Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürklage bis fürkriechen (Bd. 4, Sp. 758 bis 763)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürklage, f. die erste klage, so wie das vorrecht die erste klage anzustellen, prima querimonia, praeventio in agendo. Halt aus 554.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furkler, m. ein einmaliges furkeln, die einmalige handlung des furkelns. s. DWB furkeln 3) a). das kärnt. furklar. Lexer 106.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkommen , s. vorkommen. ahd. furi quëman, mhd. vür komen.
1) vornhin kommen, vor jemand zu stehn kommen. daher dann
2) sich vor jemand einstellen, vor jemand erscheinen. mhd.

swën man hie zuo hove beklage,
ist ër hie niht, daʒ manʒ im sage,
und sol in drî stunt (dreimal) füre laden:
komt ër niht für, daʒ ist sîn schade
und sol im an sîn lëben gân. Reinh. 1450;

also liep dir sî dîn êre
sô kom für und entrede dich. 1531;

(der könig) sweret, daʒ du im das lant
rûmest, komestu füre niht. 1671.

nhd. item auf dasmal kamen die Hussen von Prag gen Basel in das concilium mit gelerten leuten und wolten fürkommen von irs Hussen glaubens wegen und wurden auch verhört durch etlich herrn. chron. d. d. städte 5, 150, 17. denn ich bin noch gantz willig und bereit, mich unter e. kei. maj. geleite für unverdächtigen, gelarten, freien und unparteischen richtern, weltlichen oder geistlichen, zu stellen und für zu komen. Luther 1, 451b (schrift röm. kais. maj. aus Friedburg gen Wormbs zugeschickt). mit dem dat. der person: da aber die knaben der landvögte waren ausgezogen und das heer jnen nach, schlug ein jglicher wer jm fur kam. und die Syrer flohen. 1 kön. 20, 20, = vor die klinge kam. noch in dem zweiten

[Bd. 4, Sp. 759]


jahrzehent des 18. jh. fürkommen, für einen kommen, in conspectum alicujus venire, aditum habere ad aliquem. Dentzler 2, 118a.
3) hervorkommen, herauskommen, auch so viel als zum vorschein kommen. ahd. vuriquëmanên, emersis. gl. mons. 378. gnôton (nöthigten) sie sia fure chomen ze allero ougon unde ze allero gesihte. N. Mart. Cap. 121; dô ih zuîveleta, obe ih ad exhortationem sponsi scolte de secreto contemplationis vure kuman ad publicum praedicationis. Williram 5, 4. mhd.

nû wârn ouch zuo dër stunde
für komen ûf dën sëlben muot (in derselben absicht)
gesellen zwêne, ritter guot. Erec 2421;

dës wâpen kom zer tjoste für. Parz. 204, 3.


4) entstehn. fürkommen, erwachsen, oboriri. Maaler 148d, nach Frisius (1556) 894b.

und (Juppiter nach der schöpfung der welt) schawet hin und her,
ob in dem grossen hausz (dem erdenkreis) irgendt ein mangel wer.
es fehlet noch ein ding. er liesz ein thier fürkommen,
das nun fast uberall die welt hat eingenommen,
ein artiges gespenst, darnach ein jeder rennt,
welches in unserm landt ein jungfraw wird genennt.
Caspar Kirchner in Opitz teutsche poem., erste ausg. (von Zincgref) s. 187.


5) herbeikommen, herankommen: und hetten gemeint, sie solten jrem hohen berhmen nach mit vil einem andern dann geschehen fürkommen sein. confutation und widerlegung der königin Marie gesandten auf des herzogen von Cleve vermeint defension 1543 A ija.
6) zeitlich herbeikommen, zum dasein kommen, gegenwärtig werden: mhd.

alsô dô für kam
vil kûme mitter tac. Erec 2412.


7) zur wahrnehmung, zur mittheilung, zur behandlung kommen. mit dat. der person. hierher gehört auch, wenn das wort in der bedeutung »bekannt werden« gesetzt wird: mhd.

als ëʒ diu wërlt vernæme
und ëʒ ir für kæme. Erec 3804.

nhd. das es meinem vatter nit fürkomme, das mein äte nit innen werde, modo ne resciscat pater. Maaler 148d; es ist mir fürkommen unnd zewissen thon, rumor attulit ad meas aures, accidit ad aures. ebenda. noch in diesem sinne bei Dentzler 2, 118a das ist mir fürkommen. als sie jr gut mit nutz vertrieben hatten, ein schöne barschafft zusammenbrachten, solchs dem könig (der sie landes verwiesen hatte) fürkam, jm grossen rewen bracht. buch d. liebe 230, 3;

wenn eur gemüth derhalb jr (der kaiserlichen majestät) fürkhem,
si villeicht selbst ein andre (eine andre zur gemahlin) nehm.
Jac. Ayrer 132c (Keller 665, 34).


8) sichtbar werden, erscheinen, von nicht wirklichem, das aber für wirklich gehalten wird. mit dat. der person:

wann im kam für ein grewlich gsicht,
und wurd durch die warsager bricht (berichtet)
er solt sich hütn vor seinem sun.
H. Sachs 5, 282b.


9) nach wahrnehmung scheinen, nach wahrnehmung und urtheil wahrscheinlich sein. mit dat. der person: das kommt mir fremd für, mirum mihi videtur. Dentzler 2, 115b, vgl. 118a. es kommt mir für, videtur. Weismann 2, 136a. auch Hederich und Nieremberger haben noch fürkommen in diesem sinne, verweisen aber auf scheinen und vorkommen.

sie (die rose) kam mir für, wie eine königin,
mit purpur angethan.
Brockes 1 (1737), 80;

mir kommt es glaublich für. 436;

jedoch der tugend lohn kömmt euch zu traurig für.
Cronegk 2 (1766), 23.


10) nach wahrnehmung vergleichbar sein. mit dat. der person: eben also kombt mir dieses stifften für, welches mancher grosser herr nach Lutheri reformation angefangen hat. Schuppius 54;

gleich also kömmt mir für
die rose, so da trägt das stoltze jungferthier. jungfernanatomie 118.


11) vor den augen schwebend werden, vor der seele schwebend werden, in erinnerung kommen. mit dat. der person: kumpt eim für, schwäbt eim vor. Frisius (1556) 902a; kam mir offt für, schwäbt mir dick vor den augen. ebenda. nach diesen stellen fürkommen, eim vor schwäben als im schlaaf unnd haupt wee, obversari. Maaler 148d. so auch noch bei Dentzler 2, 118a im schlaff fürkommen, bei Weismann 2, 136a es ist mir im schlaff fürkommen und bei Kirsch (1723) 2, 125a fürkommend

[Bd. 4, Sp. 760]


im schlaff, dem dann, wie gewöhnlich, Matthiä nachtritt. Vgl. DWB fürfallen 4).
12) im laufe der dinge begegnen, sich zutragen, sich ereignen. vgl. DWB fürlaufen 9) und fürfallen 5). mit dat. der person: mhd. nu kam uns für ûf dën sambstag vor sant Nyclaus tag sô næhst was, das ein knëcht von Mundrachingen bî uns wære. W. Wackernagels altd. leseb., 4. ausg., sp. 1122, 36f. eben so wol aber auch ohne diesen dat.
13) zukommen, als leistung, thätigkeit u. s. w. zu theil werden, als sich begebend begegnen. mit dat. der person. vgl. DWB fürfallen 6).
14) vorwärts kommen, weiter vorwärts kommen. als sie bey einer halben meil für kommen, ersahen sie zween ritter. Amadis 366, 780.
15) voraus kommen, weiter vorwärts als ein andrer oder andre kommen. mhd.

ir marschalc was vür komen
und hëte in herbërge genomen. Mai 207, 33.

mit dat. der person:

ir einer hët sich ûʒ genomen
und was dën andern für komen,
daʒ ër justierte wider in (Erec). Erec 3386.

nhd. und lieff also schnell, dasz er dem Ormeno viel klafftern fürkam. buch d. liebe 194, 3. davon die abgeleitete bedeutung
16) übertreffen. vgl. 17) c). ahd. furiquimit, furichumit, antecellit. Diut. 1, 156. mhd. oder vielmehr mitteld., mit acc.: daʒ hër sînen lîchamen alsô undertênic hate gemachit sîme geiste, daʒ di natûre dën geist vur quam in aller pînlîcher ubunge dër tuginde. Herm. v. Fritslar 215, 11. nhd. belege fehlen mir; es dürfte aber das wort in der bedeutung noch hier und da vorgekommen sein.
17) zuvorkommen und zwar
a) in fortbewegung. ahd. furi qhuimit, praeoccupat. gl. hrab. 953a. mhd., mit acc. der person oder der sache:

dër (Erec) wâfente sich sâ
ê iemen anderswâ,
daʒ ër die just næme
unde in (acc.) für kæme. Erec 2418.

vgl. nachher b). aber auch mit dat. der person, wobei das wort, welches den gegenstand anzeigt, mit dem oder in hinsicht dessen jemand zuvorkommt, im gen. steht:

mir sol dës strîtes vür kommen
mîn hër Gâwein. Iw. 914.

nhd., mit acc.: und sie meinten, sie wolten die unsern fürkomen, ee sie herein komen weren. chron. d. deutschen städte 2, 200, 12. »praevenio, ich fürkomme«. Dasypodius 1, 257b; antevertere, fürlauffen, fürkommen, eim auff der straasz vorgoon. Frisius (1556) 101b.
b) überhaupt in einem thun. ich kumm zuvor. Alberus dict. Gg 4b; damitt man zuvor kompt. Hh 1a. occupare, fürkommen oder vorkommen, vor anderen etwas thn. Frisius 904b und danach Maaler 148c. mit acc. der person oder der sache: tempus legatorum antecapere (Sall. Jug. 21), jnen fürlauffen, sy fürkommen. Frisius 100b; mit anschlegen unnd listen jn z fürkommen, z übereylen. 101b, danach fürkommen, ubereilen bei Henisch 1302, 14. o mein zerfalne dochter, warumb woltest nit, das (dasz) ich fürkem deinen tod. ... warumb hastu mich gelassen in diser trawrigen welt. Wirsung Cal. (1520) Viiijb, = dasz ich eher stürbe, als du; so sollen wir auch fleissig sein, unsz z schicken, dasz wir mit der mindsten sorg mögen gon den weg unsers abschids, unsz nit unversechenlich an sprengen die erschrockenlich z kunft des tods, wann vil besser ist vor z kummen, dann für kummen werden durch ander, und geben wir unser gt ainem wolgethonen nachkummen. Q 7b. hier also beide formen, fürkommen und vorkommen, dicht neben einander. das (dasz) wir, die lebendig unnd uberbleyben werden in der zkunfft des herren, mit nichte werden fürkommen die, so geschlaffen haben. Carlstadt ein sermon vom stand der christgläubigen seelen aija. es ist hier die stelle 1 Thess. 4, 16 gemeint, in der aber Luther vorkommen und den dat. der person setzt. s. DWB vorkommen. dieser dat. tritt auch bei fürkommen ein: ist mir fürkommen und hats vor mir gesagt. Frisius 101b und danach Maaler 148c.
c) mehr abstract: an aufmerksamkeit und gefälligkeit durch früheres thun in beziehung auf den andern diesen überbieten. so ahd. furiqhuuëmantê, praevenientes. Kero 63. vgl. 16).
18) hindernd oder verhindernd zuvorkommen. besonders aber vorbeugend zuvorkommen, abhaltend zuvorkommen. mit acc. der person oder der sache, denen man vorbeugend zuvorkommt: mhd.

[Bd. 4, Sp. 761]


dër (kaiser Tacitus ist gemeint) was ein frummer man, daʒ moht ër doch nüt erzougen (zeigen) an dëm rîche, wan dër dôt fürkam ës (lies ëʒ). Closener 15 (chron. d. d. st. 8, 29, 17); daʒ sind die gebrëchen, die uns anligend sein und uns dewht, daʒ allen steten und uns ein nôtürft wêr, wie man solch sach fürkêm, daʒ sein fürbaʒ (zu ergänzen niht) mêr geschêhe und daʒ uns auch sölch sach gewendet wurden. chron. d. d. st. 1, 164, 3; wie wir von schulden kœmen und mit dëm schaden dën grœʒʒern fürkœmen. 4, 158, 21 f., vgl. 163, 14. nhd.

sy maint: gesell,
mein ungefell (misgeschick)
das kan ich wol fürkomen. Hätzlerin 1, 27, 81;

die sich nu zu beden seiten zu offenen veintscheften und kriegen gezogen haben, dadurch dem heiligen reich und gemein deutschen landen grosz unrat, schant und schaden entsteen möcht, wo daʒ nit fürchomen wurd. chron. d. d. st. 2, 163, 22; wie sie die not fürkommen möchten und den armen leuten zu hülf kommen. 5, 180, 20 f.; dise fabel zeiget an das die ding, die zukünfftig sind und geschehen sollen, mag niemand vermeiden noch fürkommen. S. Brant bei Steinhöwel 139; kaiszerliche und kunigkliche recht auch andere furstliche satzungen habent es fürkommen, das nieman das syn verliere durch gewalt. Reuchlin augenspiegel 1b;

und wolt solichs ouch offenbaren
uff sich dest basz könten bewaren
all ständ der gantzen christenheit,
dar durch semlich trübsäligkeit
von geystlich, wältlich wurd fürkummen,
hab ich mit gots hilff für mich gnummen
disz bch das man den Nollhart nent.
Gengenbach Nollhart 78, 42;

damit solche schreiben und lehre, so zu aufruhr dienen sollt, furkommen werde. Luther br. 2, 335; es klagen auch über die würmlin die studenten, der bücher halben, dasz sie jnen die selbigen zernagen und verderben. auch wo mann jnen nicht mit weichem zerlassnem peche, fewer und rauch fürkommet, kommen sie mit jrem grüblen dahin, dasz auch beiweilen grosse schiff undergehen. Petr. 108b; und jr er (herr) cardinal Campegi, ... hettet hie besser sollen haushalten, und dieses mit hochstem vleis furkomen, das (dasz) ... J. Jonas bei Luther 6, 431a; forcht des schiffbruchs fürkompt den schiffbruch. Agricola sprichw. 356b; derhalp fürkompt es gott und will nit, dz disz werck geschehe. Frank weltb. 21b; das z fürkommen, schafft gott den frommen ye ein unglück über das ander. ... 2, 108a; damit aber jr kön. w. den verrath, so darausz erstehen möchte, sovil an jr verhten und fürkommen. confutation der königin Marie gesandten b iijb; solichs alles leychtlich fürkommen und abwenden. fb;

der köng wurd gwarnet in den dingen ...,
derhalben fürkam er die ding.
H. Sachs I (1590), 105b;

ich hab mein hauszhaltung angestellt
dasz ich fürkomm hader und zanck,
welcher möcht kommen in schwang,
wann ich abstürb.
Frischlin Rebecca 10.

avertere rem a suspicione, den argwon fürkommen und wenden, etwas vom argwon verhüten. Frisius (1556) 139a und danach mit weglassung des zweiten satzes bei Maaler 148c; occasionem opprimere, ein anlasz oder gelägenheit fürkommen und einem weeren. Frisius 922b und danach Maaler a. a. o.; discrimen evadere, ein gefaar fürkommen, verhüten, oder einer gefaar entrünnen. Frisius 485a. fürkommen, verhüten, vor einem ding seyn, das (dasz) es nit geschähe, praecavere. Maaler 148d nach Frisius 1033a. dieses nachfolgende regiment unnd ordnung soll e. vest. fürhin gebrauchen, fürzukommen das podagram. Paracelsus 1, 689a; jede kranckheit nimpt durch verbergen derselbigen je lenger je mehr zu, das man von ersten leichtlich furkommen mag. buch d. liebe 194, 4; die herren und die diener alle wolten folgen dem raht, den Melusina gegeben hett (Horribel wegen des unheils, das er einst anrichten würde, zu tödten), und wolten fürkommen das grosz ubel, so von Horribel aufferstehen solte. 277, 2; wo er also on alle hülff auff dem wütenden meer solt den todt gelitten haben, das alles aber gott der allmächtige fürkommen hat. 253, 1. merkwürdig ist in folgender stelle dieses buches das wahren des acc. bei fürkommen, während vorkommen mit dem dat. steht, gleich als wenn die praepositionelle kraft beider wörter hier noch nachwirkte (vgl. DWB für sp. 618): der könig sprach zu dem ritter: mir kompt, wie sich dein son unterstehet, meiner schwester lieb zu tragen und ist sein fürnemmen sie zu einem ehelichen gemahel zu haben, darumb ich denn gebetten

[Bd. 4, Sp. 762]


haben wil, die sach gegen deinem son zu fürkommen. dem ritter die liebe seines sons nicht verborgen war, er hatte auch wol von ihm verstanden, dasz ihm nicht müglich wer von seiner liebe zu lassen, darumb er nicht gedencken mocht, womit er der sach vorkommen solt. 254, 2. aber auch fürkommen mit dat. findet sich daneben: ich lasz mich beduncken, das stätige anhalten desz ritters hab die jungfraw dermassen dohin bracht, wo der sach nicht baldt fürkommen wird, sie sich wider ihrer freund willen mit dem ritter vertieffen, welches ihm denn nicht zu gutem erschiessen möcht. 245, 4. so auch vorher und nachher bei andern: das (dasz) man solle berahtschlagen, wie man dem Türken wölle fürkommen. einem schreiben herzog Johanns von Sachsen beigegebener bericht bei Luther 5, 28b; niemands mag gottes ordnungen und willen widerstehn, noch fürkommen. Amadis 33, 55;

dann wenn wir jeden machen lissn
was jm gefiel und er begert,
so würd der arm gar offt beschwerd
und der reich, was er selbst wolt,
dem jr derhalb fürkommen solt.
Ayrer 69a;

sie selbs befanden sich betrogen und, da schier
sie schon mir mit gewalt fürkamen, fürgekommen.
Weckherlin 64 (ps. 18, 31);

und fürgekommen dem verdrusz
will er, was solches sey, bald sehen. 346 (od. 1, 1).


ohne angabe eines casus: fürkommen, einreden, intercedere. Henisch 1302, 11. mit einem abhängigen satze statt des casus: so gar vleissig hat Christus fürkommen und gewehret, das (dasz) niemand menschen gesetz auffrichtet in seiner kirchen. Luther 1, 375b; darum mussen wir gar mit grosser acht warnemen und fürkumen, das (dasz) sich die ungestalt und unschicklichkeit nit in unser werk flecht, deshalb soll wir die unnützen ding in bildern zu machenn ... vermeyden. ... T iijb.
noch Stieler 1005 hat in der bedeutung, in welcher, wie die belege zeigen, fürkommen am häufigsten steht, diese form, freilich neben vorkommen, das bei ihm vorwiegt, und auch Rädlein 312b führt beide formen neben einander an. Dentzler verzeichnet in eben dieser bedeutung nur fürkommen, dagegen scheinen Kirsch, Weismann und alle späteren fürkommen in ihr nicht mehr zu kennen, denn sie theilen dieselbe blosz vorkommen zu. sie erlischt demnach bei fürkommen schriftdeutsch im zweiten jahrzehent des 18. jh. und dauert mit dieser form nur noch mundartlich fort, z. b. östreich. (Loritza 46b).
19) gewinnen, an vortheil erreichen. so ist nichtz dar mit fürkommen. Reuchlin augenspiegel 19a.
20) vorüberkommen, vorübergehn: bis die not fürkomt. Gemeiner regensburg. chron. 1, 438, s. Schmeller 2, 298;

also eh kurtze zeit fürkam,
mannicher mann da schaden nam.
H. Sachs 5, 292a.


21) überhin kommen, zu ende bringen, bewältigen. mit acc. der sache. nur nd., z. b. von eszbarem: wi könt it nig alle vörkamen, wir können es nicht all verzehren. brem. wb. 2, 729. eben so von dem was man zu thun hat, von arbeit: he hett so vêl to dôn, dat he et nich all vörkamen kan, er hat so viel zu thun, dasz er es nicht all bestreiten kann. Richey 107. Schütze 2, 217. kürzer ik hebbe so vêl, as ik vörkamen kan, ich habe so viel (zu thun), als ich bewältigen (bestreiten) kann. brem. wb. a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkommen, n., der inf. fürkommen als subst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkommer, m. einer der vor einem andern oder andern voraus kommt, vor sie kommt, wie auch einer der einem andern oder andern zuvorkommt, sie durch schnelligkeit überholt. fürkommer, praeventor. Mones anz. 5, 88, 198.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkommlich, adv. vorgreifend, vorwegnehmend. furkomlich, anticipative. voc. incip. teuton.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkommnis, fürkommnüs, f. und n.
1) ein begegnen im laufe der dinge, eine begebenheit, ein ereignis. vgl. DWB fürkommen 12).
2) das zuvorkommen, das kommen vor der ausführung eines andern oder anderer.
3) das hindernde oder verhindernde zuvorkommen, das vorbeugende zuvorkommen, das abhaltende zuvorkommen. in diesen beiden bedeutungen steht fürkommnusz bei Frisius (1556) 1042b. 199a. 905a. nach ihm verzeichnet in gleicher weise dann auch Maaler 148d »fürkomnusz (die).« fürkommnusz. Henisch 1302, 12. s. DWB fürkommen 18).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkommung, f.
1) das zuvorkommen, das vorgreifende kommen vor einem andern oder andern oder früher in der zeit.

[Bd. 4, Sp. 763]


anticipatio, fürkommung. Frisius (1556) 102a und danach Maaler 148d so wie später Dentzler 2, 118a.
2) was fürkommnis 3). sie (die empfängnis Mariä ist gemeint) stot (in sanctificatione et perservatione) das ist in heiligmachung und in fürkomung. Keisersberg Marie himmelf. 15a;

dasz er zu fürkommung den schaden
eur fürstlich gnad auch thet begnaden.
Ayrer 441a,

hier noch sogar mit dem acc. (den schaden), wie ihn das verbum fürkommen erfordert. vgl. DWB fürkommen 18).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkräftlich, adj. an kraft vorwiegend, an kraft übertreffend. mit welchem wort ens ich beweisen will, dasz dieses ens etwas mehrers, grössers und fürkrefftlichers mus seyn, als andere heydnische götter. Ayrer proc. iij 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkratzen , s. vorkratzen.
1) hervorkratzen:

ihr secht, was etwann man nicht acht,
das wirdt jetzt für gekratzt.
Fischart Garg. 276c (1608 Kk 5a).


2) weiter kratzen, fortkratzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürkriechen , s. vorkriechen.
1) hervorkriechen: proserpere, härfür oder fürkriechen. Frisius (1556) 1082a und danach Maaler 148d. vgl. fürhinschleichen, fürhinschnaken.
2) vorwärts kriechen. 3) vorauskriechen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: