Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürfusz bis fürgängheit (Bd. 4, Sp. 728 bis 731)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürfusz, m.
1) der blosze fusztheil des strumpfes, der untere theil des strumpfes bis zum knöchel oder auch etwas über diesen, eine socke. mhd. vürvuoʒ vom untersten die bedeckung des fuszes bildenden theile der hose im mittelalter: wo ein jude sweren sal, der sal haben einen grâwen rok âne ermelen unde zwû hosen âne furfûʒe. Mones anz. 4, 305, = er soll in bloszen

[Bd. 4, Sp. 729]


füszen stehn. vgl. DWB füszling. fur fusz, pedale. Diefenbach 419c. für füsz, fürfsz, fürfsse. dessen nov. glossar. 284a. furfusz oder sock, pedile. voc. theut. 1482 i 6b. noch bair. fürfuesz. Schmeller 1, 554. schweiz. fürfusz, der untere theil des skrumpfes. Stalder 1, 406. Rütte 26 (Gotthelf 13, 266). in der Wetterau mit abschwächung des zweiten theiles des wortes fírwĕs, der am knöchel abgeschnittene untere theil des strumpfes als fuszbekleidung statt eines schuhes getragen und so selbst über den eigentlichen strumpf gezogen. beim gäten eines zwiebelackers musz man firwes tragen, um die jungen zwiebeln nicht zu zertreten. mit verhärtung des aus f erweichten w zu b im ehemaligen kurhessischen Oberhessen fürbes, der füszling von strümpfen, die socke. Vilmar 112. s. auch vorfusz.
2) der vorschusz am stiefel, der untere theil am stiefel vom knöchel herab. so in der Zips fürbs m. Schröer 52. in gleichem sinne siebenbürg. vörbes, wörbes. ebenda. aber Haltrich s. 24a u. 101 verzeichnet wérbes m. = bundschuh wie ihn Walachen und Zigeuner tragen, dann so viel als die sohlen dazu, endlich durch übertragung der bundschuhträger.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfuszen, einen »fürfusz«, d. h. den unteren theil der fuszbekleidung bis zum knöchel, an die bekleidung des beines ansetzen: xiiij sz von Stracken lerhosen (lederhosen) zu furfussen und zu salen (sohlen), als er in dem graben durch die stat nutzit. rechenbuch von 1403 im archive zu Frankfurt am Main. noch schweiz. in der bedeutung einen fürfusz an die strümpfe machen. Stalder 1, 406.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfüszeln, an den fürfüszen stinken, überhaupt an den füszen stinken. dann: nach schmutziger wäsche stinken, sich unreinlich halten. endlich: nach altem, faulem käse stinken. In der Schweiz, s. Stalder 1, 407.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfüszgen, fürfüsznen, was fürfuszen (s. d.). schweiz., s. Stalder 1, 406. wie dieses, von fürfusz abgeleitet, bei fürfüszgen mittelst -ig-en, so dasz die eigentliche, vollständige form fürfüszigen lautet. den umlaut wirkt hier i in -ig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgabe, f.
1) eine angabe. diese bedeutung setzt Jacob Grimm mit recht an für das wort in folgender stelle:

habt ir die sach als grob gemacht,
als hie die furgab von euch sagt,
so seit ir wol einer groszer straf wert. fastnachtsp. 852, 5.


2) etwas das zum voraus vor andern gegeben wird, etwas gegebenes durch welches der empfangende einen vorzug vor andern hat. prerogativa, furgab vor anderen. Eychman q ijb. s. vorgabe.
Vgl. fürgeben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgahn, fürgan, eins mit fürgehn, das gewöhnlich fürgehen geschrieben wird. ahd. furigân. vergl. DWB fürgehen und DWB gehen. der edelmann ... stelt sich offt an orten und enden, da er dann wusst, das sy fürgan wurde. Wickram rollwagenb. (Kurz) 134, 24, = vorübergehn; als Christus fürgadt, sitzt ein blinder am wäg. Funckelin Lazarus E 1a, = vorübergeht;

sag lieber gsell, wär gadt hie für? ebenda.

sonst schreibt Funckelin gewöhnlich gon.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgahn, fürgan, n., s. DWB fürgehen n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgang, m. , s. vorgang.
1) das hervorgehn. so noch in bair. fürgang, der ausgang, d. h. erste kirchgang, eines weibes nach beendigten wochen. Schmeller 2, 54. s. fürhergang.
2) das vorwärtsgehn, das weiterfortgehn. der fürgang z gten wercken. Keisersb. schif d. pen. 7a. davon dann
3) der fortgang in der zeit, das andauern. im fürgang ist es (das christl. leben) weyt und leicht. ebenda 6c, vgl. 10b. am häufigsten
4) abstract: der fortgang, in so fern dieser so viel als zunahme, wachsendes gedeihen, erfolg, gelingen ausdrückt. furganck, geluck oder zufall, successus. voc. theut. 1482 i 6b. successus in bono, glucklich furganck. Eychman t 8b; profectus, zunemung, fruchtbarkeyt, furganck, nutz. q 6a. fürgang, progressus et progressio. Dasypodius 333c, und danach bei Serranus dict. k 5a, wo ein fürgang oder zunemung. das fortfaren, fürgang. Alberus dict. X 1b. eben so fürgang bei Maaler 147d. von zeitlicher vervolgüng der tügent unnd fürgang der poszhait. Schwarzenberg 150, vgl. 6); in fürgang, bestand und wesen zu bringen. beschlusz des reichsregiments v. 1501 §. 1 (2, 92). besonders ist hier fürgang in verbindung mit einem zeitwort anzuführen. am häufigsten kommt vor fürgang haben, fortgang haben, mehr und mehr vor sich gehn, nach wunsch gehn, erfolg haben:

ist es sach, dasz es mich nit sumpt
und dasz dasz selb ein furgang heig. fastnachtsp. 827, 15;

do mit der bundschul. ein fürgang het. bundschuh II;

[Bd. 4, Sp. 730]



ir hasz und neid
und der soll ainen fürgang han:
sie stecken voller böser dück.
Uhland volksl. 396, 4,

in den bergreien 136, 2 aber

ir hasz und neid
sol grossen fürgang han;
die frow stnd ûf von dem tisch mit leide,
jre red die mocht kein fürgang han.
Körner hist. volksl. 65;

ewr ertzney und ewr scheühen
sol gar keyn fürgang han.
Schade bergreien 104, 11;

der reichstag seinen fürgang haben soll. reichsabschied von 1512 §. 10; und ... solches aus etlichen ursachen keinen fürgang gehabt. reichsabsch. von 1529 §. 28; basz (= base), ich besorg so ich eben Sosiam herr z kummen verschaf, das (dasz) dannocht dein fürschlag keinen fürgang haben werd. Wirsung Cal. (1520) Q 6a; aber es wolt etwann wenig fürgangs haben. Götz v. Berlichingen 67; so hätte es seinen fürgang. Luther br. 5, 10; wcher und fürkauff hatt fürgang. Wickram pilger 69. es findet sich aber auch glücklichen fürgang haben: florens in mundo, der da ein glucklichen furgang hat. Eychman h 6a. als nun dise sect allenthalb sig und ein glücklichen fürgang hett. Frank weltb. 119a. übrigens erscheint noch zu anfange des 18. jh. fürgang haben, riuscire, wie überhaupt fürgang, progressio. Rädlein 312a. vgl., was jene redensart betrift, auch nachher 6). andere verbindungen sind fürgang gewinnen, in fortgang kommen, zum vorsichgehn kommen, zum erfolge kommen: es wär ein göttlich ding darumb (um den bundschuh), dann die gerechtigkeit würd ein fürgang gewinnen, dann gott walts, man hets ouch in der gschrifft funden, dasz es ein fürgang haben mst. urk. in Schreibers bundschuh 98; wo jhr sach ein fürgang gewünne. Kirchhof wendunmuth 403b; es kan dise sach nicht jhren wirklichen fürgang gewinnen. Henisch 1345, 15. auch bei Schmeller 2, 54 »fürgang gewinnen, vorwärts gehn« (von geschäften). gleiches sinnes ist fürgang erlangen: wo der zug nicht fürgang erlangen wird. reichsabsch. von 1518 §. 2; wie dann unser (pl.) ausschreiben keinen fürgang erlangen. reichsabsch. zu Speier von 1526 §. 13. fürgang erreichen, welches sich in folgender stelle erklärt: es hat sein würcklichen fürgang erraicht, ist zum ende kommen. Henisch 1345, 17. fürgang geben, förderung geben, erfolg verleihen: ich bitte euch fleissig, jr wöllet solchem fürsatz in ewrem edlen hertzen keinen fürgang geben, denn es je nicht löblich noch ehrlich were. ... 34, 1. spätere wörterbücher enthalten das wort in dieser sonst so geläufigen bedeutung nicht mehr.
5) das vorhergehn und zwar so wol das vorangehn vor jemand oder andern als auch das vorausgehn in der zeit. vgl. DWB fürgänger 1) und 4). mhd. vurganc, der vortritt. Helbling nr. 8, 649. daher dann
6) der vorrang, der vorzug: vonn fürgang der boszhait inn diser zeyt. Schwartzenberg 157a am rande, vgl. 4); er ist das heubt des leibes, nemlich der gemeine, welcher ist der anfang und der erstgeborner von den todten, auff das er in allen dingen den furgang habe. Col. 1, 18; denn liebe unnd friede gehet weit uber alle ceremonien, wie sanct Paulus auch sagt, das der friede solle über alles den fürgang haben. Luther 5, 156b, wol nach Philipp. 4, 7; priores partes habeo, ich hab den fürgang, habs besser dann die andern. Alberus X 1b;

ob es jhm gleichwol jederman
ausz den Troyaneren miszrath,
doch unser stim kein fürgang hat.
Spreng Il. (1610) 91a.

noch bei Rädlein 312a fürgang haben, eccellere, esser piu eccellente, vgl. vorhin 4). selbst später gegen die mitte des 18. jh. hat Ludwig 676 fürgang in diesem sinne mit der redensart einem den fürgang verstatten, den vorrang. dann aber erlischt das wort auch in dieser bedeutung.
7) das hinübergehn, vorübergehn d. h. vorbeigehn an jemand oder etwas. im fürgang, obiter. Dasypodius 333c u. 157b. in transitu, im fürgang. Frisius 1324b; obiter, in einem fürgang. 892a. nach Frisius jenes auch bei Maaler 147d, der auszerdem ebenda hat gleych als in einem fürgang, quasi praeteriens. ferner bei dem dem anfange des 18. jahrh. angehörigen Zürcher Dentzler 2, 117b »fürgang, transitus« und, nach jenen stellen bei Frisius, »im fürgang, obiter, in transcursu vel transitu«, also auch in dem sinne von obenhin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgäng, unverkürzt fürgänge,adj. vorzüglich, praecipuus. mhd. vürgenge. Scherz 453. nhd. der in dem goldschmid und malerwerke fast fürgäng und künstlich ist. Peutinger in einem briefe v. j. 1509, s. Birlinger 171.

[Bd. 4, Sp. 731]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürgänger, m.
1) einer der vornhin vor jemand oder etwas geht. so einer der der geliebten zu gefallen vor ihr fenster geht: fürgänger, jungfraw knecht, anteambulo. Henisch 1300, 58.
2) einer der dem raume nach vorausgeht, d. h.
a) überhaupt vor einem andern oder andern hergeht. denn da folgen des todes fürgenger und trabanten, trübnus, angst, not, forcht, schrecken, zittern, zagen, kranckheit, straffen an leib u. s. w. Mathesius Sarepta (1562) 294b. besonders: ein diener der vor seinem herrn her zu gehn hat. das wird thun der ertzengel mit einem unzehlichen hauffen engel, die seine vordraber oder fürgenger sein werden. Luther 5, 506a.
b) vorausgeht und führt oder anführt zu oder in etwas. von Juda, der ein furgenger war, dere, die Jhesum fiengen. apostelg. 1, 16. darauf wird in folgender stelle gedeutet: die sind eben selbs solcher Türcken und teufelisches heeres fürsten und fürgenger, wie Judas der Jüden, do sie Christum fingen. Luther 1, 241b. im besondern: einer der vorgeht und den weg zeigt, ein führer in hinsicht eines weges, also was führer 2) a). so bei Ludwig (1745) 676. aber auch der anführer, der führer, befehlshaber, also was führer 3) a). fahen sie (die Israeliten) von stund an zu murren und kürren wider jren fürgenger (Moses). Mathesius Luther 1566 51b = 1583 45b. so noch bei Hederich (1753) 990 und Nieremberger Ddd 1a, die aber auf vorgänger verweisen. hieran knüpft sich
3) einer der dem stand oder range nach vorausgeht, in stand oder rang der erste ist oder als der erste gilt. furgenger oder furgeender, principalis. voc. theut. 1482 i 6a; furgengger oder herschaffte oder alter oder edelleute, proceres. i 6b.
4) einer der der zeit nach vorausgeht, ein vorfahr.
5) einer der vorübergeht, dann überhaupt ein vorüberreisender, ein reisender. so wenn in Ayrers trag. Thesei 251b Clamasos, der vierte mörder, auf welchen Theseus stöszt, sagt:

ich hab die fürgänger genödt,
dasz sich hat mancher selbst getödt.


6) einer der etwas veranlaszt, der urheber, anstifter. vgl. 2) b).
In allen den angegebenen bedeutungen noch bei Kirsch 2, 124b und Matthiä (1761) 2, 159. der letzte aber hat bei fürgänger zugleich vorgänger, während der erste bei diesem auf jenes verweist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürgängheit, f. das hervorragen über anderes, auch durch äuszeren vorzug. furgengheit, proceritas. voc. theut. 1482 i 6a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: