemand behauset, behöfft oder fortgeschoben ... werden; von niemands behauset ... oder fürgeschoben. reichsabschied zu Speyer v. j. 1526 §. 8. Ferner geht von 3) aus
5) weiter schieben, weiter hinaus zur verhandlung bestimmen, verschieben, proferre, producere. unn wann wir vernommen haben das ettlich gebresten zwischent dir unn den obgenanten stetten sind, darumb wir uch beyden partyen tage fur uns bescheiden hatten uff mittvasten nechst vergangen, den tag wir aber unser unn des richs anligenden sachen halb fürgeschoben unn verlengret hant gen Regenspurg uff dissen nechsten phinsten. aus dem j. 1422 bei Haltaus 558, der dazu richtig bemerkt, dasz heute verschieben gesagt werde.
6) durch fürschub vorwärts bringen, fürschub leistend fördern, behilflich sein, suppeditare. Dentzler 2, 118b.
7) vorbeischieben, vorüberschieben.

[Bd. 4, Sp. 796]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürschieber, m. , s. vorschieber.
1) etwas das man zum sperren oder verschlieszen vorschiebt, obex. Diefenbach 387a aus Frisius, in dessen druck v. j. 1556 aber das wort sich nicht findet.
2) einer der fürschiebt, im besondern einer der zum entkommen behilflich ist, einer der zur flucht verhilft, promotor. vgl. DWB fürschieben 4). aber gegen seine mitverwandten, anhenger, enthalter, fürschieber, gönner und nachfolger sollet ir dieser weise handeln. Luther 1, 461a. gewöhnlich in übelm sinne: alle ihr helffer, helffershelffer, fürschieber und anhänger ... in die acht gethan. aus d. j. 1504 bei Haltaus 558; sammt jren wissentlichen fürschiebern, enthaltern und helffern. aus d. j. 1516 ebenda; anhänger und fürschieber. reichsabsch. v. j. 1512 §. 8; die thäter, ihre helffer ... und fürschieber. landfr. v. 1521 iv §. 4. von unterschleifern und fürschiebern. aus Gadebusch livländ. jahrb. bei Gutzeit 1, 301b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschiebung, f., das subst. der handlung von fürschieben. fürschiebung, objectio. Steinbach 2, 485, also nach fürschieben 1). S. vorschiebung und vgl. DWB fürschub.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschieszen , s. vorschieszen.
I. intrans.:
1) vornhin schieszen, sich mit raschheit vorhin bewegen. hiervon als abgeleitete bedeutung: mit raschheit dasein haben, mit raschheit als begebenheit eintreten. das (dasz) man jhm (es ist gott gemeint), im fall da mangel fürscheust, nicht misztrawen, oder sich mit vergebnen sorgen dermattere. Mathesius Sar. 26a (1562 36b), vgl. fürsichtigkeit.
2) sich mit raschheit vorn hinaus bewegen. im besondern in abgeleiteter bedeutung
a) mehr werden, übertreffend mehr werden, übertreffen: mitteld.

sîn name an êren wîte vlouc,
dës ër zur wërlde genôʒ:
vil kurzelîch ër vurschôʒ
an êren, die man ûf in las. pass. K. 157, 22.

mit sulchen tugenden vurschôʒ
Martînus. 697, 4.

s. auch Ben. 2, 2, 172b.
b) zu nutz kommen, procedere. Dentzler 2, 118b.
c) an länge übertreffen, über anderes vorn hinaus sich erstrecken, über anderes hervorstehn. item so man die sibeneck mit den seyten nach einander an eynander setzt, alsz das aussen zwey unnd innen ein eck für schieszen. Dürer messung (1525) F ijb; menianum, eyn für geschossen gebew, das auszgeschossen ist obenhalb, oder eyn erckerle. Dasypodius 133d und danach Serranus o 4a; bei jenem 279c auch fürgehenckt für geschossen gebew. anguli prostantes, die fürschiessenden eck, die sich erzeigend und sähen lassen. Frisius (1556) 1083a. eben so fürschiessen, extare, bei Dentzler 2, 118b; mit verweisung auf fürstrecken bei Kirsch (1723) 2, 125a und dessen nachtreter Matthiä. Steinbach 2, 500 hat fürschiessen, vorschiessen. das erste erhält sich später dann nur mundartlich.
3) sich mit raschheit hervorbewegen. in der hier bei Ben. a. a. o. beigebrachten stelle pass. Hahn 54, 22 ist vur gesetzt gegen den druck, der vor hat.
4) sich mit raschheit vorbei oder vorüber bewegen.
5) übrig sein, restare, residuum esse. Dentzler 2, 118b.
II. trans.:
1) vornhin schieszen, mit raschheit vornhin bewegen. namentlich einen riegel zum verschlusse: mhd.

sun, du solt dîner zungen pflëgen ...
schiuʒ rigel für und nim ir war. Winsb. 24, 5,

sie sluog nâch ir zuo die tür
dën rigel schôʒ sie vaste vür. heidin 1753.

auch bildlich einen riegel fürschieszen = ein hindernis bereiten. Schmeller 3, 408. übrigens könnte nhd. auch blosz fürschieszen stehn ohne den acc. riegel, so dasz dieser hinzuzudenken wäre, z. b. schiesz für! schiebe durch einen stosz an den riegel diesen zu.
2) an darlehn geben. noch mundartlich einem geld fürschieszen. vgl. DWB fürschusz 3). Hederich hat fürschieszen nur in diesem sinne, verweist aber ohne weiteres auf das bereits damals fast allein herschende vorschieszen.
3) sich erstreckend überragen, in der länge überragen: ahd. horn irwachset ex carne (ûʒʒer dëmo fleisce) unde fureskiuʒʒet carne (daʒ fleisc), sô fureskieʒʒent ouh ir carnem mente (daʒ fleisc mit muote). N. ps. 97, 5; samo sô ahtô leiterûn obe ein anderên geleinet wërdên und iogelîchiu dia andera fure skieʒe eines sproʒen. Mart. Cap. 126.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschieszen, n. der inf. fürschieszen als subst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschiffen, 1) vornhin schiffen. 2) hervorschiffen, herausschiffen. 3) vorwärts schiffen, weiter schiffen. 4) vorherschiffen, vorausschiffen. 5) vorbeischiffen, vorüberschiffen: praenavigare, fürfaren, fürschiffen oder darbey hinschiffen. Frisius (1556)

[Bd. 4, Sp. 797]


1042b und danach Maaler 149d, der noch »praeternavigare« erklärend dazusetzt. dahin bat Hercules ein wunderbarliche seül gesetzt, die man nit leichtlich fürschiffen kan, gleich als ein ort oder stützseül der welt, die aber key. may. volck fürschifft hat. Frank weltbuch 70b. S. vorschiffen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschilling, m., s. schilling.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschinden, zu eines andern oder anderer vortheil erhandeln, für einen andern oder andere kaufen. für- sive vorschinden. Stieler 1798. S. vorschinden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlacht, f. was fürschlag 7). Westenrieder 175. mhd. fürschlaht, d. i. fürslaht. aus dem Sachsenspiegel führt Frisch 2, 191b fürschlacht an. und wasen umb und umb hültzin stapfen über die gaszen und grosz fürschlacht vor den heusern und tief kottig weg in der strausz, dasz kam ain wagen dem andern geweichen mocht in ainer weiten gaszen, und besonders auf dem Hohenweg da waren der hoch fürschlächt vor den heusern und die strasz so tief und so kottig und vil stapfen über die gaszen, dasz man hart und mit müe dardurch gefaren mocht. chroniken d. d. städte 5, 147, 1. 4. Vgl. DWB wasserschlacht und DWB fürschrank.
das einfache schlacht f. bedeutet eine uferbefestigung, einen wasserdamm aus pfählen gebaut, die mit hilfe der ramme oder des zuschlägels eingeschlagen werden. Schmeller 3, 427. s. DWB schlacht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürschlag, m. , s. vorschlag.
1) ein anschlag, ein beabsichtigtes unternehmen:

noch ist nieman so klg uf erden,
der merk dasz diser küng von gberden
durch sein fürsleg, gbot und gesatz
und mit sim lügenhaften schwatz
usz gwalt der schlüszlen ob berrt
solch hrerei in dwelt hab gefrt.
Schade sat. u. pasqu. 2, 217, 754;

wesz menschlich hertz begert,
würd es der ding gewert,
so wer es offt sein schad,
darumb gott ausz genad
bricht mannichen fürschlag,
den er stracks wenden mag
nach seiner ordenung.
H. Sachs I (1590), 298a;

weyl offt durch fürschläg, list und trug
geblendet wird der starck und klug. IV. 2, 84c;

macht er (Marcellus) heymlich ein anschlag spatt
wie er wolt Locrum der feind statt
noch belägern dieselb nacht
mit desz römischen heeres macht.
solcher fürschlag ward offenbart
durch die kundtschaffter böser art. 97d;

als der winter kam nach den sachen,
het er kein trayd jhm brod zu bachen.
als nun der hunger in jhm facht,
er jhm ein losen fürschlag macht,
stach darnider das weidviech sein. 111b;

und wenn mir geret (geräth) mein fürschlack,
so uberkom ich gros reichthum,
wird doch desz teuffels nit darumb. V, 388a;

dasz jnen jr fürschlag so weidlich von statt gienge. Kirchhof wendunmuth 406a.
2) ein bloszes vornehmen, ein vorhaben. sein arbeit und furschlag. geschwenk Bebelii e 4.
3) etwas als mittel zur erreichung einer absicht dargelegtes oder angerathenes. Schmeller 3, 444. z diser zeyt, als etwa ein feindtschafft und krieg zwischen dem keyser und künig von Engelland sich wolt ereygen, hat er dise ... durch billich, fridlich und brderlich fürschleg und geding abgraben. Frank chronik 215b;

weib, du hast mich beredt fürwar,
zu thun nach deinem fürschlag gar.
H. Sachs III (1588). 3, 29a,

vgl. 28d die vorausgehenden worte des mannes zu seiner frau

du gibst wol einen guten rath;
mein schwester, komm dem fürschlag nach,
auff dasz ich trost und hilff entpfach. IV. 2, 8c.

doch vgl. vorhin 1). iniqua conditio, ein unbillicher antrag oder fürschlag. Frisius (1556) 700b und danach bei Maaler 149b unbillicher fürschlag. bei Dentzler 2, 118b fürschlag, fürschlag einer wahl, im fürschlag (gewählt zu werden) seyn. einen fürschlag annemen, abschlagen, condicionem accipere, recusare. Henisch 1304, 21. den fürschlag nicht annehmen, conditionem aspernari. Kirsch (1723) 2, 125b; fürschlagen etwas, einen fürschlag thun, proponere quid, conditionem ferre. ebenda, nach Henisch 1304, 20. dagegen bei Weismann fürschlag und vorschlag, jedes an seiner stelle im alphabet, eben so bei Matthiä, doch setzt er in der dritten ausgabe seines lex. (1761) auch bei fürschlag bereits vorschlag bei und hat nur dieses in den beispielen.

[Bd. 4, Sp. 798]


Steinbach verzeichnet 2, 435 wol fürschlag, setzt aber in den beispielen ebenfalls nur vorschlag. endlich verweisen bei fürschlag Hederich und Nieremberger geradezu auf vorschlag, durch welches fürschlag verdrängt worden war, das nur noch mundartlich fortlebt.
4) aufstellung von beträgen als vorlage, eine berechnung als vorlage, eine überrechnung. mhd. item ob einer gëlt gewunnen hët vor einem jâr und hët ein rechnung oder einen furslag tn in disem jâr, die sëlb rechnung oder fürslag solt ab sein und solt man rechen von dem tag als daʒ gëlt gewunnen wêr. chroniken d. d. st. 1, 115, 5; alsô ist zu wissen, waʒ fürsleg und rechnung in einem jâr geschëhen wêrn, die würden alle ab sein, waʒ aber rechnung und fürsleg vor einem jâr geschëhen wêrn, die würden alle bleiben. 29, 30.
5) das was bei einer forderung mehr ist als sein soll, das bei einer forderung über das richtige hinausgehende. s. DWB fürschlagen I 3). fürschlag, uberiger gewünn, so einer etwar an hat, usu fructus. Maaler 149d. fürschlag, gewinn, lucrum. Dentzler 2, 118b.
6) erster schlag, auf den andere in gleicher weise folgen. so hat bei dreschern, die zusammen dreschen, dér den fürschlag, der den ersten schlag thut, nach welchem sich dann die schläge der übrigen drescher richten. bei kampf und krieg: ein angrif, anfall. so schreibt 1504, nach Gemeiners regensburg. chron. 4, 84, kaiser Maximilian vom hauptquartier Abach an die von Regensburg, er sei willens, einen fürschlag zu thun, und habe an rosshütten mangel, man solle ihm zur stunde sechs dergleichen nachschicken. Schmeller 3, 444. und was er derselben knecht übrigs hat, dieselbn sol er zum furslag gen Peytlstain schicken. Chmel urk. Max. I. 221; solln darauf den furslag fur Peytlstain tun, wie wir jnen dann ain muster, wie das sloss Peytlstain belegert werden (soll), hiemit zusennden. ebenda; und sobald der furslag fur Peytlstain beschicht, sol der Brandiser mit Vc zuziehen. ebenda; der thurn Proseckh, oberhalben Triest, ... so derselb erobert, wurdet der furslag auf wasser und auf lannd vor Triest. 223; nun ist Triest auch verlorn ... und man teglichs den fürslag fur Laybach und Sanndt Veyt am Phlaum (Fiume) gewartendt ist. 225.

ihr (der mäuse) oberster fürst Reiszmelsack
gedeucht jhm (es ist der könig der frösche gemeint) ein guter fürschlag. froschmeuseler III, 1, 2. Vvb,

es däuchte den könig der frösche gut dasz der erste schlag in der schlacht von seinem heer auf Reiszmelsack geführt, d. h. auf diesen der angrif gemacht werde.
7) ein vornhin zum schutze gegen wasser geschlagener damm, ein gegen wasser geschlagener abhaltender damm. mhd. fürslac, fürslag. Schwabensp. in Schilters thes. s. 235b, bei Laszberg s. 101 cap. 215. auch fürschlacht, fürschrank. s. diese wörter, namentlich das letzte, und fürschlagen I 1) a).
noch kärnt. fürschlack m., wasserwehr, schutzbau. Lexer 219.
8) das emporkommen:

(ich will) meldung von irm ursprung thon,
wo mit sie doch so hoch sein komen
und aller welt gt eingenomen ...
hört, drei ding sint (als ich hab gmerckt)
die irn fürschlag ufs meist hand (haben) sterckt,
der ban, der ablasz unds fegfeur.
Schade sat. u. pasq. 2, 210, 492.

diese bedeutung geht aus fürschlagen III 1) und 2) hervor.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: