Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
beeresche bis beerpflaster (Bd. 1, Sp. 1244)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) beeresche, f. sorbus aucuparia.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beergelb, n. rhamnus infectorius, gelbe farbe, die aus kreuzdornbeeren bereitet wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beergrün, n. vinca major, aus deren saft man grüne farbe bereitet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beerhacke, f. die letzte behackung der reben, wenn die beeren schon anfangen hell zu werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beerhüter, m. feldwärter im weinberg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beerkraut, n. agrimonia eupatorium.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beerkraute, f. was beerhacke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beerlein, n. baccula.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beermelde, f. blitum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beermost, m. ungeprester, von selbst aus den beeren laufender most.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beerpflaster, n. malagma, streichpflaster: ein köstlich gut beerpflaster, nimm u. s. w. böhre (= beere) das alles wol untereinander. Tabernaemont. 221. s. DWB beerbank.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: