Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
furchtsamkühn bis furchzieher (Bd. 4, Sp. 712 bis 713)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) furchtsamkühn, adj. trotz furchtsamkeit kühn, mit einer schüchternen zurückhaltung kühn.

der schleyer, der vor allen fremden augen
sie dicht umhüllt, fällt im gemach zurück,
erlaubt sogar dem furchtsamkühnen blick
sich, bienen gleich, in hals und busen einzusaugen.
Wieland Ob. 6, 20;

[Bd. 4, Sp. 713]


schwarz wie die nacht, und mit allen leisen fühlbarkeiten der nacht begabet, sitze ich (eine fledermaus spricht) in meiner dunkelheit und rausche hervor, furchtsamkühn, in ungewiszscheuem fluge. Herder Kalligone 1, 154.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtsamlich, adj. furchtsamkeit habend, furchtsamkeit zeigend. Stieler 588. s. das folgende adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtsamlich, adv. mit furchtsamkeit, in furchtsamer weise. pavide, forchtsamlich. Frisius (1556) 960a; timide, forchtsamlich. 1311b. danach bei Maaler 139c forchtsamlich, mit forcht, und hiernach wieder bei Henisch 1173, 63 forchtsammlich, mit forcht. ist aber, das (dasz) sin sun mit sinem vatter redt, so sol man dieselbe red forchtsamlich lesen. Terentius deutsch 1499 8b. im 18. jh., wie es scheint, erloschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtsamschweigend, adj. aus furchtsamkeit schweigend:

freilich machet es kühn, wenn dem gebietenden
herrscher sklavengeduld, (lange gewohnt der schmach)
furchtsamschweigend das haupt neigt.
Herder z. sch. l. 14, 74 = Terps. 1, 127.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtsamsein, n. das innewohnen der furcht, die geneigtheit sich leicht zu fürchten.

eh uns durch furchtsamseyn die mittel sind benommen.
Lohenstein Cleopatra 40, 230.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtschaffung, f. hervorbringung von furcht. Schottelius 387b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtsinn, m. ein sinn der nur furcht ist, ein von furcht erfüllter sinn.

wer wagts, ein könig wie mein Trajan zu sein?
er nehm und reiche mit des Trajanus wort
sein schwert, und frei von niederm furchtsinn
wird er regieren, ein ächter könig.
Herder z. sch. l. 14, 73 = Terps. 1, 125.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fürchtung, f., das von dem verbum fürchten in der unter 1) angegebenen bedeutung abgeleitete, die handlung des fürchtens ausdrückende subst., trepidatio. Dasypodius 249b. 333b. danach dann bei Serranus dict. bb 3a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtverachtend, adj.

furchtverachtende männer.
Voss.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtvoll, adj. voll von furcht. ein einziger furchtvoller augenblick drückt die wage eines lebens voll elend hinunter! Klinger 1, 350; je nachdem die besorgnisz als eine furchtvolle ansicht des schreckenden gegenstandes ... erscheint. Grotefend gröszere lat. gramm. (1823) 1, 379, 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchzieher, m. was furchenzieher, imporcitor. Kirsch.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: