Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
befehlich bis befehlshaber (Bd. 1, Sp. 1256)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) befehlich, m. mandatum, nicht aus befehl mit der endung -ich -lich abgeleitet, sondern nichts als befelch, mit eingeschobnem i. belege oben unter befehl angeführt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlichen, imperare: mehr zum beispiele als zum befehlichen. Lohenst. Arm. 1, 31. s. befehligen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlichhaber, m. was befehlhaber: amtleute oder befehlichhaber. Luthers br. 5, 796. pers. reiseb. 1, 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlichshaber, m. dasselbe:

als er geordent nun und fürgestellet allen
befehlichshaber hab, nach seinem wolgefallen.
Werders Ariost 13, 82.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlichsleute, pl. officiere: schickt der herzog zu den angenommenen rittmeistern und befehlichsleuten. Schweinichen 1, 190. s.befelschsleute.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlig, m. weichere, mehr niederd. form für befehlich, befelch, z. b. bei Micrälius 3, 418.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehligen , eingeschränkt auf die bedeutungen
1) praeesse exercitui, agmini: der könig befehligt das heer selbst; der general M. hat nur ein kleines corps zu befehligen.
2) mittere cum imperio, einen mit dem befehl versehen, beauftragen: er wurde befehligt, dies auszurichten; Saleh verkündiget dem volke, wie er von gott ihnen zu predigen befehliget sei. pers. rosenth. 7, 20; sagten, dasz sie befehligt wären, diese nacht bei uns (zur krankenpflege) zuzubringen. Felsenb. 4, 86;

ein herold ward dazu befehliget.
Kleist 2, 67.

dies befehligen leidet eine doppelte erklärung. es kann, wie viel andere verba -igen aus -en entsprungen sein, aber auch erweicht aus befehlichen, welches = befelchen. in beiden fällen geht es also auf befehlen zurück. s. befehlichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehliger, m. praefectus, imperans: durch zufall und verhältnisse zu befehligern erhoben. Dyanasore 1, 404. läszt sich sowol aus dem vorhergehenden leiten, als auf ein älteres befelcher, mhd. bevelchære, ahd. pifelhari = befehler zurückführen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehligshaber, m. Micrälius 5, 278. pers. baumg. 1, 33.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlsausrichter, m. werden aus den kirchenoberen servile befehlsausrichter. Schuderoff protestantismus 36.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
befehlshaber, m.
1) der bevollmächtigte, beauftragte: und bitten e. g. sie (die gesandten) in dem allen als die diener und befehlshaber nicht zu verdenken und sie wider ihren habenden befehl nicht zu verdenken. Melanchth. 3, 1223.
2) der vorgesetzte, befehlende. Bünau 1, 113. 124. die ältere form befehlhaber, gebildet wie machthaber, gewalthaber, theilhaber scheint vorzüglicher.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: