Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fürfangen bis fürflick (Bd. 4, Sp. 726 bis 727)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fürfangen, vorläufig in empfang nehmen. Schmeller 1, 554. bairisch wird stark und schwach conjugiert. ahd. furifâhan, furefâhen, mit starker, furifangôn, bei Notker furefangôn, mit schwacher flexion; dieses bedeutet vorher erfassen, vorher nehmen, zuvorkommen, überholen (Boeth. 270), vorgehn, übertreffen (Boeth. 258), jenes vorwegnehmen, zuvorkommen, anfangen (Mart. Cap. 31).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfaren, s. DWB fürfahren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfart, f., s. DWB fürfahrt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfassen, s. vorfassen. in der bedeutung: vorausnehmen, vornehmen, zur betrachtung oder verhandlung vornehmen.

bisz hewt uber acht tag
so kumpt herwider mit ewer clag,
so wirt man ewer sach fürfaszen
zu dem flederwisch in der kerer gaszen.
Rosenblut, in Gottscheds nöth. vorrath 2, 69.

[Bd. 4, Sp. 727]


dann in der bedeutung: im geiste festhaltend sich vorstellen. wilt du den teufel recht abgemalet sehen, so fasse dir für einen bösen gifftigen menschen, der u. s. w. Luther 5, 337a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfechten, heute vorfechten (s. d.). vgl. Heynatz antibarb. 1, 434.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfechter, m.
1) einer der »für« einen andern, d. h. an der stelle eines andern und zu dessen gunsten, ficht oder kämpft, ein stellvertretender fechter oder kämpfer: wer der vir magni nominis seye, welcher euch (ein magister Bernhard Schmid ist gemeint) zu dieser ritterthat auffgemuntert und sich viel zu grosz darzu gehalten, dasz er selbst sich in einen streit mit mir einlassen solte, sondern hat euch als seinen fürfechter oder capitain lieutenant gebrauchen wollen. Schuppius 790.
2) einer der beim fechten oder beim kampfe vorn, also der vorderste ist. 3) einer der im fechten vorangeht oder anführt, ein anführer beim fechten. 4) einer der andern zum muster und zur nachahmung ficht oder kämpft, ein fechter der andern die fechtkünste zur nachahmung vormacht, ein musterfechter.
In den drei letzten bedeutungen heute vorfechter (s. d.), was für die vierte Heynatz antibarb. 1, 434 entschieden ausspricht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfell, n.
1) ein schurzfell. mhd. furfël (voc. opt. nr. 11, 21), d. i. vürvël. nhd. »anticorium, fürfel, das die schmid für sich henckend«. vocabular. rerum v. j. 1478 55b; furfel, als die schmid haben. Brack 23b. s. Tobler 201b. furfel oder schurtzfel, antecorium. voc. theut. v. 1482 i 6b. furfäl, schurtz. Henisch 1299, 67. leute, die sonst immer die sonntagskleider anzogen, wenn sie an die gemeinde giengen, kamen jetzt in werktagsröcken und fürfellen. Pestalozzi Lienhart und Gertr. 2, 129 (1831 s. 129 werktagshosen); er nahm das kätzchen lustig ins fürfell. 65; er wuszte nicht, wie er es mit der katze im fürfell anfangen sollte. 68; der murrbär fragte ihn, was er da im fürfell hätte. ebenda; als er mit seiner katze im fürfell wieder heimging. ebenda; ich wollte, ich hätte sie nie ins fürfell genommen. ebenda. s. auch DWB fürleder 2).
2) das leder, das der weber um den bauch bindet, um seine kleider zu schonen. schweiz., wo förfel, förfêl gesprochen wird und beide bedeutungen üblich sind. Tobler a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfenster, n. ein auszen vor dem eigentlichen fenster befindliches fenster, um den strengen winterfrost von jenem abzuhalten, überhaupt um das zimmer gegen diesen zu schützen. Weismann 2, 133b. heute vorfenster (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfertigen, sich zu fusz oder pferde, mit fuhrwerk oder fahrzeug fortbewegen machen, vorrücken machen. promovere aciem, den zeüg redlich für fertigen. Frisius (1556) 25a und danach Maaler 147c, der fürfertigen mit recht verbindet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürfleck, m., s. vorfleck. succinctorium, schurtzfell, fürfleck. Golius onomast. (1579) sp. 200. fürfleck (schurtztuch, schürtze), praecinctorium, semicinctium, succinctorium. Henisch 1299, 67 (s. DWB fürfell). Kirsch cornucop. (1723) 2, 124b. noch bair. 1) eine art schmaler schlechterer weiberschürze. 2) die schürze der handwerker. Schmeller 1, 584. 3) ein stück weiszer oder auch blau gefärbter leinwand, das kellner, köchinnen, küchenmägde, stallknechte, metzgerknechte u. s. w. umbinden, um ihre kleider vor schmutz zu bewahren, so wie daran ihre hände zu reinigen. Delling 1, 190. auch östr. in dieser bedeutung. Höfer 1, 254. Loritza 46a. In Augsburg und Ulm früher überhaupt so viel als frauenschürze. Amaranthes frauenzimmerlex. 592 f. Vgl. DWB fürschurz und besonders fürtuch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürflick, m. was fürfleck, schürztuch. Hulsius 50b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: