Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürgucken bis fürhalt (Bd. 4, Sp. 738 bis 740)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürgucken, hervorgucken. s. DWB vorgucken.

da musz ein langer schwantz der schaube gucken für. jungfernanatomie 117.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgürten, durch gürten vorbinden. fürgürten, praecingere. Stieler 716. Dentzler. Kirsch. Matthiä (1761). fürgürten, an sich gurten. Henisch 1784, 58. heute vorgürten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgürten, n. der als subst. gesetzte inf. des vorigen verbums, praecinctus. Stieler ebenda, zugleich mit vorgürten n., welches allein heute schriftdeutsch ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgürtle, n. fürschürtz, fürtch der weyberen, ventrale, semicinctium. Maaler 148a, nach Frisius (1556) 1197a, besonders aber 1357b. schweiz. und noch bernisch. Stalder 1, 500. das dim. gürtle ist von gurt (s. d.) abgeleitet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgut, adv., zusammengerückt wie fürlieb (s. d.), aber gewöhnlich getrennt gesetzt für gut. s. oben sp. 627 und gut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhaar, n. das »vornen« an der stirne herabhangende haar. fürhaar, haarschopp, vornen an der stiren, antiae, capronae, capilli in fronte demissi. Henisch 1301, 12. solches haar kommt bei menschen wie bei den pferden vor. s. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhaben , s. vorhaben.
1) vor sich haben, in betrachtung haben, zur beschäftigung vor sich haben.
2) zu thun oder auszuführen im sinne haben, in absicht haben, beabsichtigen: da nu Judas höret von dem zug, den Nicanor furhatte. 2 Macc. 8, 12; denn gott verkündiget Pharao, was er fur hat. 1 Mos. 41, 25, vgl. 28; denn wo man was newes fürhat. Sir. 27, 21; sehet da, ob jr nicht böses furhabt? 2 Mos. 10, 10; hastu genarret und zu hoch gefaren und böses fürgehabt. spr. Sal. 30, 32; wo ich unrecht furhette in meinem hertzen, so würde der herr nicht hören. ps. 66, 18; gleich, wie der herr Zebaoth furhatte, uns zu thun, darnach wir giengen und theten, also hat er uns auch gethan. Sach. 1, 6; nach dem ich furhatte euch zu schreiben von unser aller heil. Judas 3; darumm hat er für, ein andere zunemen und ein wolleben an zu richten. Alberus Esop. 8 (C 1b); und (der) viel weniger willens ist dieses zuthun, so jhr fürhaben (= fürhabet). Amadis 221; des unbillichen trotzs halber, den er gegen der jungfrawen fürhabet. 187; nacher zogen sie den weg, welchen die jungfraw für hat, inner desz sie vielerley mit einandter redten. 281; welche (jungfrau) ... sie fraget, was wegs sie für hetten. 394; so bald ich jmmer von meiner reise, so ich fürhabe, widerumb komme. 204; dieweil sie alle jhr fürgehabte handlung gantz wol volfüret. 297.

[Bd. 4, Sp. 739]


etwas sonderliches fürhaben, practicirn, architectari, machinari. Henisch 1301, 19: fürhaben, fürnehmen, sinnes sein. Rädlein 312b. etwas fürhaben, inducere animum ad aliquid. Weismann 2, 135b. auch bei Kirsch, Nieremberger, Hederich, Matthiä ist das wort verzeichnet, bei Ludwig (1745) 676 zugleich mit verweisung auf vorhaben.
S. auch fürhabend und vgl. DWB fürnehmen.
3) in gewohnheit haben, in übung haben:

und sprach zu in: ich halts fürs best,
das ich auszfliege nach der speis
wie ich hab teglich für ein weisz.
Waldis Esop 2, 4, 6.


4) vor sich, d. h. gegenwärtig haben, um zur rede zu setzen, (einen) vornehmen. in folgender stelle mit norddeutscher verwechselung des accusativs und dativs, in dem dieser für jenen steht: du möchtest mir wol fürhaben unnd mich darz straffen, warumb ich gelert hab. Hier. Braunschweig chirurgia 76.
5) übrig haben, reliquum habere. Dentzler 2, 118b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhaben, n. der als subst. gesetzte infinitiv des vorigen verbums in dessen zweiter bedeutung. das fürhaben, institutum. Henisch 1301, 21. auch noch bei Weismann, Kirsch, Hederich, Nieremberger, Matthiä, doch hat dieser letzte zugleich daneben vorhaben und der zunächst vorhergehende verweist auf dasselbe. so die vätter zu disem fürhaben vorpringen. Fischart bienenk. 143a; sie fraget Theagenem, wessen er sich bedacht hatte? Theagenes sprach, er wolte mit jhr gar nichts zu schaffen haben, und schlug es gar kurtz ab, das sey sein fürhaben. b. d. liebe 212, 3; dieser saal ist viel weitter und bequemer, unser furhaben zuvolstrecken. Amadis 213; vor selbigem (zelt) berichtet er jn gentzlich seines furhabens, wessen er sich entschlossen. 314;

dann Jupiter kan, solcher massen,
ewer fürhaben nit zulassen.
Spreng Ilias (1610) 103b;

der mann het weder ruh noch rast,
bisz das (dasz) er durch Calchantis rath
setzt sein fürhaben in die that. dessen Aeneis 24b;

des feinds fürhaben, list, betrug
und raht so wol als er selbs wissen.
Weckherlin 365 (od. 1, 5);

die menge menschlichen fürhabens. Logau zugabe nr. 254 als überschrift; alles fürhaben, das auf gottes ehre und erbarkeit zihlet, sol auf unbeweglich festem grunde stehen. Butschky Patmos 403; es ist ihm das furhaben verrücket worden. Kirsch (1723) 2, 124b. des fürhabens sein oder blosz fürhabens sein, die absicht haben, beabsichtigen. fürhabens sein, fürnemmen, in animo habere. Henisch 1301, 22. fürhabens seyn, proponere sibi aliquid, proponere animo. Weismann 2, 135b. aber er ware desz fürhabens wider umb zu kehren. Amadis 292; so wil ich viel anderst handeln, denn ich niemals furhabens gewest. 320; an welchem (tag) Galunba die Grimenesa fragt, was reysz sie fürhabens were. 413;

was ich fürhabens bin mit ihr.
Ayrer 413b.

des fürhabens werden, fürhabens werden, auf die absicht kommen, den entschlusz fassen: ward er fürhabens, sich auff den weg zu begeben. 86; hierumb ward Galaor fürhabens, viel ehe zusterben, dann jhn in seiner feind gewalt zulassen. 368. danach steht häufig dieser gen. sg. mit und ohne den bestimmten artikel, des fürhabens, fürhabens, in dem sinne: in der absicht, mit der absicht. machten sie sich auff, desz fürhabens die gantze nacht zu reiten. b. d. liebe 218, 1; wie er von dem könig Lisuart gescheiden, des fürhabens jhn zusuchen. Amadis 253; ritten gegen dem Amadis zu, des fürhabens jn anzusprengen. 286; auff diese rede that sich der ritter hirfür, desz fürhabens, seiner mayestat füsse zuküssen. 342; unnd sie in die hecken hinein schleiffet, fürhabens, seyn wollust mit jr zuvolbringen. 222; die andere vier fürhabens, jres gesellen todt zu rechen, griffen den Balais an. 293. aber eben so wol kommt im Amadis des vorhabens, vorhabens vor, und schon in der zweiten hälfte des 18. jh. ist überhaupt fürhaben nur noch mundartlich, während als schriftdeutsch vorhaben gilt. s. DWB vorhaben, wo auch die belege für jenen genitiv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhabend, das part. praes. des verbums fürhaben in dessen zweiter bedeutung als adj.:

als er uns nun in solcher weyl
nicht kundt erreichen mit den händen,
noch sein fürhabend werck vollenden
sich mit der that an uns zurechen.
Spreng Aeneis 59a;

das er wer
an seinem furhabenten zorn (gegen seines bruders mörder)
durch gottes gnad verhindert worn.
Ayrer 117b.

[Bd. 4, Sp. 740]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürhacken ,
1) im voraus klein hacken: in kriegen thet auch gar not, daʒ man vil stroes het und daʒ man halm lies fürhacken. chron. d. d. st. 2, 334, 8, = im voraus häcksel machen.
2) vorn vor etwas hacken dasz eine vertiefung da ist. für- sive vorhacken, praefodere. Stieler 733. s. vorhacken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürhalt, m.
1) ein in hinsicht des thuns oder handelns gestelltes verlangen, eine in hinsicht des verhaltens gestellte forderung: so war (zu Worms 1521) die meinung, ich solt nur widerruffen. gott gab gnade, das nicht alle fürsten und stende in solchen fürhalt verwilligten, ich hette mich sonst deudsches landes zu tod geschemet. Luther 1, 527b.
2) eine vorstellung, um zu einem entschlusse zu bestimmen oder von etwas beabsichtigtem abwendig zu machen.
Heute vorhalt, s. d.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: