Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bedeutend bis bedeutzeichen (Bd. 1, Sp. 1229 bis 1230)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 1, Sp. 1229]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bedeutend, adv. significanter, insigniter, valde:

nenne, wenn du es darfst vor einem sterblichen, deinen
göttlichen namen, wo nicht, rege bedeutend mich auf,
dasz ich fühle, welche du seist von den ewigen töchtern Zeus.
Göthe 1, 315;

o meine liebe, was bedeutend schmückt,
es ist durchaus gefährlich. 9, 302;

und so antwortete sie bedeutend auf jede unschuldige, leichte frage. 20, 158; auch der vater unsers herrn hatte sich dort bedeutend angesiedelt. 21, 121; was von ihm ausgieng wirkte, wenn auch nicht erfreulich, doch bedeutend. 25, 314; ein so bedeutend durchlebter, völlig fremder zustand. 29, 90;

da versetzte bedeutend die gute verständige mutter. 40, 269;

da versetzte der vater und that bedeutend den mund auf. 40, 282;

nur hie und da bedeutend funkelt
ein rother, ahnungsvoller schein. 41, 275;

zuletzt sah ihn der polizeiinspector Herprecht sehr bedeutend an. J. Paul flegelj. 1, 8; das kind blickt ihm immer bedeutender ins gesicht. Tit. 2, 55. doch läszt sich in einzelnen stellen bedeutend auch für den nom. des particips nehmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutenheit, f. auctoritas, für bedeutendheit, nach falscher analogie von anwesenheit, befangenheit, beklommenheit, die mit dem part. praet. gebildet sind: um uns ähnliche persönlichkeiten und charaktere mit leichter bedeutenheit vorzuspiegeln. Göthe 46, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutlich, significans, sagte man früher für bedeutend und deutlich: merk bedeutlich mit deinem erstockten herzen. Keisersb. anheb. mensch 6; nicht wesentlich und gegenwärtiglich, sonder allein figurlich und bedeutlich. reichsabsch. von 1530 §. 12; der bapst macht dreierlei unterscheid der kirchen, erstlich eine wesentliche, d. i. der kirchencörper und leib, zum andern eine bedeutliche, das sind die cardinäl. Luthers tischr. 191a; jetzt schreiben sie, es sei ein mysteriale, d. i. ein bedeutlich opfer. 255b; ob sie das sacrament des altars allein für ein bedeutlich sacrament und nicht für den waren leib und blut Christi halten. Melanchthon im corp. d. chr. 874; welcher das brot ein figürlichen oder bedeutlichen leib nennet. Melanchth. vom streit des h. nachtmals. Regensb. 1560; die ziffern 1—9 sind bedeutlich und die zehende 0 ist unbedeutlich. Mich. Stifel coss. 1; das ist in der gemein also bedeutlicher zu verstehn. Paracelsus 1, 51b; und nachforschen den natürlichen dingen, so der augen gesicht nicht begreift, und doch so bedeutlich vor ihnen stehet. 1, 86a; als ein harn von einem menschen im glas, so da offenbar ist dieselbig krankheit so bedeutlich, als einer sich selbst im spiegel sicht. 2, 386b; solchs aber mit bedeutlicher auslegung zu erkennen, folgend hernach eins jeglichen species sonderliche generation. chirurg. schr. 82b; ob etwann ein kind krank würd einer andern krankheit, dann bedeutlich seine eltern gehabt hetten. 196a; bedeutliche wunderzeichen. Rihel Liv. 20. stirbt allmälich aus, doch von Stieler 310 noch angeführt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutlichkeit, f. eine bedeutlichkeit der wahrheit in den handlungen. Hagedorn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutnis, n. f. significatio: gesicht, träum und bedeutnus. Keisersb. ausg. der juden H 3; Judas ist ein verjeher gotes in siner bedeutnus. J 5; sihe umb der ehre willen, das vermischung mans und weibs ein so grosz ding bedeutnis genieszen. Luther 1, 170b; das sölicher namen bedäutnus aus unwissenheit der sprach gar wenig oder so vil als nichts verstanden. Stumpf 1, 172a; die null mehret der andern figuren (ziffern) bedeutnis (geltung), wa sie inen fürgesetzt wirt. Mich. Stifel coss. 1; durch solliche practiken kompt an den tag der werd und die bedeutnis der erstgesetzten radix. 140; die figur, schatten und bedeutnus für das bedeut ding rümend. Frank weltb. 124a; dasz die somnia und visiones recht verstanden werden, dann ohne bedeutnus seind sie nicht. Paracelsus 2, 422b; in gleicher bedeutnus hat Pharao den Joseph über alles erhöcht. Reiszner Jerus. 1, 28a; das bild der Venus stund zu sondrer sinnreicher bedeutnus auf einer schildkrotschalen. Fischart ehz. 40; was ist Melchisedech anders gewesen dann ein figur und bedeutnus des papstes. bienenk. 74b; glaubt ir auch, das der blind Homer auf die lätze bedeutnussen, gekrümte allegorien, verwänte gleichnussen gesehen habe? Garg. 22a;

und wenn die guten — sag ichs nur gerührt —
die uns der welt bedeutnisse gegeben,
vorüber sind, so sei zu lust und leben
was sie vermocht vor diesen tag geführt.
Göthe 4, 27.

[Bd. 1, Sp. 1230]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bedeutsam, was bedeutend, etwas nachdrücklicher: in der hand bedeutsam ein blaublühendes eryngium, im deutschen mannstreue genannt. Göthe 26, 219.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutsamkeit, f. significantia: die bedeutsamkeit der unschuldigsten reden wächst mit den jahren. Göthe 22, 246; sie verband ihn still und mit einer nachdenklichen bedeutsamkeit in sich gekehrt. 19, 134; ich werde die gehörige ruhe und sicherheit, leerheit und bedeutsamkeit recht zierlich (als Polonius) aufstellen. 19, 177; denn ich hatte allzuängstlich die zarte bedeutsamkeit des originals in unserer sprache nachzubilden getrachtet. 26, 158.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutung, f.
1) interpretatio: und es treumet inen beiden in éiner nacht, einem iglichen ein eigen traum und eines iglichen traum hatte seine bedeutung. 1 Mos. 40, 5; nach der bedeutung der wort ... so tht es dem menschen weh. Keisersb. sünden des munds 36a. dafür heute deutung.
2) significatio, vis, auctoritas, sinn, gehalt, gewicht, nachdruck: zu bedeutung der herlichkeit des päpstlichen stuls. Fischart bienenk. 211b; den kategorien beziehung auf objecte, mithin bedeutung zu verschaffen. Kant 2, 163;

ihr seht mich mit bedeutung an?
Schiller 271b;

wie machen wirs, dasz alles frisch und neu
und mit bedeutung auch gefällig sei?
Göthe 12, 9;

sie nennt den namen Albert zweimal mit bedeutung. 16, 33; die sache ist nicht von der bedeutung, versetzte Charlotte, dasz man sich deshalb durch einen rechtshandel beunruhigen sollte. 17, 203; er dringt in die bedeutung des gehaltes ein. 46, 233; es ist schon längst mit grund und bedeutung ausgesprochen. 48, 63. die eigentliche und uneigentliche bedeutung eines worts; die verschiednen bedeutungen aus der grundbedeutung entwickeln.
3) admonitio, conditio adjecta: das instrument dem sänger zu überlassen, mit der bedeutung solches vor der abreise treulich wieder zu geben. 22, 129.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutungslos, insignificans, levis: das gedicht ward mir zuletzt ganz trivial und bedeutungslos. Göthe 46, 266; ein bedeutungsloses gesicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutungsvoll, significans, gravis: er sah das wichtige und bedeutungsvolle leben der vornehmen und groszen in der nähe. Göthe 18, 291; ein bedeutungsvolles vorzeichen. Dahlmann dän. gesch. 1, 419; ein paar bedeutungsvoller augen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedeutzeichen, n. signum:

min touf allein ist ein bdützeichen. trag. Joh. D 5.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: