Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürreuten bis fürrutschen (Bd. 4, Sp. 790 bis 791)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürreuten, was fürreiten. in dessen sechster bedeutung »fürreuten, equum praeteragere« bei Weismann 2, 136b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürreuter, m., s. vorreuter. noch wetterauisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrichten, im voraus entscheiden, voreilig entscheiden, im voraus urtheilen, voreilig urtheilen. für- et vorrichten, praejudicare, praecipitare se in judicando, praeconceptâ opinione existimare de re aliquâ. Stieler 1562. S. vorrichten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrinnen ,
1) vorrennen, vorlaufen. so ahd. furirinnan. fragmenta theot., ausg. v. 1834, s. 61, 21. aber in diesem sinne ist schon mhd. das wort nicht mehr nachweisbar. rinnen übrigens in der bedeutung rennen, laufen zeigt sich noch deutlich in entrinnen. s. entrinnen 4).
2) weiter rinnen, fortrinnen.
3) vorbeirinnen, vorüberrinnen, vorn vorbeirinnen. fürrinnen, praeterlabi, praeterluere. Dasypodius 403c, vgl. 108c ich fürrinne, fleüsz für; bei Serranus aber, der in seinem dict. dem Dasypodius nachtritt, fehlt das wort. praeterfluere, fürrünnen, an etwas anhin rünnen oder vor etwas anhin rünnen. Frisius (1556) 1050a, der ebenda das wort auch bei praeterlabi hat; danach dann bei Maaler 149c. ü steht bei beiden, Frisius wie Maaler, hier statt i.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrlen, kleine furchen ziehen, fürchlein ziehen. dim. von furren (s. d.) und wie dieses schweiz., s. Stalder 1, 406. es würde also hochd. fürcheln sein; doch nassauisch furcheln, förcheln hat die beschränkte bestimmte bedeutung: mit dem karste (nicht dem pfluge) furchen ziehen. Kehrein 1, 147.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furrli, n. das fürchlein. schweiz., s. Stalder 1, 406. dim. von furre (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrücken , s. vorrücken.
1) vornhin rücken.
2) hervorrücken.
3) vorwärts rücken, auf der bodenfläche vorwärts schieben. promovere, fürrucken. Frisius (1556) 1074a und danach Maaler 149c, der das wort auch durch »protendere« erklärt.
4) vor augen rücken, bemerklich machen. mit acc. der sache und dat. der person: was ist dann dasz (das) uns für neu und unerhört fürgerucket wird? Harsdörffer poet. trichter 2, 18. im besondern und vornehmlich: misbilligend bemerklich machen, als ungehörig und zu meidend bemerklich machen. dies, in so fern die durch den dat. ausgedrückte person zu dem durch den acc. ausgedrückten in beziehung steht. noch bei Hederich (1753) 993 fürrücken, objicere, doch mit verweisung auf vorrücken; ebenso bei Nieremberger Ddd 1b. später völlig durch dieses vorrücken verdrängt. auch kann statt des dat. eine praep. mit dem von ihr regierten casus stehn: ich sag auch, das (dasz) wir sprüchen gedachter bcher (es sind die apokryphen gemeint) und sententz, on ander bestendige biblische red, wider keinen feind werffen und für rucken sollen. Carlstadt, welche bücher biblisch seind B 1a. ferner können statt des acc. die worte stehn, mit welchen etwas vorgerückt wird.
5) vorbeirücken, vorüberrücken, vorübergehn. ahd. tisen Jovis circulum fure rucchentiu ... sah sî dën stabênten fater dërô gotô in chaltî unde in froste. N. Mart. Cap. 158. nhd. kann die bedeutung noch vorkommen, doch weisz ich keinen beleg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrupf, m. der vorwurf, die beschuldigung. Schmeller 3, 119. s. vorrupf. von fürrupfen.

[Bd. 4, Sp. 791]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürrupfen , s. vorrupfen.
1) hervorrupfen.
2) weiter rupfen, fortrupfen.
3) rupfen zum nachthun anderer.
4) in tadelnder äuszerung vorhalten, in empfindlicher weise vorwerfen. mit acc. der sache und dat. der person. noch bair., östreich., s. Schmeller 3, 119. Loritza 46b. rupfen an sich schon steht in dem sinne von tadeln. s. rupfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrupfen, n. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums. s. vorrupfen n., wofür straszburgisch vorropfes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrutschen, fürrütschen, s. vorrutschen.
I. intransitiv:
1) vornhin rutschen.
2) hervorrutschen.
3) vorwärts rutschen, fortrutschen, weiter rutschen.
4) vorbeirutschen, vorüberrutschen.
II. transitiv:
1) vornhin rutschen.
2) hervorrutschen.
3) durch rutschen vorwärts oder weiter bewegen. fürrütschen, fürrucken, promovere. Maaler 149c.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: