Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürhacken bis fürhängelchen (Bd. 4, Sp. 740 bis 743)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 4, Sp. 740]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürhacken ,
1) im voraus klein hacken: in kriegen thet auch gar not, daʒ man vil stroes het und daʒ man halm lies fürhacken. chron. d. d. st. 2, 334, 8, = im voraus häcksel machen.
2) vorn vor etwas hacken dasz eine vertiefung da ist. für- sive vorhacken, praefodere. Stieler 733. s. vorhacken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhalt, m.
1) ein in hinsicht des thuns oder handelns gestelltes verlangen, eine in hinsicht des verhaltens gestellte forderung: so war (zu Worms 1521) die meinung, ich solt nur widerruffen. gott gab gnade, das nicht alle fürsten und stende in solchen fürhalt verwilligten, ich hette mich sonst deudsches landes zu tod geschemet. Luther 1, 527b.
2) eine vorstellung, um zu einem entschlusse zu bestimmen oder von etwas beabsichtigtem abwendig zu machen.
Heute vorhalt, s. d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhalten , s. vorhalten. in den bedeutungen 1) bis 3) mit acc. der sache und zumeist zugleich mit dat. der person. statt des acc. aber kann auch ein abhängiger satz stehn.
1) vornhin halten. den spiesz fürhalten, bastam projicere. Kirsch (1723) 2, 124b. Matthiä (1761) 2, 160a. insbesondere
a) vor augen halten. fürhalten etwas einem, ante oculos ponere, exhibere. Dentzler 2, 118a. bildlich: sie erkennen in dem spiegel, der inen fürgehalten würt, ir krumm und unschaffen leben. Keisersberg d. dreieckecht spiegel Aa 5a.
b) vornhin halten zum verdecken, vornhin halten um dem blicke zu entziehen. daraus geht die bedeutung 4) hervor.
2) vor augen stellen, vorstellig machen, für den geist gegenwärtig machen. fürhalten, obtendere. Kirsch (1723) 2, 124b. Hederich 991. Nieremberger Dddb. doch verweisen die beiden letzten auf vorhalten. durch einen man, in welchem ers beschlossen hat und jederman furhelt den glauben, nach dem er jn hat von den todten aufferweckt. apostelgesch. 17, 31; ich vergesse was da hinden ist, und strecke mich zu dem, das da fornen ist, und jage nach dem furgesteckten ziel, nach dem kleinod, welches furhelt die himmlische beruffunge gottes in Christo Jhesu. Phil. 3, 14. danach dann im besondern
a) redend vor augen stellen, redend vorstellig machen, redend darlegen, vortragend zur kenntnis bringen. propono, ich halt für. Alberus dict. uu 4a. fero ad populum, ich halts der gemeyn für. ebenda. fürhalten, proponere. Henisch 1301, 24; fürhalten, fürtragen bey dem volck. 26. in gleichem sinne verzeichnen das wort Rädlein, Weismann; Stieler 745 hat vorwiegend vorhalten. mein hertz helt dir fur dein wort: ihr solt mein andlitz schen. ps. 27, 8; bin ich denn also ewer feind worden, das ich euch die warheit furhalte? Gal. 4, 16, in der vulgata verum dicens vobis? in dem (indem) er alles nachgibt und dem teüffel glaubt wz (was) er jm fürhelt. Nasus Nasenesel Oijb;

der könig Priamus mit namen
und die Troyaner all zusamen
die lassen euch fürhalten frey,
was Paris jetzt entschlossen sey.
Spreng Ilias (1610) 91a.

auch allgemeiner: vortragen, vorbringen: fürhalten, fürbringen. Dentzler 2, 118a; als Balais sie (die jungfrau) so weiszlich reden höret, rewet jn, dasz er jr solche reden (es sind unziemliche anträge gemeint) fürgehalten. Amadis 295.
b) redend vorstellig machen zur hervorbringung eines eindruckes. einem fürhalten, einschärpfen, inculcare. Dentzler 2, 118a. besonders aber: redend vorstellig machen zur erkenntnis eines fehlers oder unrechten thuns mit stärkerem oder gelinderem verweise, zur rede setzend vorstellig machen. einem fürhalten, was er unbillichs gethon, expostulare cum aliquo injuriam et de injuria. Henisch 1301, 30. furhalten, verweisen, objicere, in crimine ponere, exprobrare. Dentzler 2, 118a. in gleichem sinne bei Rädlein 312b, der zugleich daneben vorhalten hat, bei Weismann, Ludwig, Kirsch und Matthiä, von welchen die beiden letzten dabei auf fürwerfen verweisen, Ludwig auf vorhalten hinweist. denn er (der weise, bescheidene mensch) dise (die übung der weisheit) auch in dem dartuhn kan, wann er das fürhalt, so ihn von andern wichtigern sachen abhält. Butschky kanzlei 243. auch noch in jüngerer zeit, in welcher nur vorhalten als allgemein schriftdeutsch gilt: solches ist mir noch nie vorkommen noch widerfahren, soll mir auch, wenn es gott will, niemals fürgehalten noch bewiesen werden, dasz ich vor einem schweine so schändlich fliehe oder mich auf die bäume begebe. Tieck 13, 75.
3) was vorenthalten: subtraho, ich halt für, entzieg. Alberus dict. uu 4a. getraute dem rate woll, sie hielten im daʒ seine, daʒ im von deʒ heilgen reichs wegen zustunde, nit fur.

[Bd. 4, Sp. 741]


chroniken d. d. st. 3, 381, 9; wer dir erbeitet, dem gib bald seinen lohn, und halt niemand seinen verdienten lohn für. Tob. 4, 15; wiewol du mich versprichst, das ich solchen elenden gefallen priestern die ehe geraten habe, die inen ir römischen tyrannen und seelmörder genomen habt wider gott und recht und noch fürhaltet. Luther 1, 342a; Laban gehet on glauben und liebe, also das er auch seinen eigenen kindern abbricht und das jre fürhelt. 4, 174a; ist dadurch verboten, ... habe und gut abzubrechen, verhindern und fürzuhalten. 403b; da man frembde gut zu sich reisset oder dem nehesten fürhelt, dazu man kein recht haben kan. 406b; welche jm mit allem unrecht und mit aller unbilligkeit werden fürgehalten. 5, 265b; welche ... sich selbs jrem man entzeucht und fürhelt. 267a; die statt Philas hatte jetzundt Oroondates innen, dann die Egyptier hielten es dem Moren könig mit gewalt für, darzu war Oroondates von dem Moren an einem ort geschlagen, deszhalben warde er verursachet sein kriegsvolck da wider zu versammeln. b. d. liebe 214, 3; welcher durch verrätherey meinen vatter erschlagen unnd noch heutiges tages die vesten, das schlosz Galtares, mit gewalt fürhelt, das von rechts wegen mir zugehörig. Amadis 122.
4) voraus in böser absicht aufpassen, auflauern. blosz mit dat. der person. und also die fursten von Franckfurt schiden und der hertzog von Sachsen mit etlichen anderen als Friderichen von Braunschweig und Elsterperg, pede hertzogen, heym ziehen wolten, ward yn (ihnen) von den graven von Baldeck, des bischoffs von Maintz diener, furgehalten und sie mit den iren fur geworffen. chroniken d. d. st. 3, 299, 9f. s. DWB fürwerfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhalten, n. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums. heute vorhalten n.
in der zweiten bedeutung des verbums: propositio, das fürhalten, davonn mann reden wil. Alberus dict. uu 4a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhalter, fürhälter, m.
1) einer der etwas behütet oder vor schädigung bewahrt. preservator, ein furhalter. Eychmann q iija.
2) einer der über etwas gethanes den thäter zur rede sezt, ihm jenes mit strafenden oder doch tadelnden worten bemerklich macht, exprobrator. Kirsch (1723) 2, 124b. Matthiä (1761) 2, 160a.
3) Was ist fürhalter in folgender stelle:

arm leut wil niemand sehn noch kennen,
man thut sie schrepler, betler nennen,
jaufert, frhalter und dergleichen.
Eyring 1, 106?

schwerlich das mit dem adv. für zusammengesetzte; vielmehr scheint fr hier das nd. und oberd. für, feuer, und also frhalter so viel als einer der im freien feuer unterhält und bei demselben sitzt, ein umherziehender obdachloser. bei den Letten wird der wirth feuerhalter genannt, und von einer sache gebraucht bezeichnet das wort einen behälter zum heizen, einen ofen, ein kohlenblech. Gutzeit 280a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhaltung, f. die handlung des fürhaltens. s. DWB fürhalten. besonders die handlung, gethanes mit strafenden oder doch tadelnden worten dem thäter bemerklich zu machen, obtentus, exprobratio. Kirsch (1723) 2, 124b und danach Matthiä (1761) 2, 160a. s. DWB fürhalten 2) b).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhand, f., s. vorhand.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhanden, aus dem folgenden adv. fürhanden hervorgegangenes adj., s. das adj. vorhanden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhanden, adv. s. das adv. vorhanden. betont fürhánden.
1) zur hand, vor die hand. fürhanden nehmen. reichsabsch. 1524 § 5; darumb leser nimb fürhanden, das ich dir fürhanden lege. Paracelsus 1, 570b; alles was dir furhanden kompt zu thun, das thu frisch. pred. 9, 10.
2) vor der hánd, gegenwärtig, da. diese bedeutung bahnt sich an durch für handen, vorn in den händen, vorn vor den händen: das du den schilt (des glaubens) allezeit für handen habest und wider jn (den teufel) setzest. Luther 5, 525a. in die bedeutung völlig eingetreten zeigt sich dann fürhanden, auch noch mitunter für handen geschrieben, in stellen wie: exto, ich bin fürhanden. Alberus dict. ttiijb; es ist bereydt, ist fürhanden. ebenda; da Xanthus kam und sahe das bäwerlein da ligen, sprach er zum Esopo: was hast du mir da für ein gast bracht? Esopus antwort: habt jhr mir nicht gestern befohlen, ich solt einen suchen, der nit sorgfeltig were? ich halt er sey schon fürhanden. dessen Esop 11 (1550 Ciija); wug jnen dar das silber und gold und gefesse zur hebe dem hause unsers gottes, welche der könig und seine ratherrn und fürsten

[Bd. 4, Sp. 742]


und gantz Israel, das fur handen war, zur hebe gegeben hatten. Esra 8, 25; Zedekia der könig sandte hin und lies jn (Jeremias) holen und fragt jn heimlich in seinem hause und sprach: ist auch ein wort vom herrn fur handen? Jeremia sprach: ja, denn du wirst dem könige zu Babel in die hende gegeben werden. Jerem. 37, 17; denn wir stehen in der fahr, das (dasz) wir umb diese heutigen empörung verklaget möchten werden und doch keine sache furhanden ist, da mit wir uns solcher auffrhur entschüldigen möchten. apostelg. 19, 40;

dasselb hab ich vor augen stets
und in der noth zum vortheil setz.
das hat mich offt errettet zwar
aus todtes noth und grosser fahr.
wenn ich die noth für handen sich
tröstlich darauff verlasz ich mich.
B. Waldis Esopus 2, 21, 21.

nun bleib Mabila bey dem Gandalin und fragt jn, ob sein herr nicht fürhanden were. Amadis 158; aber vermerckende, dasz kein andere hülff fürhanden, sasz er auff seines dieners pferdt und folget des ritters huffschlag nach. 235.
3) anwesend, existierend, am leben seiend, dasein habend, als an- oder zugehörig daseiend. da nu die morgenröte aufgieng, hiessen die engel den Lot eilen und sprachen: ... nim dein weib und deine zwo töchter, die furhanden sind, das du nicht auch umbkomest. 1 Mos. 19, 15, in der vulgata et duas filias, quas habes; wir deine knechte sind zwelff brüder eins mans söne im lande Canaan, und der jüngste ist noch bey unserm vater, aber der eine ist nicht mehr furhanden. 1 Mos. 42, 13, in der vulg. alius non est super; ir beraubt mich meiner kinder. Joseph ist nicht mehr fur handen, Simeon ist nicht mehr fur handen, Benjamin wolt jr hin nemen, es geht alles über mich. 36; meine hütten ist zerstöret, und alle meine seile sind zurissen, meine kinder sind weg und nicht mehr furhanden. Jer. 10, 20; unser veter haben gesündigt und sind nicht mehr furhanden und wir müssen jrer missethat entgelten. klagel. 5, 7, in der vulg. et non sunt; ich hab gesehen, dz (dasz) ich viel guter geselln in disser stad hatte, weren die selbige noch furhanden, so möcht ich zu ihn einkeren. Alberus wider Witzel K 6b; so werden da furhanden sein die mir zeügnis geben werden. E 4a; besonder dieweil der könig Abies so grosz, dasz er alle andere ritter, so damals fürhanden, ein überzwerch hand an lenge ubertraff. Amadis 101, daneben aber ebenda 294 auch die ursprünglich richtige form vor handen: als der uberig all seine gesellen erschlagen sahe und dasz er nur allein noch vorhanden, fiel er, ausz forcht desz todts, vor dem Balais auff die knie danider.
4) mehr oder weniger zu habend, vorräthig. Hiskia aber war frölich mit jnen und zeiget jnen das gantze schatzhaus, silber, gold, specerey und das beste öle und die harnisch kamer und alles was in seinen schetzen furhanden war. 2 kön. 20, 13; und füreten weg alle habe die furhanden war im hause des königes. 2 chron. 21, 17; und alles gold und silber und alle gefesz die furhanden waren im hause gottes bey ObedEdom und in dem schatz im hause des königes ... nam er (der siegende könig Joas von Israel) mit sich gen Samaria. 25, 24. auch übergehend in den sinn von »übrig«. reliquum, furhanden, uber. Schöpper syn. nr. 33.
5) gegenwärtig werdend, bevorstehend. aber was er thun wil, das sihet niemand, und das wetter, so furhanden ist, merckt kein mensch. Sir. 16, 19; er zeucht hin und her nach brot und dunckt jn imer, die zeit seines unglücks sei furhanden. Hiob 15, 23; denn ich werde schon geopffert, und die zeit meines abscheidens ist furhanden. 2 Tim. 4, 6; das (dasz) der tag Christi furhanden sey. 2 Thess. 2, 2; darumb ist noch eine ruge (ruhe) furhanden dem volck gottes. Ebr. 4, 9; es solle kein not haben, so doch nichts guts furhanden ist, und das jr sollet heil werden, so doch eitel schade furhanden ist. Jer. 8, 15; sihe, was du thust, denn es ist gewis ein unglück fur handen uber unsern herrn und uber sein gantzes haus. 1 Sam. 25, 17; wenn sie aber sein wort verachten und verfolgen, so ist die geduld aus und die letzte straff furhanden, wie mit den Jüden, Griechen, Römern u. s. w. geschehen ist. Luther tischr. 2, 108; (Amadis) blieb daselbst bisz auff den abend, da er zu dem zwerg sagt: was wiltu, dasz ich nun mehr hierinn thu? herr, antwort er, die nacht ist fürhanden, es bedünckt mich das best, dasz wir von hinnen ziehen. Amadis 205, 431;

[Bd. 4, Sp. 743]


weil nu die stund fürhanden.
Weckherlin 624;

theils waren selber hart, theils auff den todt verwundt,
all aber sehr bestürtzt, weil noth furhanden stund.
Werder Ariost 18, 152, 8,

ma piú è la tema del futuro danno. 164.

auch mit folgendem satze statt eines subst. im nom.: fleuch in Egyptenland und bleib alda, bis ich dir sage. denn es ist fur handen, das (dasz) Herodes das kindlin sche, das selb umb zu bringen. Matth. 2, 13; nach dem es nu noch furhanden ist, das (dasz) etliche sollen zu derselbigen (der ruhe gottes nach der schöpfung) komen. Ebr. 4, 6.
Welche der bedeutungen noch heute fortdauert, wird bei vorhanden angegeben werden, das schon in der zweiten hälfte des 18. jh. allein schriftdeutsche form ist, während fürhanden nur mundartlich erhalten bleibt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhang, m., s. vorhang. erst im 15. jh.: antepéndium, furhanck. Mones anz. 6, 218, 82. dieselbe schreibung auch im voc. theut. v. 1482 i 6ab. aulea, aureola, cortina, furhang. Diefenbach wb. v. 1470 sp. 45. 81. s. auch Diefenbach 217c. 431c. dann im 16. jh.: cortina, ein furhang. voc. gemma-gemmar. (1505) gijb. fürhang. Dasypodius. Serranus. conopoeum, ein gezelt oder fürhang, der mücken halben. Alberus dict. Xxijb. und solt einen furhang machen von geler seiden, scharlacken und rosinrot. 2 Mos. 26, 31; und solt den furhang mit hefften anhefften und die lade des zeugnis inwendig des furhangs setzen, das er euch ein unterscheid sey zwischen dem heiligen und dem allerheiligsten. 33; und sihe da, der furhang im tempel zureis in zwey stück. Matth. 27, 51, vgl. Marc. 15, 38, aber Luc. 23, 45 steht vorhang; den furhang den sie von seinem bette genomen hatte. Jud. 16, 23, vgl. 14, 12 u. 13; da wird der furhang Juda auffgedeckt werden. Jes. 22, 8, = werden die Juden klar einsehen, dasz Jerusalem belagert wird;

dergleichen (es ist von Sardanapalus die rede) auch sein federbett
mit seyden uberziehen thet,
dazu erdacht er die fürheng.
H. Sachs II (1591). 3, 88a;

die fraw legt sich ins kindelbett
und leucht herfür ausz dem fürhang. 140b;

so wolan, mache ir ein pette wo es euch am füglichen ist und umbhenget das mit einem fürhang und lasse sy an der frische slaffen. Steinhöwel decameron 336, 20;

der (der liebesengel) will sich itzt bemühen
den fürhang fürzuziehen
von wegen deiner ruh.
Hoffmannswaldau auserlesene ged. 1, 378;

wer am fenster steht,
das zum nachbar nüber geht,
und will doch ein mäulgen wagen,
soll zu seiner liebste sagen:
schätzgen zieh den fürhang vor!
Picander ernstscherzh. ged. (1727) s. 451, 24.


in weiterem sinne auch von einem vortuche vor den augen zum schutze derselben gegen die helle oder überhaupt schädliche einwirkung von auszen:

do gosz der hausknecht oben (vom hause) herausz
mit einer scharpfen kammerlaugen,
das paisz mich in mein pede augen,
das (dasz) ich must lang ainn fürhank tragen. fastnachtsp. 757, 28.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhängelchen, n. das dim. des vorigen wortes. s. vorhängelchen, DWB vorhängel (Göthe 12, 149).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: