Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
befremdlichkeit bis befrieder (Bd. 1, Sp. 1271 bis 1273)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) befremdlichkeit, f. wir (Deutschen) am wenigsten treten zurück vor den befremdlichkeiten, womit jene heroen andern den zutritt erschweren. Wolfs mus. 1, vi.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befremdung, f. ich merke noch eine befremdung des Spence an, welche deutlich zeiget, wie wenig er über die grenzen der poesie und mahlerei musz nachgedacht haben. Lessing 6, 441; zu seiner nicht geringen befremdung wollte weder frosch noch nymfe zum vorschein kommen. Wieland 11, 40.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befressen ,
1) adedere, arrodere: mäuse befressen den käse;

bücher, die keine zeit befriszt.
Fleming 24.


2) sich befressen, cibo se implere (wie besaufen, potu):

denn wer sein ampt wil recht bestellen,
musz nicht die gosch mit bier verquellen,
noch sich befressen alle satt,
wie jetzt wol die thun in der stadt.
Ringwald plagium 2, 6;

wer viel zu lesen pflegt und weisz nicht nachzusinnen,
vergleichet sich mit dem der gar zu geizig iszt,
und dessen magen sich an speisen so befriszt,
dasz sie mehr schaden thun als sie ihn nähren können.
Opitz 1, 348.

vgl. befraszt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreuden, gaudio afficere, erfreuen: befridet und befreudet das herz. Petr. 96b;

wann er seine schäfchen weidet
auf der grasbegrünten au,
wird er schon genug befreudet.
Chr. Knittels sinnfrüchte 1677 s. 24.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreuen, sich, erfreuen?: so hat der spiritus salis sein zeug, in dem er sich befrewen mag (doch nicht befreien, auflösen?). Paracelsus 1, 291a; froh blickt unser kranke auf und sein haupthaar war das erste, mit dem er sich befreuen wollte. Hippel lebensl. 3, 15; ich befreue mich sie so wol zu sehen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreunde, m. cognatus, propinquus, für befreundete, befreunde: wegen des übrigen könnte mit der zeit schon ein vergleich zwischen den hochadlichen eigensinnigen befreunden getroffen werden. Felsenb. 2, 147; nach Mülhausen zu einem weitläuftigen befreunden reisete. 2, 222; ich aber gieng mit einem alten befreunden auf dieser seite. 3, 150; wenn ein ehemann ein gut verkauft, das sein wäre, so haben darum seines eheweibs befreunde den einstand nicht zu begehren. Hohberg 3, 37a; die stimm des hinweckgehenden ist von den befreunden eben mit diesen worten vermerkt worden. Schuppius 770. s. befreundin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreunden , conciliare, zum freunde machen.
1) einen dem andern: ich will dich ihm oder mit ihm befreunden; diese alte, reiche handelsstadt (Nürnberg) eilte, sich den beschützer der evangelischen zu befreunden. Beckers weltg. 9, 92.
2) meistens sich befreunden, se conjungere, ursprünglich nuptiis: befreundet euch mit uns, gebt uns ewre töchter und nemet ir unsere töchter. 1 Mos. 34, 9; und solt dich mit inen nicht befreunden, ewr töchter soltu nicht geben iren sönen und ire töchter solt ir nicht nemen ewren sönen. 5 Mos. 7, 3; und Salomo befreundte sich mit Pharao dem könig in Egypten, und nam Pharao tochter. 1 kön. 3, 1; und Josaphat hatte grosze reichthum und ehre und befreundet sich mit Ahab. 2 chron. 18, 1; wir aber haben dein gebot lassen faren, das wir uns mit den völkern diser grewel befreundet haben. Esr. 9, 14; und einer hatte sich befreundet mit Saneballat. Neh. 13, 28; nach etlichen jaren aber werden sie sich mit einander befreunden. Dan. 11, 6; denn nachdem er mit im befreundet ist, wird er listiglich gegen im handeln. 11, 23; denn Milca wird sich auch befreunden und eine mutter werden. Luther 4, 71b; man kan sich zu weit nicht befreunden. Agricola spr. 2 no 346; mit der zeit lieszen sich auch die kinder

[Bd. 1, Sp. 1272]


gottes verfüren, befreundeten sich mit den gottlosen. Mathesius 82a; verzeiht (es steht verzeucht) mir, wann ich dieselbige freiheit brauche, welche in der insel Atlantide mir pflegt befreundt zu sein. Schuppius 767; ist es ein mann, wie Jean Paul, so befreundet sich der leser sogleich. Göthe 6, 116; doch wuste er mit meiner wolwollenden zudringlichkeit, mit meiner heftigen, durch keine lehre zu beschwichtigenden lernbegierde sich so wenig als andere zu befreunden. 45, 286; im wettflug schwang ein befreundender reigen dir bis an den felsen sich zu. Stolberg 15, 20; Liane, die gern die befreundete stimme hörte. J. Paul Tit. 2, 42. ein befreundter hiesz ein befreundeter, mit schwacher flexion der befreunde (s. oben); sein befreundter. Felsenb. 1, 113; ein befreundter. 3, 139; die befreundeten mächte, ein befreundetes haus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreundin, f. propinqua: eines tages, da ich von einer befreundin in ihren garten eingeladen war. Felsenb. 3, 149; meine befreundin den van Steen an der hand zu mir geführt brachte. 3, 150; indem wir nun meine befreundin von ferne auf uns zukommen sahn. 3, 151; mit einer ihrer befreundinnen auf ein landgut gereiset. 3, 199; dasz ich eine von ihren befreundinnen aus Deutschland sei. irrgarten 582; eure gemahlin ist meine weitläuftige befreundtin. 585; die armuth war seine nächste befreundin und folgte ihme, als ein selbstberufener gast, auf dem fusz nach. Simpl. 1, 382; Lorchen, ihre weitläuftige befreundinn. Gellert 3, 134. heute veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreundung, f. hierüber schweigt man denn wie billig, und fühlt sich beglückt, mit dir in befreundung zu stehen. Bettine br. 2, 87.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befrieden, protegere, tueri, pacare, ahd. fridôn, ags. friðian, mhd. bevriden, wurde zumal auf das hegen und schirmen des landes und feldes gegen feinde und schädiger angewandt:

ob mîn lant mit mir bevridet wære. Iw. 1905;

sît ich ân einen vrumen man
mîn lant nicht bevriden kan. 1910;

so heiszt es in einer niederd. urkunde von 1255: de velde mit lantwere bevreden. Lisch 17, 97; in diesem sinne steht 2 Macc. 1, 34 da versuchts der könig auch und liesz den ort aussondern und befrieden; ich lerne auch, dasz gott durch solche gebot mir mein gut befriedet und verheget. Luther 6, 313a; friedhof ist ein gehegter ort, ein asyl und einfriedigen einhegen, einzäunen. mehr unter friede und frieden. aus der sinnlichen vorstellung entfaltete sich leicht die abgezogene des schützens, schirmens, beruhigens, befriedigens, wofür hier belege folgen (vgl. mhd. bevriden Barl. 324, 21. pass. K. 69, 22. 205, 28. 332, 46. 385, 90. 389, 93. 682, 32).
davon das herz getröstet wird und befriedet. Luther 1, 63b; es ist nicht gnug sagt, das concilium habs gethan, man musz grund anzeigen, die widersacher zu schweigen, und uns selbst zu befrieden. 1, 344b; da sie wolten mit iren klügsten anschlegen und rethen ire königreiche befrieden und erhalten. 1, 444a; mein gewissen zu befrieden. 3, 415; darnach unter dem keiser Constantius ward die kirche befriedet und das evangelium on verfolgung gepredigt. 6, 478b;

das schwert ist mit solcher kunst geschmitt,
das sich ein man da mit befritt
vor hundert mannen, wenn ers auszeuht. fastn. sp. 763, 21;

in dem, dasz wir in hond geklagt
die sünden, die uns hond genagt,
und drumb gklagt, das unser gwissen
befridet würd.
Brants Freidank 5;

Hester das jüdisch volk befried.
H. Sachs I, 362c;

die burg war nach der Römer art
gewölbt, vor fewer zu befrieden.
I, 399a;

die weil wir nun befridet sinn.
III. 2, 158d;

auch unser gschrei und sehnlich bit
erhört, und uns gnedig befridt
vor vil unglücks und brechlichkeit.
V, 24d;

wo ir jetzund abgiengt mit tod,
darvor euch wöll befriden gott.
V, 229d;

dem leibe, der mich getragen, zu eren sollen die Römer von mir erledigt und befridet sein. Albr. von Eybe 10b; ob ir k. maj. nicht befriden oder fridlichen anstand annemen. Chmels Maximil. s. 212; es musz ihn doch nicht sättigen, befriden. Agricola spr. 148a; die sach zwischen uns sei in guttem ufgehapt und mit gebot befridet und zu entlichem rechtspruch gegen ainander vertragen. Reuchlin verst. 13b; dadurch gott die gekreuzigten müseligen christen befridet. Frank chron. 2b; Ecius schicket botschaft zu dem künig Theoderico, sich mit einander z befriden. 156a; zletzt zohe er aus Rom, liesz

[Bd. 1, Sp. 1273]


Welschland befridet und wendet den spisz wider die Winden. 178b; der bapst sagt im davon, dasz er sich also übt und bemüt zu befriden die kirchen. chron. Germ. 245b; damit die kirche einmal befriedet und alle völker einerlei glaubens sein möchten. Kirchhof wendunm. 377b; Christus ist erschienen uns mit gott zu befrieden. Reiszner Jer. 1, 5a; Alexander der grosz hat alles Griechenland befriedet. 2, 46b; Julius Cesar hat alle land befriedet. 2, 76a;

so hat uns auch der herren augustiner,
der karmeliten trost, die gunst der kapuziner,
der Englischen gespräch und der Franzosen scherz
(Batavien war feind) befriedet oft das herz.
Fleming 209;

plötzlich mildert sich die glut,
wie du uns befriedest.
Göthe 41, 339;

beschlossen wir, mit unserm stiefsohn Ernst,
der nach des reiches spruch gefangen lag,
uns wieder zu befrieden, ihn durchaus
in würden und in ehren herzustellen.
Uhlands Ernst 30;

o komm genius, befriede dich mit mir. Bettine tageb. 143.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befrieder, m. pacificator: befrider, schidman. Maaler 53b; er (Johann von Böhmen) schreib sich selbs ein befrieder Italie. Stumpf 1, 756.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: