Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
befreier bis befremdlich (Bd. 1, Sp. 1270 bis 1271)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) befreier, m. liberator: Arminius, Deutschlands befreier; du befreier von Pisa. Gerstenb. Ugol. 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiheiten, beneficium tribuere, privilegieren: auch so bin ich widerumb befreiheit oder zum wenigsten befristet. Luther 4, 536a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiung, f. liberatio, exemtio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiungsgrund, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiungskampf, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiungskrieg, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiungstag, m. die bisher getragene last war so grosz, dasz ich den 16 mai als glücklichen befreiungstag ansah, an welchem ich mich in den wagen setzte, um nach Böhmen zu fahren. Göthe 32, 55.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befreiungsurkunde, f. Wieland 8, 329.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befremden , mirum videri, nnl. bevreemden.
1) diese sache befremdet; sein unzartes auftreten muste befremden; die erklärungen des Apollo befremdeten mich endlich und seine handlungen noch mehr. Wieland 2, 22.
2) gewöhnlich unpersönlich: es befremdet mich sehr, nimmt mich fremd; hat mich im geringsten nicht befremdet; lasz dich nicht befremden; mich befrembd, dasz du sampt deim gesellen in solcher armut so frölich lebest. Bocc. 2, 115a; denn warlich, doctor Held sich etwas scharpf uf den tag zu Schmalkald hörn lassen, das sich die fürsten befrembdt (verwundert). Lanz Carl 5 s. 262; darinn sich niemandts soll befrembden, dasz nicht recht zugange. Paracelsus 2, 199a; lasz dich nicht wunder nehmen, was du gesehen hast, noch dich es befrembden. pers. baumg. 1, 1; lasz dich nicht befrembden dessen, was der alte mann vorgebracht hat. 1, 6; wem (für wen) sollte hier nicht der sonderbare gegensatz befremden. Lessing 7, 347; insonderheit ermahnte er mich, mein urtheil über alles zurück zu

[Bd. 1, Sp. 1271]


halten, mich durch nichts befremden zu lassen. Wieland 2, 21; man wird sich nicht befremden dürfen. Kant 8, 359.
3) dieses liesz sich bemelter legat sehr befrembd fürkommen. Micrälius 5, 219; welchem befremdet fürkam. Lohenst. Arm. 1, 85.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befremden, n. zu meinem groszen befremden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befremdlich, mirabilis:

dasz eine Fyllis sich erkläret,
sie wolle nicht, dasz sie mit leiser stimme schreit,
und wenn nichts helfen will, euch lächelnd dräut,
und sich so lang es hilft mit stumpfen nägeln wehret,
ist nichts befremdliches.
Wieland 9, 86;

ich denke nicht, dasz es befremdlich vorkommen werde. 28, 225.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: