Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
furle bis fürleser (Bd. 4, Sp. 766 bis 768)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) furle, f. die föhre, waldfichte, pinus silvestris. elsässisch, s. Stöber 308.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürleder, n. 1) das oberleder am schuh oder stiefel, die klappe an den schuhen. 2) das schurzfell. Beides baier. u. schweiz., s. Schmeller 1, 554 und Stalder 1, 406. S. auch vorleder.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlege, f. ein baum oder block, quer neben einen weg vor urbares land gelegt, um das fahren über dasselbe, an dem jener herführt, zu verhindern. bair., s. Schmeller 1, 554. 2, 450.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlege, adj. vorliegend, vorgelegt. eine königliche princessin, die mit auserlesenen kostbaren perlen und mit orientalischen diamanten zum schmuck versehen ist, wird sich ums schmelzwerk und gläserne corallen oder falsche perlen wenig bekümmern und, wenn sie ihr schon fürlege und angeboten werden, sie nichts achten. Scriver seelensch. 2, 816.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlegen , s. vorlegen. die allgemeine bedeutung ist: vornhin legen. aus dieser gehn dann die folgenden besonderen bedeutungen hervor.
1) vorn vor jemand oder etwas legen, vorn an etwas legen mit dat. der person und acc. der sache:

dann raum die schalen all von dir
und leg sie deinem nechsten für:
so helts dann jederman für gewisz,
er hab gefressen sovil nüsz.
Scheit Grobianus O 4a.


2) vor augen legen, zur annahme, zur beschauung, zur wahl u. s. w., anteponere, apponere, proponere. ahd. noch kein furi lekjan. mhd. vür legen. Ben. 1, 992b. nhd. furlegen, destinare

[Bd. 4, Sp. 767]


i. e. proponere vel deputare. voc. theut. v. 1482. proponere, furlegen, bescheren. Eychman q 7a. mit dat. der person und acc. der sache: sihe, ich hab dir heute furgelegt, das leben und das gute, den tod und das böse ... ich habe euch leben und tod, segen und fluch furgelegt, das (dasz) du das leben erwelest. 5 Mos. 30, 15 u. 19. noch haben im 18. jh. Rädlein 312b, Dentzler 2, 118, Weismann 2, 136a, Kirsch 2, 125a und, diesem nachtretend, Matthiä 2, 160a fürlegen in dem angegebenen sinne; Hederich 991 aber und Nieremberger Ddd 1b verweisen kurz auf vorlegen, das da schriftdeutsch das übliche war. blosz mit acc. der sache:

wir legen insgesamt den himmel und die hölle,
ein ewig wohl und weh, den fluch und segen für,
die wahl ist ihr erlaubt.
Günther 1036.


vornehmlich aber wird das wort gebraucht, wenn der gegenstand des vorlegens eine speise, überhaupt eszbares ist: und er nam die sieben brot und ... gab sie seinen jüngern, das (dasz) sie die selbigen furlegten. und sie legten dem volck fur. Marc. 8, 6; und sie legten jm fur ein stück vom gebraten fisch und honigseims, und er nams und asz fur jnen. Luc. 24, 42;

das messer namb der bschoren tropff
und schnid dem capaun ab den kopff
und legt den für dem edelmann.
H. Sachs II (1591). 4, 73a;

ewrn sönen ich die füsz beydsam
fürleget. ebenda;

wann man den badschwamm in butter röstet und den ratten fürleget, müssen sie sterben, wann sie darvon gessen haben. Tabernaemontanus 1523. noch Dentzler und Weismann a. a. o. haben fürlegen im besondern vom dargeben der speise am tische. dann aber, da das vorlegen von speisen häufig eine ehrenerweisung ist, gilt einem fürlegen auch für einem schön thun: alicui apponere cibos, eim fürlegen oder hofieren. Frisius (1556) 107b und danach Maaler 149a.
Mhd. steht vür legen auch in dem sinne: vor augen legen zur befolgung, durch gebot auferlegen, auferlegen zu thun oder leiden:

und swaʒ mir für wirt geleit
von guote oder von arbeit,
daʒ trûwe ich vollebringen. arm. Heinr. 191;

uns ist vür geleit dër tôt:
und lâʒe wir die vrouwen lëben
sô müeʒ wir uns dëm tôde gëben. Mai 144, 30;

swaʒ uns für wirt geleit
daʒ müeʒ wir alleʒ lîden. Iw. 6385.


an diese bedeutung schlieszen sich die beiden nächstfolgenden an.
3) von schriftlichem: vor augen legen zur durchsicht, beachtung, entscheidung und dergleichen. prescriptum, furgelegt, herkummen in langer zeit. Eychman q iija. mit dat. der person und acc. der sache: des abschrifft ich euch hiemit fürlege. Mathesius Sar. (1562) 30b. auch blosz mit acc. der sache. hier noch wetterauisch fîrleje, z. b. e schreiwĕs (d. i. hochd. ein schreibens) firlege, ein schreiben vorlegen.
4) mündlich darlegen, mündlich vortragen, mündlich vorbringen. mit dat. der person und acc. der sache, aber auch blosz mit letzterem. mhd.

dës began sie wunderen sêreunde iedoch dës dinges mêre
daʒ ër (der engel) ir (Maria) furgeleitvon dër chumftigen wârheit.
Wernhers Maria (Hoffm.) 177, 13, = verkündigt.

nhd. in meinen für gelegten worten. Keisersberg Mariä himmelf. 2a; wölchem die ursach nitt für gelegt wird. Wirsung Cal. (1520) A 7b;

als ich dem herren dsach für hab gleit,
hat er mir, on verzug, glych gseit
es stande wol.
Funckelin Lazarus Cijb.

in engerem sinne: vor gericht vorbringen. Schmeller 1, 450.
5) überhaupt: darlegen. mit dat. der person und acc. der sache. got hat alle gebot und verbot dem menschen derhalben fürgelegt, das der mensch seines innewendiges ebenbildes gewar werd. Carlstadt von dem sabbat A ija. auch in allgemeinerer beziehung ohne einen von dem worte abhängigen casus: mhd.

dër herzog muost dës lachen
und sprach: daʒ iuch got gesëgen!
lât nâch ein ander für legen.
dër fürleger sprach: nû hœrt!
billiche man die hôchvart stœrt
dër sie gên uns habent vil.
mêr ich für legen wil.
Helbling 4, 786. 790.

nhd. ... sich zu mässigkeit gewehne, nach den weisen, die also fürlegen: wer ein junges fülle in seiner jugendt der

[Bd. 4, Sp. 768]


wagenleysen nachgehen lehret, das behelt es so lang es lebet. buch d. liebe 286, 1.
6) In der Schweiz bedeutet, von einer kuh gesagt, fürlegen oder, wie man dort hört, förlegga, fürlegga: einen scheide- oder muttervorfall haben, die gebärmutter herausdrücken. Tobler 202b.
7) Mhd. auch, nach 2), reflexiv sich vür legen, sich vornehmen, sich vorsetzen:

ich hân mir eine unmüeʒekeit
dër wërlt ze liebe vür geleit. Trist. 45 (Maszm. 120, 5).

nhd. könnte dieses sich fürlegen fortdauern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürleger, m.
1) einer der etwas vorn vor oder an ein anderes legt.
2) einer der speise oder überhaupt eszbares vorlegt, auch zum trinken vorsetzt. furleger, propositor. voc. inc. teut. f 3b.
3) einer der etwas einem andern oder andern schriftlich oder mündlich vorträgt, ein wortführer. Schmeller 2, 450. in dieser bedeutung findet sich mhd. fürleger, s. Helbling unter fürlegen 5).
4) ein gefäsz das vor einen andern behälter gelegt wird, namentlich vor eine retorte, um eine abflieszende flüssigkeit in sich aufzunehmen: macht es in ein retorten A (das verdeutlichende bild ist daneben) und setzt ein grossen kolben oder fürleger C darfür. Thurneisser magna alchymia 38; der gros receptackel oder fürleger, den man zu der extract des olei salis, item in brennung des aquae fortis braucht, fürzulegen. 2, 40.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlegung, f. , s. vorlegung.
1) das hinlegen vorn vor oder an etwas.
2) das hinlegen vorn vor augen jemandes oder anderer, im besondern das von speise oder überhaupt eszbarem zur annahme, zur schau u. s. w. propositionis panes, brot der furlegung. Eychman q 7a. Luther hat schaubrot.
3) ein schriftliches oder mündliches darlegen, der mündliche oder schriftliche vortrag einer sache, vornehmlich der mündliche. mhd.

dër die fürlegunge sprach
dër hërren gên dëm herzogen.
Helbling 4, 810, vgl. die stelle unter fürlegen 5).

furlegung, propositio. voc. inc. teuton. f 3b. s. auch Haltaus 556 f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürleiten, s. vorleiten. 1) vornhin leiten. ahd. furileitan, vurileitan, vornhin führen, vor augen führen. 2) vorwärts leiten, fortleiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlernen, s. vorlernen. fürlehrnen, in antecessum discere. Dentzler 2, 118a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlesen, s. vorlesen. ist nach vilfeltiger handlung die christliche confession unser religion ... inn des bischofs von Augspurg hofe öffentlich inn deutscher sprach fürgelesen und darauff lateinisch unnd deutsch dem keyser uberantwort worden. Mathesius Luther (1566) 94a. fürlesen, praelegere. Henisch 1302, 23. Stieler 1167 hat eben so wol fürlesen als vorlesen, doch in den beispielen blosz die letzte form, der er demnach den vorzug gibt. Rädlein 312b u. 1013a verzeichnet beide formen, ohne dasz sich eine vorwiegend zeigte, eben so Dentzler 2, 118a u. 337b, Weismann 2, 136a u. 429b, Kirsch (1723) 2, 125a u. 1, 855b, welchem letzten dann, wie gewöhnlich, Matthiä folgt. Hederich und Nieremberger verweisen bei fürlesen kurz auf vorlesen und Weber endlich hat nur dieses.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürleser, m., s. vorleser. noch bei Rädlein 312b, der aber 1013a eben so wol vorleser hat. dagegen ist es bei Dentzler, Weismann, Kirsch, Hederich, Nieremberger, die doch noch fürlesen (s. d.) verzeichnen, nicht mehr anzutreffen. selbst schon vor Rädlein führt es der überaus reichhaltige Stieler nicht mehr an.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: