Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürladen bis fürlassung (Bd. 4, Sp. 763 bis 765)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürladen, s. vorladen. ahd. fureladôn (Diut. 2, 350a). mhd.

swën man hie zuo hove beklage,
ist ër hie niht, daʒ manʒ im sage,
und sol in drî stunt (dreimal) füre laden. Reinh. 1449.

vgl. fürbieten, fürgebieten, fürfordern, fürheischen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlage, f., s. vorlage.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlageglas, fürlagglas, n. ein glas zum vorlegen dasz eine abflieszende flüssigkeit darin aufgefangen werde, namentlich zum vorlegen vor eine retorte. vgl. das dim. fürlagegläslein, fürlaggläslein. heute würde man vorlegeglas, vorlegglas sagen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlagegläslein, fürlaggläslein, n., das dim. des vorigen wortes. dasz die weisze ungefarbte und durchsichtige überflüssigkeit von den fecibus desz harnns abgescheiden und inn ein fürlag gleslein auffgesamlet werde. Thurneisser probierung des harnen 90.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlang, adv. vor langer zeit. niederrhein., s. Frommann 5, 415, 38. gebildet aus für und dem starken acc. sg. neutr. des adj. lang. Vgl. DWB fürlängst, DWB vorlängst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlangen, hervorlangen, hervorholen, promere, expromere. Kirsch (1723) 2, 125a und danach Matthiä 2, 160a. heute vorlangen, s. d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlängst, adv. vor sehr langer zeit, pridem. zusammengesetzt anscheinend mit dem superl., während mit dem positiv furlang (s. d.) gebildet ist. furlengst. Alberus wider Witzeln L 3a;

denn dieser lose bösewicht (es ist Witzel gemeint)
ist schon für gottes angesicht
für lengst mit dem strang gericht. dessen controfactur A 4a;

sey nicht untrew, bey seinem (deines herrn) brodt,
viel besser wers, das dich der todt
in deiner kindtheit auff dem bett
fürlengest auffgerieben hett. dessen Esop 226;

der fried ist auch für längst gar recht, gar wol bestellt.
Logau 1, 2;

verdampte laster! welcher lohn
wird sein der höllen plag und hohn
wie du fürlengst gedreuet.
Rist himml. lieder 5;

als welch ohn allen zweifel
fürlängst entsprossen ist
von dem verfluchten teufel.
Mühlpfort geistl. ged. 25 (47).

doch zugleich bei Alberus dict. BB ijb vorlengst, wie heute schriftdeutsch nur vorlängst gilt. bei Luther Jes. 60, 9 vor langes, Micha 7, 20 vor langs, welches zeigt dasz lengst, längst hier nicht eigentlicher superlativ, sondern aus dem gen. des neutrums von lang durch antritt eines t hervorgegangen ist. näheres s. unter DWB vorlängst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlasz, m. ein gebilde, das entweder aus zwei zusammengebundenen groszen vogelfittichen oder aus einem büschel federn oder aus einem stück rothen tuches mit daran befestigten federn oder endlich aus einem mit einem schnabel, schwingen und fängen versehenen, mit federn besetzten holze besteht und beim abrichten des falken oder eines andern raubvogels zur jagd an einer dünnen

[Bd. 4, Sp. 764]


leine in die luft geworfen wird, damit derselbe auf den vogel fliegen und diesen bringen lerne, auch auf der jagd selbst, wenn er nicht gefangen hat und deshalb in der höhe bleibt, wieder herbeigelockt werde. eben so wol und heute nur vorlasz. forst-, fisch- u. jagdlex. 1, 283 f. Heppe wohlred. jäger 389b. weidmänn. taschenwb. 493. bei der abrichtung eines jungen hühnerhundes heiszt dem hunde fürlasz oder vorlasz geben, ihm ein lebendiges feldhuhn, das man an einer dünnen leine oder einer schnur in einer furche laufen läszt, vorzeigen, um ihn daran zur hühnerjagd zu üben. ein todtes wird zu diesem zwecke an der schnur gezogen. Heppe a. a. o. weidmänn. taschenwb. a. a. o. soll der hund zur jagd auf wachteln eingeübt werden, so gibt man fürlasz, indem man eine wachtel gleich dem feldhuhn benutzt. Dörel jägerpractica (1754) 1, 110b f., wo übrigens stets vorlasz geschrieben ist. furlasz oder vorlasz haben sagt man vom hunde, wenn er in der angegebenen weise mit einem feldhuhn oder einer wachtel eingeübt wird. s. ebenda 111a.
hiernach ist fürlasz, vorlasz gleichsam ein lockmittel und wird deshalb, wenn auch in der folgenden stelle in bildlicher anwendung, mit köder zusammengestellt: der teuffel, welcher dem müssigen David ein fürlasz oder köder leget mit der schönen frawen. do nimbt David den angel ahn. Mathesius Sarepta 114b (1562 161a). beim kriege bildlich etwas das zum heranlocken des feindes oder der feinde dient: die unsern ... hielten in einer huet bei Schelnberg und lieszen ein paurn 1 fuder heus laden zu einem fürlaʒ. also rant der Hans Motschidler heraus mit etlichen gesellen und wolt den pawern fahen. chron. d. d. städte 2, 173, 3; also lieszen die feint unsern gereisigen vil fürlasz, dasz sie gern hinter sie chomen weren. 184, 5. häufig aber von einem theil der mannschaft oder einem heerestheil, der vorgeschoben ist, um den feind zu einem angrif und so in eine falle zu locken:

herr, ich sage euch fürwar,
das (dasz) die veindt haben fürgnomen,
an heut aus der stat zkhomen,
und wellen ziehen auf ein pewt ...
so will ich auf den morgen fr
vor tags halten in disem wald
unnd mein volck versteckhen im hald.
so gebt ir in einen fürlas,
alszdann wil ich zrechter masz
kumen unnd in mit meim hauffen
erst der rechten kirchweich kauffen. Theuerdank 93, 15;

so haben wir unsern raisigen zeug in guter maasz heimlichen beyeinander gehabt und unser freundt der bischoff zu Meentz ist heimlich mit 300 pferden zu uns gestoszen, und wir seind den feinden nachgezogen und ihnen ein fürlasz gegeben und wollten sie ihn da nit nehmen. schreiben v. j. 1462, in Görres volks- u. meisterl. 240. in diesen beiden stellen ist das obige fürlasz geben angewandt. zu morgens zohe Maximilian selbs im fürlasz, hett sein volck in der halt versteckt, liesz sich im streyff sehen und stellt sich als wolt er treffen. Frank teutsch. nation chron. 287b. bildlich steht endlich das wort auch in Brants narrenschif 103, 1:

sidt ich den fürlosz han gethon
von denen, die mit falsch umbgon,
so fynd ich noch die rechten knaben
die by dem narren schiff umb traben,
wie sie sich und sunst vil betriegen,
die heilig gschrifft krümmen und byegen.

die betrieger und fälscher ziehen als lockmittel erst noch die rechten fälscher her, dasz die um das narrenschif sind. vgl. übrigens fürlauf 6). weidmännisch vorlosz für vorlasz führt das weidmänn. taschenwb. 493 an. S. DWB vorlasz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlassen , s. vorlassen.
1) vornhin lassen.
2) vor das angesicht jemandes oder anderer kommen lassen, vor jemand oder andern sich einstellen lassen, in die gegenwart jemandes oder anderer kommen lassen. einen nit eynhin oder fürlassen, prohibere accessum. Maaler 148d. admissionem dare, einen fürlassen oder verschaffen das er für den herren komme. Frisius (1556) 38b und danach Maaler 149a, woher noch fürlassen in dem sinne bei Dentzler 2, 118a. eben so auch bei Weismann 2, 136a. einen fürlassen, für gericht unnd radt lassen, dare actionem. Maaler 148d. noch bei Rädlein 312b in dem sinne.
3) vorn zur bedeckung herablassen: welcher, so bald er jne in der nähe sahe, sein visier für liesz. Amadis 404, 866.
4) vorwärts lassen.
5) vorauslassen.
6) vorüberlassen, vorübergehn lassen, unbeachtet lassen. das gt wätter fürlassen unnd übersähen, tempestatem praetermittere. Maaler 148d.

[Bd. 4, Sp. 765]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürlässig, adj. aus trägheit vorübergehn lassend, bei der arbeit nicht recht hand anlegend, zum thun saumselig:

Seyfrid. darffst du (der schmied ist angeredet) nit hie noch ein schmidknecht?
sag an wilt du mir arbeit geben?
schmiedknecht. ja, du kompst mir recht und eben,
wenn du wolst weydlich schlagen drein,
und nit fürlessig noch faul sein.
H. Sachs III. 2, 234c = 1588 175a, wo aber fürläszig.

s. hinlässig, nachlässig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürlassung, f., das subst. der handlung von fürlassen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: