Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürnies bis fürnüssen (Bd. 4, Sp. 783 bis 784)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürnies, m. was firnis (s. d.). auch fürniesz. mit ü statt i für firnies, firniesz. fürniesz hat Dentzler 2, 118b, der aber auf firniesz verweist und dieses s. 109b setzt, auch 1, 855a fürnis schreibt. ie und sz fuszen auf î und ʒ der mhd. und mitteld. form vërnîʒ, virnîʒ, welche aus dem gleichbedeutenden mittellat. vernîcium entlehnt sind, neben dem sich ebenfalls mittellat. noch vernisium bildete, aus dem mhd. vërnîs, firnîs erflosz. dies im reim auf vlîʒ, mit mitteldeutscher mischung von s und ʒ, gewährt die heil. Martina, eben so findet sich LS. 2, 203, 69 im reim auf gestirnes die schreibung fiernieʒ, die also in wirklichkeit schon mhd. ie für î bietet. richtig entwickelt übrigens würde nhd. firneisz, firneis sein, wie man noch mundartlich hört. der vocabular. (liber ordinis rerum) von 1429 9a hat vierneysz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürniesch, fürnieschig, adj., s. das adj. fürnies.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürniesz, m., s. fürnies m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnis, m. was firnis (s. d.). eben so wol hier, wie bei fürnies, fürniesz, ü statt i. auch fürnisz. Matthiä (1748) 2, 152a.

lern alles oben hin, und lasz von jung und alten
den fürnisz deines koths vor reines goldertz halten.
Günther 498;

[Bd. 4, Sp. 784]



der äuszre fürnisz des gesichtes
wird von den jahren abgehaucht.
Karschin (1764) s. 126.

daneben findet sich, mit gleich unrichtigem ü in der zweiten silbe, der schreibung firnusz gemäsz, fürnüsz. Kirsch (1723) 2, 125a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnissen, was firnissen. vgl. fürnis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnissen, n. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums. das fürnissen, gummitio. Matthiä (1748) 2, 152a, nach Kirsch (1723) 2, 125a, der aber das fürnüssen schreibt (vgl. fürnis).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnisz, m., s. fürnis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnling, m. was furne (s. d.). Henisch 1304, 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnosse, fürnosz, m. einer der beim verkaufe eines gutes oder güterstückes ein vorrecht auf dasselbe hat? welcher seine güter wil verpfanden und versetzen, sol dieselben drey sontage nach einander für dem kirchspiel ausbieten freunden und fürnossen. findet sich kein freund oder fürnosse dazu, stehet alsdan dem verpfender frey, mit einem einländischen zu handeln. wenn aber kein aufbietung der güter, so man verpfanden wil, wie obstehet, geschehen, können und mögen die nehesten freunde und beylieger, wann es ihnen geliebet, wieder zu den fürsatzten gütern gelangen und kommen. aus dem Hadeler provinzialrecht bei Haltaus 557. vgl. Scherz 455. oder ist mit Puffendorf, der beilieger als erklärend ansieht, fürnosse als angrenzender nachbar zu nehmen? dann drückte das wort eigentlich den zunächst d. h. unmittelbar (vor den andern) angrenzenden landeigenthümer als genossen aus, wie man auch sonst furchgenosz (s. d.), furchgenosse, sagt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnsze, f. der anstrich mit firnis, dann dieser selbst.

die fürnsze gläntzt und stinkt.
Wiedemann april I. 24.

von fürnissen abgeleitet und durch ausstoszung des i gekürzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürnüssen, n., s. fürnissen n.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: