Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
funfzehnmann bis funfzehnstündig (Bd. 4, Sp. 584)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 4, Sp. 584]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) funfzehnmann, fünfzehnmann, m. was funfzehner 2), in so fern dieses das lat. quindecimvir ausdrückt. funfzehnmänner, quindecimviri. Kirsch 2, 123b. quindecimviralis, zu den funfzehenherren oder männern gehörig. Matthiä 1, 1168a. funfzehnmänner, quindecimviri. Haas 209a.

(Diana) horcht der funfzehnmänner
flehn.
Voss Horaz od. 4, 16, 70,

bei Klamer Schmidt

was die funfzehnmänner zu dir, o Phöbe!
flehn, verschmähs nicht!


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnmänneramt, fünfzehnmänneramt, n. was funfzehnherrenamt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnmonatig, fünfzehnmonatig, adj. 1) fünfzehn monate alt. 2) funfzehn monate dauernd oder während. vgl. DWB fünfmonatig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnmonatlich, fünfzehnmonatlich, adj. nach fünfzehn monaten wieder stattfindend oder geschehend. vgl. DWB fünfmonatlich. Davon das gleichlautende adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnpfünder, fünfzehnpfünder, m. 1) ein fünfzehn pfund wiegender körper. 2) ein geschütz, aus welchem fünfzehnpfündige kugeln geschossen werden. vgl. DWB fünfpfünder.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnpfündig, fünfzehnpfündig, adj. 1) fünfzehn pfund wiegend, d. h. an gewicht fünfzehn pfund betragend. 2) gemacht, fünfzehn pfund schwere kugeln zu schieszen. ein fünfzehnpfündiges geschütz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnsilbicht, fünfzehnsilbicht, adj. was funfzehnsilbig. einige, die keine neuerung beliebten und doch ein geräumiges silbenmasz (statt der alexandriner) suchten, haben das funfzehnsilbichte trochäische und das sechzehnsilbichte jambische gewählt. Ramler einleitung in die schönen wissenschaften (1762) 1, 175. heute veraltet, dafür funfzehnsilbig, fünfzehnsilbig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnsilbig, fünfzehnsilbig, adj. aus fünfzehn silben bestehend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnste, fünfzehnste, was funfzehnte. der funffzehenste. voc. ex quo von 1469. nicht aus funfzehendeste (s. DWB funfzehnteste) durch ausstoszung des de entstanden, sondern durch antritt des st an funfzehen gerade so, wie mit diesem st die ordinalzahl zwanzig und alle folgenden ordinalzahlen gebildet werden. die form scheint der mittelrheinischen mundart anzugehören, aus welcher in dem genannten, bei Bechtermüntze in Ettvil gedruckten vocabular namentlich geschöpft ist, und zur bestätigung dient, dasz auch die nah verwandte wetterauische mundart funfzehnst hat, überhaupt die ordinalzahl zehnst statt zehnt bildet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnstrahlig, fünfzehnstrahlig, adj. in fünfzehn spitzen oder strahlen ausgehend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
funfzehnstündig, fünfzehnstündig, adj. 1) fünfzehn stunden alt. 2) fünfzehn stunden dauernd oder während. 3) in fünfzehn verschiedenen stunden stattfindend oder geschehend. Vgl. DWB fünfstündig. Davon ein gleichlautendes adv.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: