Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürreiter bis fürrlen (Bd. 4, Sp. 789 bis 790)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürreiter, m., s. DWB vorreiter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furren, was furchen (s. d.), furchen ziehen. schweiz., s. Stalder 1, 405. von furre (s. d.), furche. s. auch DWB fürrlen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrennen , s. vorrennen.
1) vornhin rennen.
2) hervorrennen.
3) voran rennen, vornher rennen.
4) vorausrennen.
5) vorwärts rennen, fortrennen. als der ander, so er sie hinder jn gesetzt, höret schreyen, gab er dem pferd die sporen und rennet zum schnelsten für. Amadis 282, 592; hierauff gab er seinem pferd die sporn und rennet für, bisz er den ritter antraffe. 222, 466; aber die jungfraw, so einen bessern klepper hatt, liesz jn sampt dem diener hinder jr, und rennt so eylendts für, dasz sie die gleich ausz dem gesicht verloren. 235, 495.
6) von andern weg vorwärts und vor diese vorausrennen: und als sie nahend hinzu kamen, rennt der ritter, so erstlichs wider den könig gestritten, für, hob sein arm auff, erschüttelt die hand unnd schrye: vetter! u. s. w. 350, 744.
7) vorwärts und entgegen rennen. s. DWB fürrennen n.
8) vorbeirennen, vorüberrennen: und name jeder ein spiesz, seinem gefallen nach, folgends rennten sie mit schnellem lauff und solcher sterke zusammen, dasz Angriota herab und sein pferd auff jn geworffen ward. aber in dem Amadis fürrennen wolt, begegnet er dem nidergestochen pferd. 202, 426; hierauff traffen sie mit grossem zorn einander dermassen an, dasz sie jhre schilt und harnisch verletzten .... und als Florestan für rennet, kame er bisz zu den dienern. 430, 927.
9) vorbei- und vorausrennen, vorbeirennend überholen. mit acc.:

aber so ferr ein starcker man
ein teller von sich werffen kann, ...
so weit Antilochus fürrennet
den Menelaum hochgenennet.
Spreng Ilias (1610) 326a;

Actorionis söhn gemein
mit jhren pferden (im kampfspiel) mich allein
fürrennten, als die mir ausz leyd
den sig miszgunten alle beyd. 330a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrennen, n. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums in allen bedeutungen desselben. in der bedeutung 7): stach sein pferd an und rennet wider des zwergs ritter, welcher jn gewaltig empfieng, und einander so wol antraffen, dasz die lantzen in stücken zersprangen und in jrem fürrennen mit jrem leib und pferden so ungestümm zusammen stiessen,

[Bd. 4, Sp. 790]


dasz sie alle beyde die stegreyff reumeten und auff den platz fielen. Amadis 184, 387. S. vorrennen n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrenner, m. einer der voraus rennt, ein vorausreitender, vorreiter. mhd. vürrennære. Helbling 7, 384. S. vorrenner.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürreut, n. ausgereutete waldfläche, abgetriebene waldstrecke. mhd. fürreute. ein ehedem Nürnberg eigenthümlicher ausdruck. so bestätigt kaiser Ludwig der Baier unter dem 10. merz 1319 den bürgern von Nürnberg das ihnen von seinen vorfahren am reich verliehene privileg, dasz abgetriebene waldstrecken, fürreut genannt, nicht angebaut, also nicht wieder zu wald bestimmt werden sollen. Böhmer regesten Ludwigs des Baiern s. 21, 352. vgl. auch Wagenseil de civit. Noriberg. 321. und besonderlich bestättigen wir (könig Wenzel i. j. 1396) ihnen die fürreut (des reichsforstes bei Nürnberg), davon wir und das reich alle jahr zweintzig und fünfthalb pfund guter haller haben. Wagenseil s. 325, der s. 338 auch Karls IV. bestätigung mittheilt; ausz des reichs walde und fürreuten bey Nürnberg, in s. (sanct) Lorentzer pfarr gelegen. ebenda v. j. 1432 s. 356. endlich bestätigt 1452 kaiser Friedrich III. den bürgermeistern und rath zu Nürnberg alle kaiserliche und königliche brief, privilegia und freiheiten über ihre wälde, fürreut, zeidler und gericht. s. 258. vgl. auch Schmeller 3, 164.
S. reut. die zusammensetzung mit für bezieht sich wol darauf, dasz ausrodungen zur beschränkung des waldes zunächst an dessen grenzen, also vor dem eigentlichen walde vorgenommen werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürreuten, was fürreiten. in dessen sechster bedeutung »fürreuten, equum praeteragere« bei Weismann 2, 136b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürreuter, m., s. vorreuter. noch wetterauisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrichten, im voraus entscheiden, voreilig entscheiden, im voraus urtheilen, voreilig urtheilen. für- et vorrichten, praejudicare, praecipitare se in judicando, praeconceptâ opinione existimare de re aliquâ. Stieler 1562. S. vorrichten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrinnen ,
1) vorrennen, vorlaufen. so ahd. furirinnan. fragmenta theot., ausg. v. 1834, s. 61, 21. aber in diesem sinne ist schon mhd. das wort nicht mehr nachweisbar. rinnen übrigens in der bedeutung rennen, laufen zeigt sich noch deutlich in entrinnen. s. entrinnen 4).
2) weiter rinnen, fortrinnen.
3) vorbeirinnen, vorüberrinnen, vorn vorbeirinnen. fürrinnen, praeterlabi, praeterluere. Dasypodius 403c, vgl. 108c ich fürrinne, fleüsz für; bei Serranus aber, der in seinem dict. dem Dasypodius nachtritt, fehlt das wort. praeterfluere, fürrünnen, an etwas anhin rünnen oder vor etwas anhin rünnen. Frisius (1556) 1050a, der ebenda das wort auch bei praeterlabi hat; danach dann bei Maaler 149c. ü steht bei beiden, Frisius wie Maaler, hier statt i.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürrlen, kleine furchen ziehen, fürchlein ziehen. dim. von furren (s. d.) und wie dieses schweiz., s. Stalder 1, 406. es würde also hochd. fürcheln sein; doch nassauisch furcheln, förcheln hat die beschränkte bestimmte bedeutung: mit dem karste (nicht dem pfluge) furchen ziehen. Kehrein 1, 147.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: