Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
furchtbar bis furchtbarkeit (Bd. 4, Sp. 693 bis 694)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) furchtbar, adv. vom vorigen adj. und mit diesem gleichbedeutend:

furchtbar wehte die flamm in der nacht, die Moria bedeckte.
Klopstock Mess. 12, 758;

furcbtbar billt aus dampfender grotte
mit weitgeöffnetem schlund
hinter dem fallenden gotte
Garm der höllenhund!
Gerstenberg ged. eines skalden (Kopenhagen 1766) s. 24;

fürchterlich flammte der grimm des königs, furchtbar sein eidschwur.
Kosegarten poesien 2, 12;

ein furchtbar gräszlich ansehn hat die that,
doch der gerechte himmel hat gerichtet!
Schiller 507a;

denn unser furchtbar aufgelöstes schicksal
macht unsre rechte gleich, wie unser unglück. 512b;

mich lasz dem geist gehorchen, der mich furchtbar treibt. 514a;

dann bin ich der vollstrecker des gerichts,
das furchtbar über ihn ergehen musz.
Uhland Ernst 14;

gott! es geht mir furchtbar auf. 30;

von dir, geliebte, soll ich scheiden,
das schwarze loos der trennung fällt.
ich kann nicht das verhängnisz meiden,
das furchtbar seine urne hält.
Schmidt v. Lübeck lieder 222 (1847 s. 216),

wo, wenn das adj. stünde, wol das, furchtbar, seine urne hält abgetheilt sein würde. aber in den folgenden stellen scheint das wort adv., während es eigentlich adj. ist:

doch furchtbar wird die himmelskraft (das feuer),
wenn sie der fessel sich entrafft.
Schiller 78b (glocke);

Leicester. vor solchen waffen (eine bannbulle ist gemeint) zittert England nicht mehr.
Burleigh. sie werden furchtbar in des schwärmers hand. 419a (M. Stuart 2, 4).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarangenehm, adj. furchtbar und zugleich angenehm:

da schwand der furchtbarangenehme traum.
Herder.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarböse, adj. furcht erweckend böse:

siehe da trat entgegen dem furchtbarbösen gedanken (Coriolans)
unbewaffnet ein weib, und sie errettete Rom.
Herder zerstr. bl. 6, 38.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbardrohend, adj. zu und mit hervorbringen von furcht drohend:

und wie dein (prinz Ferdinand von Wirtemberg ist angeredet) federbusch in dichtgedrängten reihen
der helden Östreichs furchtbardrohend wallt.
Schubart ged. (1787) 2, 126.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarertönend, adj. zur furcht ertönend:

zwo mücken mit groszen
furchtbarertönenden kriegsposaunen.
Chr. Stolberg ged. (1821) 2, 227.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarfeierlich, adj., dann adv.: furcht erweckend feierlich. furchtbarfeierlich, indem er die hand auf ihren

[Bd. 4, Sp. 694]


(Luisens) kopf sinken läszt. Schiller, historich-krit. ausg. 3, 500 (kab. u. liebe 5, 7).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarflammend, adj. mit und zu erweckung von furcht in flammen brennend. dann: gleich flammen glänzend so dasz furcht entsteht oder eingejagt wird.

reine tochter des gottes mit furchtbarflammendem schilde.
Fr. Stolberg 11, 49 (Il. 2, 155).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarfrei, adj., dann auch adv.: frei und zugleich durch und für die freiheit furcht erweckend.

wir, die uns kranker wollust weihn,
geschwächt vom gifte weicher sitten,
wir wollen derer enkel seyn,
die, rauh, doch furchtbarfrey, für ihre wälder stritten?
Uz (1768) 1, 46.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbargrosz, adj. durch überwältigende grösze furchtbar. vgl. DWB furchtbar sp. 692 unten. in der unermeszlichen ausdehnung furchtbar:

klein fühl ich mich in diesem furchtbargroszen,
und fortgeschleudert, wie das blatt vom baume,
verlier ich mich im gränzenlosen raume.
Schiller 498a (braut v. M.).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarhehr, adj. furcht erweckend und zugleich feierlich erhaben:

die Erinne,
die furchtbarhehre,
vollbrachte des vaters
Ödipus fluch!
Fr. Stolberg Aeschylos 134.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchtbarkeit, f.
1) der zustand oder das wesen eines dinges, furchtbar zu sein. furchtbarkeit, terrefactio, terribilitas, formidabilitas, horribilitas. Stieler 588, wo aber in hinsicht der lat. wörter der beisatz »sed haec minùs sunt Latina«. vergl. übrigens das adj. furchtbar.

doch schlägt ihr (der Deutschen) herz, bei aller furchtbarkeit (die sie für ihren feind, die Römer, haben),
der freiheit und dem vaterlande
und ächter deutscher redlichkeit.
Kretschmann d. ges. Rhingulphs 90;

die boten seines zornes (nemlich die von Thor ausgesandten donner, sturm und blitz) gehn
und ihre furchtbarkeit ist schön. dessen klage Rhingulphs 22;

schon wehrte jetzt die nacht dem tageslichte,
woraus noch mehr der furchtbarkeit entsprang.
Gries Bojardo 3, 8, 52.


2) eine eigenschaft furcht hervorzubringen oder zu bewirken:

jede furchtbarkeit gab, da er stand, Jehovah ihm wieder.
Klopstock Mess.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: