Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
furchenreich bis furchenzerrissen (Bd. 4, Sp. 681 bis 682)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) furchenreich, adj. viel furchen habend:

itzt ziert die grüne saat das furchenreiche land.
Brockes 1, 463.


Davon das gleichlautende und gleichbedeutende adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenschnee, m. schnee der beim thauen in den furchen liegen bleibt und sich so, namentlich im frühjahre, länger erhält:

sieh! bald kommt der lenz! schon wieder offen
ist das eis auf deinem schönen see.
bald zerschmilzt des ackers furchenschnee,
und die schwalben baun an deinem thurme.
Schmidt v. W. alm. für 1802 s. 40.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenschnitt, m. der schnitt des pfluges durch die erde beim ziehen der furche.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenschnittweise, adv. nach dem schnitte oder wie der schnitt des pfluges beim ziehen der furche, sulcatim. Weber universalwb. 2, 760b. vgl. furchenweise.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenschrift, f., übersetzung des aus dem gr. adv. βουστροφηδόν gewordenen heutigen kunstausdruckes bustrophedon n., die bei den alten Griechen in der frühesten zeit vorkommende schrift, die linien wechselnd von der rechten zur linken und dann von der linken zur rechten laufen zu lassen, wie der pflügende ochse, jedesmal am ende eine kehr machend, die furchen zieht. in dieser weise waren Solons gesetztafeln geschrieben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenstein, m.
1) ein zur bezeichnung der ackergrenze in die furche oder an das ende derselben gesetzter stein: wer esz sach, dasz einer ein gemarckstein oder ein wegstein oder ein forgenstein auswürfft. weisth. 2, 155.
2) ein stein, dessen oberfläche von natur gefurcht ist. Nemnich 5, 174.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenstreif, m. ein streif den eine furche bildet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchentiefe, f. die tiefe einer furche beim ackern.

[Bd. 4, Sp. 682]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) furchenwalze, f. in der landwirthschaft eine in der mitte mehr, als an den seiten oder enden, starke walze zum bearbeiten der furchen der beete. Weber ökonom. lex. 1, 175a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenweise, adv. nach der weise einer furche, nach bildung und zug einer furche oder der furchen. furchenweise, liratim. Kirsch (1723) 2, 124a; furchenweis. 1, 645b. Dentzler 1, 768b. Weber universalwb. 2, 46. sulcatim, furchenweise. Drümel 2, 1683. Bauer (1798) 1080.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
furchenzerrissen, adj. durch furchen zertheilt:

der erde schoosz der hehren, unsterblichen
stets regen göttin schneidet von jahr zu jahr
der pflüger durch und treibt der rosse
zucht in dem furchenzerrissenen acker.
Chr. Stolberg ged. (1821) 2, 238.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: