Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
befingern bis beflecken (Bd. 1, Sp. 1263 bis 1264)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) befingern , digitis tangere,
1) angreifen, anrühren: einem den puls befingern;

es ist doch nur benaset (berochen) zwar.
ir seit auch wie die jungfraw dort,
die nichts asz, was befingert word,
da must mans erst befäusten ir,
alsdann wards erst wol verbitschiert.
Fischarts Eulenspiegel 224.


2) ergreifen und vorwegnehmen: bei jener langen gährung des jurisdictionswesens, wo zuletzt immer ein richter vor dem andern nur zuerst zu befingern (so nennete man die praeventionem fori) suchte. Möser patr. ph. 2, 481 (345).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befinstern, caliginem offundere, verfinstern: dieweil und gott das liecht der natur ohn einen befinsterten geist wirken hat lassen. Paracelsus 1, 252b; ein sondere art ist der sternen, die dunkel macht und befinstert so viel, wo der mond nicht ist, dasz gar nichts gesehen mag werden. 2, 76c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befirnissen, mit firnisz bestreichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befischen, expiscari: den teich befischen. Lohenst. Arm. 1, 1089.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befittigen , alis instruere, tegere, beflügeln, beschatten,
1) beflügeln:

dein leib, vom groszen geist
befittigt, weiter fliegt.
Birken G. 221;

der wein, der uns befreit, befittigt unsre herzen.
Platen 77.


2) mit dem flügel decken:

siehet man den blinden schatten ausgestrecket durch das feld,
er befittigt, was da stehet, mit dem schwarz verhüllten zelt.
Harsdörfer gesprächspiele 6, 10. 90.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beflachsen, gebildet nach sp. 1203 I, 4:

in ganz Sachsen,
ja in ganz Deutschland wol,
musz solcher flachs, wie der, nicht wachsen!
wers anders redt (hier schwoll
sein kinn ihm), den will ich beflachsen,
dasz er dran denken soll.
Gökingk 3, 84.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beflammen, accendere:

beflammt die liebeskerzen,
geht, geht zu eurer rast!
Fleming 157;

beflammte pracht. Brockes 1, 185; beflammte sterne. 1, 419. 454;

Satans beflammter rollender wagen.
Klopstock Mess. 2, 638;

also beflammte sie mehr noch den glühenden busen mit liebe.
Bürger 244b;

als wäre die heilige jungfrau aus dem beflammten altarblatte, worauf sie gen himmel stieg, herabgezogen auf die stufen. J. Paul flegelj. 3, 23.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beflaumen, molli lanugine signare:

der wänglein paar, wie die pfirsiche roth,
und eben auch so weichwollig beflaumt.
Göthe 41, 209.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beflechten, vimine contegere: sessel mit stroh beflechten; der keine scheidewand zu setzen weisz zwischen dem zimmer der rechten und reinen kunst und der beflechten oder geflickten stümpelei. Brandts Taubmann 31. kaum soll es befleckten ausdrücken, obwol auch beflecht = beflechtet vielmehr beflochten erwarten liesze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beflecken , maculare, polluere, contaminare, besprengen, so dasz die spur haftet, nnl. bevlekken.
1) sinnlich, das gewand mit staub, die hände mit blut, das buch mit dinte beflecken; und alles kleid und alles fell, das mit solchem samen befleckt ist, sol er waschen mit wasser. 3 Mos. 15, 17; und vergossen unschuldig blut, das das land mit blutschulden befleckt ward. ps. 106, 38; denn ewer hende sind mit blut befleckt. Es. 59, 3; halt dich von im, das du nicht in einen schweisz gefüret und von seinem unflat beflecket werdest. Sir. 22, 15;

mich hat zwar mannes blut bespritzt, doch nicht befleckt.
Hofmannswaldau;

als ein schüsselchen zur erde
fällt, und sich mit blut befleckt.
Gotter 1, 52.


2) bildlich, der seines nehesten weib nicht befleckt. Ez. 18, 6. 11. 15; damit wird ir gewissen beflecket. 1 Cor. 8, 7; also ist auch die zunge unter unsern gliedern und beflecket den ganzen leib. Jac. 3, 6; hasset den befleckten rock des fleisches. Judä 23; diese sinds, die mit weibern nicht beflecket sind.

[Bd. 1, Sp. 1264]


offenb. 14, 4; und asz allein, das er sich nicht befleckte mit füllerei. Keisersb. sünden des munds 13b; auf das si ir leben nicht beflecken. 30a; also sag ich, das neuwe mer sagen das ganz gemüt beflecken und verwüsten. 30a;

süsz singen, das die sünd sei gut,
beflecket oft der jungen mut.
Schwarzenberg 124, 2;

was meint der himmel doch mit so gehäuftem regen?
wil von des krieges schmutz befleckte welt er fegen?
Logau 2, 1, 13;

die, so mit sünden befleckt und beschmitzt sind. pers. baumg. 9, 15;

er könnte durch verrath sein graues haupt beflecken?
Gotter 2, 126;

habt ihr darum eure gemahlin verlassen, um euch mit dieser heidin zu beflecken? Klinger 4, 177; die geschichte erzählt, dasz die menschen leichter und länger in ganzen scharen und schwärmen sich beflecken. J. Paul dämm. 10; seinen character beflecken. Heyne an Joh. Müller 146; er hat seinen guten namen, seine ehre befleckt, macula aspersit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beflecken, calceamenta sarcire taleis, flicken, bletzen: schuhe, absätze beflecken. s. DWB fleck.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: